Wann habt ihr euren Rythmus wiedergefunden?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von coco71979 28.03.06 - 15:28 Uhr

Hallo ich bins noch mal,

habe am 16.03. meinen Sohn per KS entbunden. Seit Donnerstag sind wir wieder zu Hause. Eigentlich müsste sich doch so langsam wieder ein Rythmus finden (Hausarbeit, Kochen etc.), aber irgendwie komme ich noch nicht ganz so in die Pötte. Fühle mich noch etwas geschlaucht, obwohl die Geburt schon 12 Tage alt ist. Hab es in den ganzen 12 Tagen gerade mal geschafft 1 Partie Wäsche zu waschen. Ich weiß auch nicht, aber irgendwie kann ich mich noch nicht ganz hochraffen. Ist das normal?
Wie lange hat es bei euch gedauert bis sich wieder ein Rythmus eingependelt hat?

Danke für eure Antworten

L. G.
Melanie + Leon (12 Tage alt)

Beitrag von fine2000 28.03.06 - 15:33 Uhr

Hallo Melanie,

verlang nicht zu viel von Dir! Nicht um sonst dauert das Wochenbett 6 Wochen. Für diese Zeit bist Du krank geschrieben und kein Arbeitgeber darf Dich beschäftigen. Es ist völlig o.k., wenn Du noch etwas Zeit brauchst, um Deinen Rhythmus zu finden. Laß Dir helfen und genieß die ersten aufregenden Tage mit Kind. Die kommen nie wieder! Die Wäsche und der Haushalt lassen sich auch später noch in Ordnung bringen.

Lg,
fine

Beitrag von sneggi82 28.03.06 - 15:32 Uhr

bei mir hat es ca. ne woche gedauert. ich brauchte dann solche aufgaben um mich mal abzulenken. keine sorge das ist ganz normal selbst wenn es nen monat dauert

Beitrag von lady_chainsaw 28.03.06 - 15:33 Uhr

Hallo Melanie,

also wenn Du den täglichen (Hausarbeits-Aufräum-Saubermachen)Rhythmus meinst:

Ich warte seit 2,5 Jahren drauf :-p

Ne, mal ehrlich:

1. Ihr müsst Euch doch erstmal alle aneinander gewöhnen #liebdrueck

2. Das Kind steht jetzt erstmal im Mittelpunkt - der Rest kann/muss einfach warten

Und 12 Tage nach der Geburt....da habe ich nicht mal an die Waschmaschine gedacht!!!

Ich wünsche Euch eine wunderschöne Zeit #blume

Gruß

Karen + Luna (2,5 Jahre)

Beitrag von lely 28.03.06 - 15:41 Uhr

hallo

nu aber mal immer schön locker bleiben, sonst wirste noch krank oder es gibt nen milchstau, so war das jedenfalls bei mir weil ich auch absolut probleme damit hatte die einfachsten sachen zu machen und sie dann doch mit mühe und not getan habe. bis ich merkte das es so wie es früher war einfach nicht mehr ist. und dann nach so 6 bis acht wochen also genau so lang wie auch das wochenbett ist ging es langsam immer besser. der haushalt meine baby und auch meine freie zeit gestalten sich nun sehr gut miteinander.

ich hätte auch niemals gedacht das ich solang brauche aber war so, das wird alles du wirst sehen stress dich nicht und erhol dich gut das alles ist ein extremer prozess für den körper....

lg lely

Beitrag von mamacharlie 28.03.06 - 15:48 Uhr

Hallo liebe Melanie!
...herzlichen Glückwunsch erstmal...
ich kann Dir nur den Tipp geben, alles schön langsam angehen zu lassen: genieße die ersten Tage mit dem kleinen Leon, vielleicht ist Dein partner/Mann auch momentan zu Hause...??
Die ersten Tage sind so wertvoll und Dein Körper ist doch noch sehr "erschöpft".
Ich habe nach 3 Tagen (!!) sofort wieder "den Besen geschwingt" Mein Rhytmus war der gleiche wie vorher weil die Glückshormone/-gefühle mir (scheinbar) so eine Power gaben...aber nach 3 Wochen habe ich dann die Quittung dafür bekommen: hohes Fieber, Milchstau und absolute Bettruhe, ich konnte das gar nicht glauben.
Also vergiss erstmal den Rhytmus, der wird sich sehr schnell einpendeln..von ganz alleine.

