Festhalten oder schreien lassen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von helene1 28.03.06 - 20:13 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich wollte wissen, wie ihr die folgende Situation durchsteht: wenn meine Kleine viel erlebt hat (sie ist jetzt 8 Wochen und eine Runde spazieren gehen reicht für viel erleben...) bekommt sie abends eine Schreiattacke, sie ist zwar hundemüde, bekommt aber den Dreh nicht. Bisher habe ich sie immer ganz fest (natürlich nicht zu fest;-) ) in den Arm genommen und für eine ruhige Atmosphäre gesorgt, dann legt sie allerdings erst richtig los, schreit, windet sich und strampelt! Wenn ich sie in den Stubenwagen lege, regt sie sich auch sehr auf, ich weiß aber nicht, wie lange sie das tun würde, da ich sie nicht lange liegen lasse...soll ich versuchen sie im Stubenwagen zu beruhigen #kratz ? Oder doch hochnehmen, was ihr - nach ihren Reaktionen beurteilt - doch nicht gefällt.....mhm...Über Antworten wäre ich dankbar!

Liebe Grüße,

Helene

Beitrag von mandy191 28.03.06 - 20:31 Uhr

Hallo Helene,
das ist immer schwierig zu sagen... Manchmal ist es besser, sie kurz quäken zu lassen, damit sie zur Ruhe finden. Aber bedenke, dass deine Maus erst 8 Wochen alt ist!! Grundsätzlich gehe ich immer zu meiner Maus, wenn sie schreit #schrei Meist nehme ich sie dann auch nochmal aus dem Bettchen raus, weil sie sich im Bett selten durch Streicheln etc. beruhigen lässt.
Manchmal windet sie sich dann aber ganz doll in meinem Arm und macht sich steif, dann leg ich sie wieder zurück.
Es ist immer mal wieder anders.
DU bist die Mama, geh nach deinem Gefühl und du wirst das richtige machen, auch wenn du manchmal denkst, du machst alles falsch...
Ich würde sie nicht allein lassen, halt erstmal hochnehmen, wenn ihr das nicht passt wieder hinlegen und Streicheln, vielleicht nen Schnuller?! Nina nimmt keinen...
Ich denke, keiner kann dir da nen ultimativen Tip geben!
Starke Nerven und viel Geduld wünsche ich dir noch...
Diese Phase geht auch wieder vorbei und dann schläft die Kleine ganz klasse ein, wirst sehen!!!
Mandy #blume




Beitrag von schokikeks 28.03.06 - 20:22 Uhr

Hallo Helene,

meiner ist zwar erst 5 Wochen alt aber ich erleb dasselbe auch ab und zu. Und auch immer am Abend. Und wir haben auch null Action. Wir gehen einmal kurz zu den Schwiegereltern, dann einmal 15 Minuten mit dem Kinderwagen raus und dann sieht er sich halt noch seine Spielsachen an oder spielt mit mir und wir kuscheln viel...

Jedenfalls bin ich fürs Festhalten und kuschen. David weint zwar trotzdem weiter, aber wenn ich ihn wegleg schreit er viel stärker. Und wenn mir die Nerven durchgehen, dann geh ich kurz raus und atme durch. Ich leg ihn immer wieder an, meist zornt er nur rum, aber irgendwann schläft er dann beim nuckeln ein. Das hat schon 3 Stunden gedauert... Dann kann ich nur noch aufatmen und sagen: "Geschafft!!!"

Alles Gute, Sarah

Beitrag von kirschcola 28.03.06 - 20:21 Uhr

Hallo,

klingt ja nach dem 8-Wochen Schub. Ach, und wenn sie noch so klein sind dann schreien sie öfters abends. Ich denke da muss man einfach durch, das legt sich irgendwann. Wir haben dann unsere Kleine immer rumgetragen bis sie ruhig war. Oder was sonst halt gerade gut wirkte um sie zu beruhigen. Ich würde sie nicht schreien lassen, höchstens mal eine Minute, aber auch nur wenn sie sich nicht immer mehr hineinsteigert!

