KV will Kleine mitnehmen

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sheila2804 29.03.06 - 08:09 Uhr

Der KV will meine Kleine mitnehmen. (Fahrt in den Zoo oder ähnliches) Sie ist jetzt 11 Monate alt und kennt ihn eigentlich noch gar nicht. Er kommt einmal im Monat und spielt dann mit ihr zwei Stunden - das wars.
Er hat sie noch nie gewickelt (kein Interesse) oder ähnliches.
Muss ich ihm meine Maus mitgeben?
Er hat sich beim JA erkundigt, und die meinten ich müsse ihm die Kleine mitgeben.

sheila

Beitrag von schnuffelschnute 29.03.06 - 08:40 Uhr

Hallo Sheila,

wie wärs mit folgendem Kompromiss:

Er soll sie einmal die Woche besuchen kommen, das über einen gewissen Zeitraum (3 Monate vielleicht) hinweg, so dass sie ihn besser kennenlernt.
Dann kann er mit ihr die Nachmittage auch allein verbringen.

Gruß,

Ariane + Natascha (8) + Maya 33.SSW

Beitrag von mikuhase 29.03.06 - 09:08 Uhr

"Er hat sich beim JA erkundigt, und die meinten ich müsse ihm die Kleine mitgeben."

Aber ja doch. Wie sollte sich denn sonst ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Vater und Kind entwickeln? Kinder stehen eben nun mal nicht unter dem Eigentumsvorbehalt der Mutter.

Beitrag von maeuschen06 29.03.06 - 09:34 Uhr

Hallo,

natürlich mußt du ihm das Kind mitgeben. Wenn du es nicht machst, dann lernt sie ihn ja nie kennen.

Und noch eins, wenn er kein Interesse hätte, würde er sie nicht mitnehmen und mit ihr was schönes unternehmen wollen.

lg

Beitrag von nine26 29.03.06 - 10:03 Uhr

Guten Morgen Sheila :-)

Von heute auf Morgen musst Du gar nichts. #aha

Aber im Interesse des Kindes würde ich dem KV vorschlagen erstmal häufiger,wenns möglich ist,
vorbei zu kommen und des öfteren Mal allein mit der Kleinen spazieren zu gehen und wenn das klappt,
kann der Papa ja auch mal mit der Kleinen woanders (Zoo) hin fahren. #pro

Das Du Bedenken hast,ist verständlich,aber die Kleine hat ein Recht auf beide Elternteile und wenn sich der Vater schon kümmern will,dann lass es ruhig zu. ;-)

Alles Gute,
Nine #sonne

Beitrag von ricasa21 29.03.06 - 11:20 Uhr

Geh doch die ersten Male mit!

LG

Beitrag von kruemlschen 29.03.06 - 12:03 Uhr

hallo sheila,

wo genau liegt denn dein problem?
warum willst du ihm verbieten eure tochter mal mit in den zoo zu nehmen?

gruß krüml #mampf

Beitrag von donravello 29.03.06 - 12:14 Uhr

hi
sheila,

es ist doch immer wieder die selbe leier die ihr an den tag legt (sorry).
KV will kind mitenehmen#bla#bla#bla
doch als mutter möchte ich das nicht.
bin ich dazu verpflichtet?

halllooooo, es geht um das kind und nicht um deine belange.

ist denn der KV beim besuch verpflichtet das kind zu wickeln?

weshalb kommt er nur einmal im monat?
würde es stress geben wenn er einmal die woche kommt?

du hast hier einige gute antworten bekommen, gehe doch einen kompromiss ein.

nur wer miteinander redet, findet lösungen, die allen gerecht werden.

grüßle
wolf

Beitrag von ninja83 29.03.06 - 13:42 Uhr

hallo also bei uns ist es so das kinder unter 4 nie mit dem vater mit müssen! aber es kommt auf die situation an in eurem fall würde ich sie ihm noch nicht geben sie ist zu klein und er sieht sie nicht oft genug und ich hab bedenken ob er sich um si kümmern kann wenn er sie bei dir zuhause nicht wickelt wer sagt dir ob er es draussen tut!
er soll jedes 2 we zu dir kommen und sich an denen samstagen richtig um sie kümmern nicht nur spielen heisst füttern und wickeln und so und wenn das klappt und sie einen bezug zu ihm hat kann er sie mit nehmen!
gruss ninja

Beitrag von mikuhase 29.03.06 - 14:04 Uhr

"hallo also bei uns ist es so das kinder unter 4 nie mit dem vater mit müssen!"

