warum will er nachts so viel trinken???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von puenktchen2006 28.03.06 - 21:18 Uhr

hallo ihr....
lasse wird morgen zwei wochen alt und er ist halt nachts super aktiv....strampeln, quieken.....und er will recht oft angelegt werden (ich stille)....ist das noch ne anpassungsphase oder muss ich nur noch mit schlaflosen nächten rechnen????

liebe grüsse
kerstin und lasse, 13 tage

Beitrag von sparrow1967 28.03.06 - 21:25 Uhr

*grins* dein Kleiner weiß doch noch nicht das Nacht ist ;-). Das gibt sich mit der Zeit. Still nachts bei Dämmerlicht oder im Dunklen ( am besten im Liegen) und am besten beim ersten Mucks ranziehen und andocken, dann wird er gar nicht erst richtig wach und ihr beide könnt weiterschlummern!


Viel Spaß beim stillen und viel Freude mit dem Kleinen

sparrow

Beitrag von savenja1982 28.03.06 - 21:30 Uhr

Hallo...


menno, son Zwerg....
Das dauert noch bis der seinen Rythmus gefunden hat. Bei Elias gings, glaub ich schnell, und der hat 4 Wochen gebraucht, bis er geschnallt hat, das Nachts schlafen angesagt ist und Tags die Spielchen.
Obwohl ich immer noch 4-5 mal jede Nacht zum Stillen raus muss#gaehn aber was tut man nicht alles für die lieben Kleinen und irgendwie gewöhnt man sich an fast alles...#augen.

LG Savenja

Beitrag von local 28.03.06 - 21:37 Uhr

Hallo Kerstin

#liebe-liche Gratulation zu deinem Sohn!!

Was Lasse nachts macht, ist ganz normal in diesem Alter!! So kleine Babys kennen den Unterschied zwischen Tag und Nacht noch nicht! Du kannst ihm helfen, dass er das unterscheiden kann...

Erst mal, stille den Kleinen nach Bedarf (auch nachts)!! Aber du solltest nachts möglich alle Aktivitäten meiden. Das heisst nicht sprechen, singen, spielen! Kein Licht (bei Bedarf ein Nachtlicht), nur wickeln wenn Windeln "feste Ware" enthalten. Leg ihn nach dem Stillen wieder hin... Zeig ihm einfach, dass die Nacht zum schlafen da ist!!

Gleichzeitig kannst Du Abendrituale einführen. Nicht übertreiben, anfangs reicht z.B. eine Spieluhr oder ein Lied vorsingen... Mit der Zeit kannst Du das Abendritual etwas ausbauen (z.B. baden, bettfertig machen, stillen, spieluhr). Es wird sich in wenigen Wochen einpendeln, sei zuversichtlich!

Mein Motto: Liebevoll aber bestimmt!!

LG local

Beitrag von puenktchen2006 28.03.06 - 21:57 Uhr

da danke ich euch schon mal echt für die netten tips....mal sehen, was so passieren wird....
liebe grüsse
kerstin und lasse