Wasserhoden ???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von birkae 28.03.06 - 16:37 Uhr

Hallo,

war gestern wieder beim FA (bin 33 SSW) und der FA meinte, auf dem US sähe er, dass mein Zwerg Wasserhoden hätte. Das wäre aber nicht schlimm...

Da er gleich sagte, dass dies nicht schlimm wäre, habe ich nicht weiter darauf reagiert. Nun stellt sich mir aber im Nachhinein die Frage, was ist das eigentlich? Wodurch kommt das und wann verschwindet das wieder???

Kennt das einer von euch?
Über die Forumssuche habe ich diesbezüglich nichts gefunden.

LG
Birgit

Beitrag von katrinchen24 28.03.06 - 16:46 Uhr

Hab mich jetzt schlau gemacht was den Wasserhoden betrifft: beim Eintritt der Hoden in die Hodensäcke ist die Bauchdecke teilweise nicht geschlossen worden und deswegen ist Wasser in den Hodensäcken. Das kommt bei ca. 1-2 % der Neugeborenen vor. Meist bildet es sich automatisch in den ersten 3-4 Lebensmonaten zurück, ansonsten muss es operiert werden.
Sollen sehr dick aussehen...eine Art Gestose im Hoden.

LG und Kopf hoch
katrinchen+#ei 35+2SSW

Beitrag von birkae 28.03.06 - 17:14 Uhr

Na da hoffe ich doch, dass mein Kleiner zu den Kindern gehören wird, wo es von allein weg geht *hoff*

Danke für die Info.

Lg
Birgit

Beitrag von pathologin34 28.03.06 - 16:59 Uhr

hallo birgit

kann mich nur meiner vorrednerin anschließen , habe grade auch mal im pschyrembel nach gelsen und gegoogelt .
meist bildet sich alles wieder zurück .

lg

Beitrag von birkae 28.03.06 - 17:18 Uhr

Klar, der Pschyrembel, darauf bin ich selbst nicht gekommen. Fristet mittlerweile ein einsames Leben in meinem Bücherregal #hicks

Ich hoffe dann mal, dass es sich bei meinem zwerg von allein zurück bildet.
Ich hatte nur gehofft, das es schon im Bauch passiert. Dass der Zwerg damit auf die Welt kommt, hat mir der FA nicht gesagt.

Danke für die Antwort.

LG
Birgit

PS: Wie sieht es bei dir aus? Noch alles auf den errechneten Termin ausgerichtet, oder doch wird es doch eine April-Baby?

Beitrag von pathologin34 28.03.06 - 17:31 Uhr

ach lass mal kämpfe ujeden tag mit senkwehen jetzt und der kopf sitzt so tief jetzt das ich den schluckauf der sonst so dolle war jetzt nur noch zart ganz tief unten spüre , werd freitag mehr wissen wenn ich nicht morgen wieder zum FA gehe .

Beitrag von birkae 28.03.06 - 19:41 Uhr

Mein sohnemann liegt mit dem Kopf jetzt auch schon tiefer und Übungswehen (oder sind es Senkwehen?) sind seit drei Wochen da. Kannte ich aus meiner ersten SS auch nicht. Mein erster Sohn hat mir keinerlei eigene Wehen bescherrt, so dass er damals bei ET+12 eingeleitet wurde. Deshalb bin ich in dieser Ss auch etwas unschlüssig, welche Art die "Wehen" sind. Mal sehen, ob dieser Zwerg bis zum Et drin bleibt. Wäre schön, da mein Mann 2 wochen vor ET Meisterprüfung hat und ein kleiner "Schreihals" (liebgemeint) ihn in seiner Endphase des Lernens und in seiner Konzentration störrt. Außerdem feiert mein Schwiegervater drei Tage vorher auch noch seinen Geburtstag. Et ist ja der 19.05. und zwei Tag später hat unser Neffe Konfirmation, also (so lautet der "Befehl" ;-) meiner Schwägerin) soll ich so lange die Beine zusammen kneifen.


Ich drücke dir jedenfalls die Daumen, dass dein Kleines so lange drinn bleibt, wie es geht!!!!