Ein solcher Grundsatz ist mit dem Gesetz nicht vereinbar - höchstens in Ausnahmefällen.

"aber es kommt auf die situation an in eurem fall würde ich sie ihm noch nicht geben sie ist zu klein und er sieht sie nicht oft genug und ich hab bedenken ob er sich um si kümmern kann wenn er sie bei dir zuhause nicht wickelt wer sagt dir ob er es draussen tut!"

Nochmal langsam zum Mitschreiben: Ein Kind steht nicht unter dem Eigentumsvorbehalt der Mutter. Das Umgangsrecht kann in besonders gelagerten Fällen eingeschränkt oder ausgeschlossen werden - darüber hat die Mutter jedoch nicht nach ihrem Gutdünken eigenmächtig zu befinden, sondern dafür sind die ordentlichen Gerichte zuständig. Die Ausübung des Umgangsrecht ist insbesondere auch nicht vom Alter des Kindes abhängig.

"er soll jedes 2 we zu dir kommen und sich an denen samstagen richtig um sie kümmern nicht nur spielen heisst füttern und wickeln und so und wenn das klappt und sie einen bezug zu ihm hat kann er sie mit nehmen!"

Dem Vater wird hier offensichtlich von vornherein pauschal die Fähigkeit aberkannt, sich um das Kind >>während eines Zoobesuchs(!)<< angemessen zu kümmern. Diese pauschale Vorverurteilung dient sodann als Rechtfertigung dafür, die Ausübung des Umgangsrechts des Vaters in das Belieben der Mutter zu stellen. Ein/e jede/r soll sich dazu selbst eine Meinung bilden, ob ein solches Verhalten mit dem eigenen Rechtsempfinden vereinbar ist.

Beitrag von maeuschen06 29.03.06 - 13:59 Uhr

Na, da haben die Mütter ja Glück, dass sie nach der Geburt die Kinder mitbekommen. Da wissen sie auch nichts, haben sie noch nicht versorgt, noch nie gewickelt, noch nie gefüttert ... Eigentlich sollten sie besser bei den Profis im Krankenhaus bleiben, die verstehen da viel mehr davon.

Wie soll denn deiner Meinung nach ein Vater einen Bezug zum Kind aufbauen, wenn er es nie alleine und immer nur ganz kurz sehen darf? Und dann schön den Kontakt erschweren, dann weiß er noch weniger, die Begründung dafür, dass er das Kind weiter nicht sehen darf ... schön, aber leider nur für die Mutter, nicht fürs Kind.

Denkt doch auch mal ans Kind. Je besser die Beziehung zum Vater, desto besser fürs Kind. Je früher man anfängt, desto besser. Wickeln wird er dann schon lernen. Und wenns mal nicht klappt, wart ihr sofort perfekt?

Mal zum rechtlichen: der Vater darf auch ein unter 4jähriges Kind mitnehmen. Ausnahmen sind nur bei Mißhandlungen, Alkoholiker etc. Das liegt hier wohl nicht vor.

Denkt einmal an die Kinder, um die geht es hier schließlich. Die haben nur diesen Vater, ob der euch nun gefällt oder nicht. Aber Gott sei Dank sind 99% der Väter gut zu ihren Kindern, auch wenn sie nicht alles so machen, wie die Mutter.

lg

Beitrag von eifelsonne 29.03.06 - 18:12 Uhr

Sorry aber als meine Ex gegangen ist, ohne Kinder gegangen ist, da hat kein Mensch gefragt, ob das geht. Es musste gehen und es ist gegangen. Dieses ewige Gegeiere "Er will MEINE Maus mitnehmen!" ist einfach nicht mehr schön. Es ist auch sein Kind. Er will sich kümmern, also soll er sich kümmern. Für das Kind kann das nur positiv sein.

War ich am Anfang perfekt? Ich war alles, nur nicht perfekt, bin es genauso wenig wie heute. Aber wir sind gut hingekommen. Den Kindern ging es seinerzeit besser als jetzt, wo sie bei der Mutter leben.

Beitrag von donravello 29.03.06 - 18:39 Uhr

hi volker,

die meisten mütter hier sehen das kind als IHR eigentum an.:-[

grüßle
wolf

Beitrag von eifelsonne 29.03.06 - 23:29 Uhr

Ach weißt du Wolf, ist es unterm Strich nicht so, trotz dein und mein, dass wir unsere Kinder eigentlich nur geliehen bekommen und sie ein Stück ihres Weges begleiten dürfen...

