Salzcracker und Lachgummi mit 13 Monaten ????

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tandura 28.03.06 - 22:42 Uhr

Hallo Urbi-Mami´s!

Habe mal eben ne kurze Frage an euch......

Waren letztens mit Erik (13 Monate) bei Bekannten zu Besuch. Da tollten noch zwei andere Mini´s rum, ein Mädel von 15 Monaten, das andere auch 13 Monate alt.

Plötzlich dachte ich ich guck nicht richtig..... packen die Eltern von denen doch glatt ne Tüte Fruchtgummi (dieses weiche!) und eine Packung Crackermix oder wie diese Mischpackungen heißen (sind Salzstangen, Fischli`s und so´n Zeug drin) auf´n Tisch.....für die Kinder!!

Die haben sich natürlich allesamt gleich draufgestürzt (Erik inklusive) und das Zeug weggehauen, so schnell konnte ich gar nicht reagieren.#schock

Jetzt war und bin ich doch etwas geschockt, versteht mich nicht falsch, mein Kind bekommt durchaus was zu essen zuhause ;-)

Klar, des öfteren auch Kekse oder nen Fruchtzwerg, aber ich denke schon dass man als Elternteil die Kontrolle bzw. den Überblick nicht verlieren sollte und sieht was und wieviel sein Kind da zu sich nimmt. Vom Fruchtgummi war ich schonmal absolut nicht begeistert, denke dass er früh genug danach verlangen wird, und Cracker mit Salz und so????........... Gebt ihr euren Zwergen sowas schon mit 13 Monaten? #kratz Also Wenn dann habe ich immer die Grissini-Stangen oder sowas gekauft.....Da ist ja nichts dran!

Und dürfen eure Kleinen von diesem Kram soviel essen wie sie wollen? Meine Ma ist auch der Meinung ich solle Erik doch lieber gleich ne ganze Tüte Kekse vor die Nase stellen, bräuchte ich nicht so oft laufen.........? Hääää?#augen


Bin sehr gespannt wie ihr den Leckerlie-Konsum eurer Kleinen handhabt!

Lieben Gruß,

Andrea mit Erik (10.02.05) der bis jetzt mit Keksen, Reiswaffel und Co. immer glücklich war, bis er die Erfahrung gemacht hat dass Lachgummi doch sooooooviel besser schmeckt ;-)

Beitrag von clami 28.03.06 - 22:59 Uhr

Hallo Andrea,

mein Kleiner futtert Süßes, solange etwas da steht. Da hilft nur: nicht hinstellen. Oder aufkleben. Das haben wir Weihnachten ausprobiert, ein Knusperhäuschen, auf dem die Gummibärchen mit Zuckerguss aufgeklebt waren. Das Abknibbeln war anstrengend, also wurde langsam gegessen. Salzgebäck bieten wir gar nicht an.

Normalerweise gibt es Obst, das isst er auch sehr gerne: Apfel, Birne, Banane, Kiwi, Trauben... da darf er soviel essen, wie er will.

Viele Grüße
Claudia

Beitrag von zaubertroll1972 28.03.06 - 23:16 Uhr

Hallo,
mit 13 Monaten hat mein sohn kaum was bekommen. Und vor allem kein Weingummi. Der hatte auch nicht viele Zähne...und ganz ehrlich...der konnte nicht mal laufen mit 13 Monaten, da brauch er auch nix süßes :-) Hat wohl mal Eis bei uns geleckt oder bissl Duplo abgelutscht aber das war`s auch.
Heute ist er fast 3 und ißt auch schon süßes, klaro!

LG Z.