alles liebe
mamacharlie mit dem viel zu schnellwachsenden Charlie (7 Monate)#hicks

Beitrag von elke77 28.03.06 - 15:51 Uhr

Setz dich da nicht unter Druck!
Ich kann sagen, dass wir ungefähr zum Jahreswechsel einen Tagesrhythmus hatten. Da war Anna 3 1/2 Monate alt.
Unter einem Tagesrhythmus verstehe ich folgendes:
* ich bin VOR 12 Uhr gewaschen und renne nicht mehr den ganzen Tag im Pyjama rum #augen;-)
* ich kann ein paar Hausarbeiten auch dann machen, wenn ich alleine bin #augen ;-)
* ich weiß ungefähr, wann für uns beide die beste Zeit ist für Einkäufe, Stadtbummel & Co - das kann aber auch heute noch in die Hose gehen... #augen;-)

Ansonsten bin ich bei vielen Sachen viel toleranter geworden. Unsere Wohnung muss nicht mehr pikobello sauber sein. Geschirr darf auch mal über Nacht rumstehen. Der Wäschestapel darf so hoch aufgetürmt sein, dass er bedrohlich schwankt, wenn man dran vorbeiläuft ;-)
Wichtig ist nur unsere Maus - alles andere, v.a. der Tagesrhythmus, wird da zweitrangig!

LG, Elke+Anna *18.9.05 #blume

Beitrag von kleineute1975 28.03.06 - 16:02 Uhr

Hi

mein Kleiner ist jetzt 8 Monate und seist 3 Wochen erst richtig zufrieden. d.h. vorher Blähungen und Zahnen immer stressig , Rhtymus hatte ich gar nicht mehr habe immer mal was gemacht wenn ich wirklich mal Zeit hatte aber längst nicht so wie früher...

also lass dir Zeit das gibt sich schon wieder

LG Ute

Beitrag von tanteju78 28.03.06 - 16:08 Uhr

Hallo Melanie,

ich kann den anderen nur zustimmen, man braucht zeit, um sich zu finden!

Aber mal was anderes: hast du eisenmangel? dann kann ich dir nur "kräuterblut" aus der ae potheke empfehlen. Ich hab mich dadurch schnell wieder fitter gefühlt (mein kleiner ist jetzt 14 tage alt und meine müdigkeit kommt nun durch schlafmangel)

lg.
ju

Beitrag von sparrow1967 28.03.06 - 17:33 Uhr

W-O-C-H-E-N-B-E-T-T !!!!
Die Entbindung ist ERST 12 Tage her.

Mädels....bleib locker und SCHONE Dich- sonst bekommst du die Quittung in ein paar Wochen. Also- lieber jetzt ruhig angehen lassen, Mann, Oma, Freundin zu Hilfe holen und Du legst die Füße hoch und konzentrierst dich NUR auf dein baby.

Das ist ernst gemeint. Frag mal ne Hebi.... ;-)


sparrow

Beitrag von waldhexenkaetzchen 28.03.06 - 19:35 Uhr

Heya Melanie #blume

Setz dich nicht so unter Druck. Nicht umsonst ist man sechs bis acht Wochen Wöchnerin ;-)
Bei mir dauerte es gute drei Monate, bis sich ein Rythmus einpendelte und ich mich ans Mamasein richtig gewöhnt und eingestellt hatte. Allerdings hatte ich auch stark mit dem sog. Baby-Blues zu kämpfen #schmoll
Gib dir Zeit und überstürtze nichts.

Liebe Grüße und hab #sonne,
kaetzchen mit mausejule *14.12.03