LG
Birgit

Beitrag von pathologin34 28.03.06 - 19:52 Uhr

danke aber ich glaube nicht mehr an ein maibaby :-)!
halte mir ja jetzt schon den bauch beim laufen weil ich denke er sprengt mir die fruchtblase und kommt gleich raus :-)!
bin auch sehr gespannt am freitag wie lang der GMH noch ist , denke mal der ist kürzer geworden bis jetzt hat sich bei verkürzungen dieser art mein gefühl nie getäuscht :-)!

ach ja die würmchen machen es einem nicht leicht :-) aber gut bei mir ist es das letzte mal , dann ist sense :-) ! 2 reichen mir ganz und gar !

na dann gutes durchhalten :-)

lg

Beitrag von 75engelchen 28.03.06 - 17:43 Uhr

Mein Großer Sohn hatte das !!!

Schon im Krankenhaus bemerkte ich die größeren Hoden. Bei der U3 hatte mein Sohn dann eine Überweisung ins Krankenhaus bekommen. 3 Tage später wurde er opperiert. Er musste insgesamt 3 Tage im KKH bleiben. es wurden links und rechts am Hodensack 2 minischnitte gemacht -die sieht man heute nicht mehr. Und an den Leisten wurden links und rechts schnitte gemacht. Sieht man nur ganz leicht.
Er war damals als er die OP hatte 7 Wochen alt.

LG Engelchen mit Ben

Beitrag von birkae 28.03.06 - 19:28 Uhr

Hallo engelchen,

wenn es 3-4 Monate dauern kann, bis sich die Wasserhoden normalisiert haben, warum wurde dann bei deinem Sohn schon mit 7 Wochen die OP gemacht? Hat man dir irgend etwas gesagt, das je älter das Kind wird, die Risiken (wenn ja, welche?) größer werden?
Und hat man das nicht schon im US gesehen - wie bei meinem Sohn?

Mein Großer hatter das nicht, deshalb kenne ich mich damit nicht aus.

Wurde das unter Vollnarkose gemacht? Hat sich dein Kleiner dann mit Schmerzen gequält? Oh man, mir tut mein Kleiner jetzt schon leid.
Ich hoffe wirklich, dass es von alleine verschwindet, aber wenn schon so früh operiert wird, wird dem normalen "Verschwinden" ja eigentlich keine Zeit gelassen, oder?

Danke dir schon mal für die Antwort!

LG
Birgit

Beitrag von flodoral 28.03.06 - 20:05 Uhr

Hallo Birgit,

mein Sohn kam mit Wasserhoden auf die Welt, wir wussten es vorher nicht. Als ich die Hoden gesehen habe, hat mich fast der Schlag getroffen, die waren so dick, als würden sie gleich platzen. Wir gehören zu den Glücklichen, die keine OP benötigten, da sich alles binnen zwei Wochen zurück gebildet hat.
Und zur Beruhigung, ich denke bei so Kleinen wird nur eine Vollnarkose gemacht.

Alles Liebe dir

Florentine mit Elisabeth (3 Jahre) und Gabriel (1 Jahr)

Beitrag von zamanda 29.03.06 - 08:49 Uhr

huhu birgitt,
mach dir keine gedanken!hatte mein sohn auch!ist halb so schlimm.im ersten moment hat mein mann zwar geschaut wie ein auto ,weil die dinger sooooo groß waren das sie bis zum knie gingen!(hat was von elefanteneiern#hicks)
der arzt meinte das sich das im normalfall bis zum 5 monat von allein regeneriert (bei uns wars nach 3 monaten weg) wenn nicht dann wird es punktiert und gut ist!
tut deinem zwerg auch nicht weh!
also keine angst;-)

lg verena

Beitrag von birkae 29.03.06 - 08:55 Uhr

Hallo Verena,

bevor ich hier gepostet hatte, hatte ich auch keine angst, da der Doc meinte, es geht wieder weg. Die angst kam erst, als hier von OP die Rede war. Schliesslich möchte ich nicht, dass mein Kleiner schon so früh unters Messer kommt.
Was bedeutet punktiert? Eine andere Mama schrieb, ihrem Sohn wurden 4 Schnitte beigebracht, um den Normalzustand zu erreichen.
Ich selbst hätte gedacht, dass einfach nur eine Nadel eingeführt wird, um das Wasser "abzusaugen".

Na ja, mal sehen, wie es kommt. Ändern kann ich ja sowieso nichts und lieber einen Wasserhoden, als irgendwelche großen Geburtsfehler!


LG
Birgit