Beitrag von marcelmama 28.03.06 - 23:26 Uhr

Hallo du
Ich bin auch der meinung dass ein 13 monate altes/junges Kind kein Gummizeugs oder dergleichenbraucht,wie du eben schon geschrieben hast werden sie noch früh genug danch verlangen.
Mein Sohnemann mittlerweile auch 13 Monate hat zwar auch schon probiert von Mamas Schoki ,(er würde allzu gerne das ganze Stück aufessen,aber ich geb ihm stattdessen einen Keks und dann ist er wieder zu frieden)

Ich weiss ja nicht ob ich richtig liege aber wenn er den Kram(meine natürlich Süssigkeiten) nicht sieht oder wenn man sie nicht hinstellt dann wird er auch nicht danach verlangen

Lg Sonja:-)

Beitrag von gaia1976 28.03.06 - 23:28 Uhr

Hallo!
Unser Kleiner (15 Monate) liebt auch alles, was "Lecker" ist, und bekommt es auch, allerdings in Maßen. Salzstangen bekommt er keine mehr, wegen dem Salz, aber er ist auch mit Sesamstangen zufrieden. Gummibärchen und so etwas gibt es nur ganz selten, und wenn schon, dann muss er abbeißen, auf einem Zettel vom Kinderarzt stand, dass die kleinen so was nicht unter 2 Jahren bekommen sollen, da sie sich sehr leicht verschlucken können, und Erdnüsse erst ab 5 !!! Jahren, noch gefährlicher! Bei hartem Obst hab ich da auch immer angst, er könne sich verschlucken.
Aber die Sachen so auf den Tisch zu stellen, damit die Kleinen Selbstbedienung machen können, finde ich auch nict gut!
Liebe Grüße
Gaia

Beitrag von faralda3 29.03.06 - 08:47 Uhr

Hallo, meine Kleine ist jetzt 15 Monate und hat noch nie etwas Süßes (w.z.B. Schokolade) bekommen. Sicher bekommt sie ab und zu auch einmal einen Keksbrei, aber ansonsten lieber ein Stückchen Gurke, oder Apfelsine, Apfel etc.. Meine größeren Kinder bekommen auch nur höchstens einmal die Woche ein Stückchen Bio Schokolade, aber das wars dann auch. Ich halte nichts von diesem ganzen ungesunden Essen. Lieber nagen meine Kleinen an einer Möhre. ;-)
In meinem Bekanntenkreis gibt es auch viele Leute, die ihren Kindern haufenweise Süßigkeiten "futtern", aber haben die schon mal die ganzen Inhaltsstoffe gelesen?
Meine Kinder sagen jetzt auch schon immer: "Nein, wir essen nur Bio!", wenn sie etwas von anderen Leuten auf dem Spielplatz etc. angeboten bekommen.
Ich finde es ist nur eine Frage der Erziehung, ob Kinder zu Süßigkeitsverwöhnten konsumorientierten Menschen erzogen werden.#gruebel
Die Leute sollten ihren Kindern Wurzeln geben und das Selbstbewusstsein ihrer Kleinen stärken. Jedes Kind ist einzigartig und niemand muss auf dieser Welle der Gleichmacherei mitschwimmen.:-)
Auch wenn es unhöflich erscheint, sollte doch jeder gesundheitsbewusste Mensch versuchen, seinen Kindern beizubringen, höflich aber konsequent nein danke zu sagen.

MfG Faralda

Beitrag von lady_chainsaw 29.03.06 - 08:59 Uhr

Hallo Andrea,

widersprichst Du Dir nicht ein wenig? Oder vielleicht verstehe ich da auch etwas falsch?

Einerseits regst Du Dich darüber auf, dass Fruchtgummi auf den Tisch gestellt wird - aber auf der anderen Seite bekommt Dein Kind Fruchtzwerge.

Wo ist der Unterschied zwischen den beiden Dingen, außer, dass Fruchtgummi etwas fester ist? #gruebel

Aber ansonsten sehe ich es so wie Du: in Maßen statt in Massen genossen ist es okay.

Klar, Luna würde auch manchmal eine ganze Tüte Gummibärchen weghauen, wenn man sie liesse - oder auch die von Dir angesprochenen Fischlis...