Kopf hoch, es wird besser
Gruß
kirschcola

Beitrag von schmusi_bt 28.03.06 - 20:27 Uhr

Hallo helene,

das kenn ich zu gut...er ist satt, hat aufgestosen und trotzdem ein grosses geschrei obwohl eigentlich nichts sein kann!
Hatte ich eben vor 30min das Thema ...jetzt hab ich ihn in sein Zimmer in sein bettchen gelegt und siehe da er ist eingeschlafen ..aber leider nach 10 min wieder wach geworden da er seinen schnuller verloren hat aber jetzt hat er ihn wieder und er schläft weiter...mal sehn wie lange das so geht !
wenns mir allerdings zu dumm wird dann gehe ich ins bett und er schläft eben wieder im schlafzimmer da wo wir noch ein bettchen stehn habe oder er kuschelt sich an mich in meinem bett was mich auch nicht weiter stört.
Wenn die Hundemüde sind dann können die einfach nicht einschlafen die übergehen dann die Müdigkeit und das alles is ein Kampf für die Kleinen...geht uns doch auch so das wir dann nicht schlafen können wenn uns was bewegt und wir ständig daran denken müssen.
Ist immer schwer ...ich hab auch damit zu kämpfen und bin oft am Abend so müde das ich dann genervt bin und alles mit mir machen lasse ....das heisst eben dann bei mir im bettchen mit schlafen lassen !

schmusi mit maxi und felix

Beitrag von twins 28.03.06 - 20:25 Uhr

Hi,
der Hüpfball hat uns gut geholfen. Schnulli rein, Baby im Arm legen #huepf#huepf#huepf

Beim Spazierengehen vielleicht das Verdeckt rüber tun, damit sie nicht so viel sieht? Gehst Du an stark befahrene Straßen vorbei? Oder wo viele Geräusche sind?
Vielleicht auch versuchen immer eine Woche den gleichen Weg zur gleichen Zeit gehen. Babys brauchen die Routine um alles leichter zu verarbeiten.

Grüße und viel Glück!

Lisa
21.11 Zwillis die froh ist, das beide beim Spazierengehen immer schlafen;-)

Beitrag von sparrow1967 28.03.06 - 20:42 Uhr

Wenn es mal bei uns so war ( selten, meist nur , wenn er Blähungen vom Übelsten hatte) auf den Arm oder ins Tuch und herumlaufen. Auf dem Arm hab ich ihn aber auch an mich gedrückt, so dass ich in sein Ohr flüstern konnte...ganz leise. Meistens hats was gebracht ;-) und wen nicht, dann mußte ein Kümmelzäpfchen her, denn dann waren es wieder Blähungen- danach wieder auf den Arm und es war Ruhe.


sparrow

Beitrag von helene1 28.03.06 - 20:53 Uhr

Danke für die netten Antworten!

Liebe Grüße von Helene (deren#baby jetzt seelig schlummert - nach ausgiebiger Kuschelei #freu

Beitrag von rins 28.03.06 - 20:53 Uhr

hey helene!

das hatten wir damals auch #heul!

das tragetuch #pro hat uns alle vor dem wahnsinn gerettet ;-)

Beitrag von cathrin23 28.03.06 - 21:51 Uhr

Hi!

Jorina ist mittlerweile 8 Monate alt und hat manchmal Abends auch noch Schreiphasen uns zwar dann, wenn sie total übermüdet ist und den Dreh zum schlafen nicht bekommt.

Ich wiege sie dann immer langsam im Arm hin und her. Schnulli im Mund und Kuschelmaus (ohne die geht nix #augen) im Arm oder über die Augen gelegt (auch so ein Tick #augen).

Wenn sie sich einigermaßen beruhigt hat, lege ich sie ins Bett. Das Licht ist gedämmt. Dann singe ich ganz leise, La Le Lu und massiere mit den Fingern ihr Köpfchen. (Kuschelmaus wieder über die Augen, Schnulli im Mund;-))

Es dauert keine 2 Minuten und sie pennt. :-D

Zum Glück ist das nicht jeden Abend so. Nur wenn sie wirklich überdreht ist.

Letztes WE hat sie bei Schwiegereltern geschlafen. Die wussten nichts von meinen Tricks. Hätte ich besser sagen sollen. Die Nacht hat sie dann zwischen Oma + Opa geschlafen. :-)

LG
Cathrin und Jorina