doppelseitiges notching - völlige verunsicherung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von puesen 28.03.06 - 17:00 Uhr

hi,

ich bin völlig verunsichert.
mein FA hat heute zum 2. mal ein doppler-ultraschall bei mir gemacht. während bei der ersten untersuchung alles vorbildlich war (damals ssw 24 +0), war heute die durchblutung auf beiden seiten nicht optimal (ssw 28 +0). in meinem mutterpass ist vermerkt: "notching beider Aa. uterinae". leider hat mir mein arzt trotz rückfragen nicht erklärt, was das nun bedeutet und ob das auch einfach nur eine vorübergehendes problem sein kann, das beim nächsten mal wieder ok ist.
er hat nur rumgeeiert von wegen: das müssen wir beobachten. wenn man solche dinge weiss, kann man ggf,. reagieren und das ist gut...u.s.w. eine erklärung, was genau das nun bedeutet hat er mir aber nicht gegeben.

ich hab vorhin im interent gelesen udn mir ist nun klar, dass das auf eine gestose hinauslaufen kann und daher beobachtet werden muss, aber bislang deutet sonst nix aber auch gar nix auf eine gestose hin.

mein baby ist bislang völlig normal entwickelt. alle werte liegen im absolut vorbildlichen bereich (entwicklungsstand ist 28 +2).

mein blutdruck war mit 103/62 - wie immer - eher niedrig. eiweiß hab ich auch keins im urin und auch bislang keine ödeme. ein glukosebelastungstest vor 2 wochen hat klar ergeben, dass ich keine diabetis entwickle. und übergewicht hatte ich noch nei und habe ich auch nach wie vor nicht.

kann das mit der nicht-optimalen plazentadurchblutung ein vorübergehendes problem sein, das in 2 wochen wieder "in ordnung" ist? hatte das eine von euch auch schon mal?
kann ich irgendetwas dazu beitragen, dass die durchblutung verbessert wird?

im voraus danke für eure antworten.

eine verstörte marie
#heul

Beitrag von itzibitzispider 28.03.06 - 17:16 Uhr

Soviel ich weiß ist die Gebärmutter trotz einer oder 2 Nothes (wie auch immer) durchblutet.

Mein FA hat in der 16. Woche eine einseitige Notch (die Ader ist nicht wie 'normal' angelegt, sondern macht 'ne kleine Kurve/'n Knick) festgestellt. Was, wie er sagt ein pathologischer Befund ist, hmmm kling wichtig, nicht?
Naja, das bedeutet halt, daß das Risiko etwas höher ist auf Gestose, aber wie bei allem, es ist ein Risiko keine Garantie.
Du könntest Gestose bekommen, d.h. nicht das du sie bekommst.
Außerdem ist dein Zwerg doch jetzt über die Marke hinaus. Mein FA meinte, daß er hofft, daß wenn da was ausbricht es erst nach der 28SSW kommt, denn dann ist der Wurm sicher.

Laß dich nicht verunsichern, Adern durchbluten auch weiterhin deine Gebärmutter, es ist nur das sie im 'falschen' Winkel daran gehen und sowas von der Natur ungeliebt ist.
Bricht Gestose aus, soll der Zwerg so schnell wie möglich geholt werden, also hofft man das es nach der 28SSW auftritt (wenn denn dann).

Liebe Grüße
Simone 25+5SW

Beitrag von jasminre 28.03.06 - 17:14 Uhr

Hallo Marie,

ich muss zu Anfang sagen, dass ich dir bei deinem Problem leider nicht helfen kann. Hab das ehrlich gesagt noch nie gehört...was es nicht alles gibt!

Naja, mich regt nur so auf, dass dein Arzt dir das nicht mal kurz erklärt #augen

Ich kann mich echt immer nur über die Ärzte aufregen, meine FÄ war auch so, weswegen ich vor 2 Wochen gewechselt habe. Es wird kurz was angesprochen und nicht erklärt.
Und wir als Schwangere machen uns doch Sorgen! Das die das nicht verstehen...

Naja, ich will dich dennoch kurz beruhigen: ich denke, wenn es was wirklich Schlimmes wäre, dann würde sich dein Arzt schon darum kümmern und dich nicht einfach so nach Hause schicken!
Das ist denke ich sicher.

Alles Gute

Jasmin

Beitrag von dickerchen23 28.03.06 - 17:20 Uhr

Hallo Marie!

Bei mir wurde das auch festgestellt, aber da ich an zu hohem Blutdruck leide ist das wohl nicht so selten.
Also das heisst einfach das du ein Risiko hast eine Gestose zu entwickeln, d.h. nicht das zu zwangsläufig eine bekommen musst. Es wir halt in regelmässigen abständen weiter kontrolliert und im Auge behalten. Wenn dein Baby nicht weiter/richtig wächst oder zunimmt, dann mir es "problematisch" aber da du ja geschreiben hast, das dein Baby zeitlich genau entwickelt ist musst du dir keine grossen Sorgen machen.
Zur Verbesserung der Durchblutung kannst du leider gar nichts machen. Ausser du bekommst Aspirin verschrieben, aber das denke ich ist in deinem Fall nicht wichtig.
Wenn du sonst noch fragen hast, kann du mir ja per eMail schreiben.

LG und alles gute

Dickerchen & #ei (21. SSW)

Beitrag von kathleen79 28.03.06 - 17:24 Uhr

Hallo Marie,

ich hatte dieses Notching in meiner 1. Schwagerschaft.
Mein Doc verschrieb mir damals Tabletten die ich bis kurz vor Ende der SS nehmen sollte. Er meinte wenn ich diese nicht nehme kann es sein dass mein Baby bei der Geburt zu klein und zu leicht ist.
Mehr hatte er damals auch nicht dazu gesagt.

Frag ihn einfach nochmal wie es nun weiter geht. Wenn es erkannt wird und behandelt wird, ist es wohl wirklich nicht so schlimm.
Ich weiß gar nicht mehr so recht welche Tabletten das waren. Ich dachte irgendwie Blutverdünnend oder so. Bin mir aber nicht mehr so sicher, ist schon 4 Jahre her.

Liebe Grüße
Kathleen 34.SSW