Ist ja auch klar, dass den Kinder das ungesündere Zeug besser schmeckt. Ist es doch sooooo schön süß #mampf

Ich persönlich finde es auch nicht gut, dass die Sachen einfach so (und schon gar nicht in der Menge) auf den Tisch gestellt werden. Zu mindest bei uns zu Hause gibt es das nicht...wenn es bei anderen ist, dann lasse ich es schon mal zu, aber gucke schon, dass Luna nicht 1kg Süßkram zu sich nimmt eine halbe Stunde bevor es "richtiges" Essen gibt.:-)

Gruß

Karen + Luna (2,5 Jahre)

Beitrag von tandura 29.03.06 - 19:19 Uhr

Hallo Karen,


denke nicht dass ich mir widerspreche, wie ich ja schon schrieb geht es mir vor allem darum dass man doch immer im Blick haben sollte was und wieviel ein Kleinkind an Süßkram zu sich nimmt.

Klar gibt es ab und an mal nen Fruchtzwerg, dagen spricht auch gar nichts solange ich weiß dass es aber nur dieser EINE ist und nicht gleich fünf nacheinander, bzw. ne ganze Tüte Fruchtgummi!

Lieben Gruß,


Andrea

Beitrag von lady_chainsaw 30.03.06 - 07:46 Uhr

Hallo Andrea,

ne, dann ist klar - da habe ich es also ein wenig falsch verstanden.

Es ging Dir mehr um die Menge an sich....

Ich kann´s gut verstehen - würde ich persönlich auch nicht machen, gleich ´ne ganze Tüte auf den Tisch.

Gruß

Karen

Beitrag von kleene0106 29.03.06 - 11:26 Uhr

Hi,

Weingummi ist ohnehin nicht so mein Ding, zumindest nicht wenn die Kleinen es essen. Meine Große ist jetzt zwei einhalb und ich selber gebe ihr sowas nicht. Dem Kleinen dann noch viel weniger. Ich weiss nicht ob es stimmt, aber ich denke immer sie kauen es noch nicht richtig und schlucken es eher ein einem herunter und wer mal dieses Experiment mit Wasser und Weingummi gemacht hat, weiss dass es sich aufblähen kann ohne Ende. Ich weiss zwar nicht ob es im Magen genauso ist, aber die Befürchtung habe ich immer und da ich keine Kinder mit Bauchweh haben möchte bekommen sie es nicht. Schon gar nicht in Massen.

Wenn jemand Salzcracker oder ähnliches mitbringt, dann können sie schon mal was davon essen, da es nämlich nicht regelmäßig ist, finde ich es nicht schlimm, allerdings werden die Portionen aufgeteilt und wenn ihre Portion weg ist, dann ist sie halt weg. So essen sie auch nicht Tonnenweise dieses Zeug. :-)

Beitrag von barbarella1971 29.03.06 - 11:28 Uhr

Hallo zusammen,
ich habe bewusst lange gewartet mit Süssigkeiten für meine Kleine, weil sie sich die Zähne so schlecht putzen lässt. Zu Nikolaus, zu Weihnachten und jetzt dann zu Ostern und natürlich an ihrem 2. Geburtstag wird es Ausnahmen geben.
An Weihnachten (sie war 18 Monate) haben wir eine lustige Erfahrung gemacht: sie mochte die angebotenen Weihnachtskekse nicht, keine einzige Sorte! Sie mag es lieber gut gewürzt, Chips und so würde sie sicher essen. Also Salzstangen gibt es schon ab und zu bei uns. Aber vielleicht 5 Stück.

Liebe Grüsse, Barbara

Beitrag von milli08 29.03.06 - 12:04 Uhr

Hi,

also Vivien hat bis heute noch kein Gummibärchen von mir bekommen, habe Angst sie verschluckt sich dran.

Ab und zu gibt es einen Fruchtzwerg dafür lieber Äpfel/Birne/Banane auf einem lustig bunten Kinderteller und sie ist zufrieden.

Klar gibt es auch mal eine Salzstange aber ihr schmecken auch die Sesamstangen ganz gut.

Lieben Gruß
Milli08 mit VIVIEN