Beitrag von donravello 30.03.06 - 07:03 Uhr

moin
volker,

genau richtig.

grüßle
wolf

Beitrag von mellibaby 30.03.06 - 01:30 Uhr

moin moin

leider sehen auch manche väter das kind als ihr eigentum an. so wie mein noch mann. *heul.

gruss

melli

Beitrag von donravello 30.03.06 - 07:05 Uhr

moin
malanie,

we kommts dazu?

grüßle
wolf

Beitrag von mellibaby 30.03.06 - 07:23 Uhr

moin

nun mein noch mann is der meinung, das ich meinen sohn nur alle 2 wochen für ein paar std. haben soll, da ich ja erst ne bindung zum kind aufbauen soll #augen
ich habe ihn seit der trennung auch noch nicht oft gesehen, da er es mir auch nicht leicht macht, da er oft nicht zu erreichen ist. wir waren nun schon 2 mal beim jugendamt um das zu umgangsrecht zu regeln, aber wir sind uns immer noch nicht einig. tja nun geht das alles vors gericht und dann wirs entschieden, ob ich ihn auch über nacht bekomme.

die jugendamttussi is auch irgentwie auf seiner seite, wieso weshalb auch immer #heul

die hat sogar vom betreuten umgang gesprochen #schock

sogar als er geäussert hat, es wäre ihm am liebsten das er das alleinige sorgerecht hat, schnallt die nicht, das er alles versucht mir den kleinen zu entziehen. *grml*

ja nun werd ich heut schauen das ich zu meinen anwal komm, mal sehen was wir da noch machen können.

ich bin soooooooooo sauer auf den kerl. der tut grad so als würd ich meinen sohn misshandeln. und dann will er mir auch noch vorschreiben wie ich die paar std. mit meinem sohn zu verbingen hab.

aber sobald mein umzug vorrüber ist, werd ich mir meinen kleinen zu mir holen, bzw. versuchen, da meine chancen 50 zu 50 stehen :-((

jaja auch väter gibt es die so mies sind.

lg

melli

Beitrag von donravello 30.03.06 - 07:31 Uhr

hi melanie,

das streitet auch keiner ab.:-(

grüßle
wolf

Beitrag von nine26 30.03.06 - 16:59 Uhr

Hallo Melli :-)

Lass Dich erstmal #liebdrueck

Ich kenne Deine Situation.
Meine Tochtre lebte auch 2 Jahre bei ihrem Vater.
Eigentlich sollte es nur vorrüber gehend sein,
aber er wollte sie dann nicht mehr zu mir zurück lassen.
Mein Ex war so fies/seltsam,zog um,
änderte ständig die Telefonnr.,us.w.
und die beim Amt waren auch so begeistert von Ihm. #augen

Tja,er ist dann gewaltig auf die (sorry) Schnauze gefallen.

Denk einfach dran dass Jede irgendwann seine gerechte Strafe bekommt.

Ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir alles erdenkliche Gute #klee

Kofp hoch und nicht aufgeben :-)

Lieben Gruß,
Nine #sonne

Beitrag von mellibaby 30.03.06 - 17:30 Uhr

hallo

danke für deine antwort. bin froh, das ich nicht alleine mit der situation dasteh.

kann ich nur hoffen, das es bei mir auch so ausgeht wie bei dir. möchte meinen sohn auch wieder zu mir holen.

ich geb nicht auf und kämpfe weiter

lg

melli

Beitrag von nine26 30.03.06 - 19:46 Uhr

Gut zu lesen #freu

Kannst auch gerne über meine VK schreiben,
falls Du mal was los werden willst. ;-)

LG,
Nine #sonne

#stern Julian (9), Sarah (6), Emilia Marie (8 Monate) #stern

Beitrag von eifelsonne 30.03.06 - 23:48 Uhr

Ich kann mich an ein Posting von dir erinnern, wo du geschrieben hast, dass es dem Kind bei seinem Vater besser als bei dir geht...

Beitrag von mellibaby 31.03.06 - 00:04 Uhr

abend

und was willst du mir nun damit sagen?? nur weil ich das geschrieben hab, heisst es das nun das es richtig is was der vater macht, oder das es falsch is von mir, meinen sohn zurück zu holen.

lg
melli

Beitrag von eifelsonne 31.03.06 - 16:56 Uhr

Es geht nicht draum, ob es richtig ist, was der Vater macht, es geht darum, dass du es nach eigener Aussage nicht so gut auf die Rille bekommst, für euer Kind zu sorgen wie der Vater.

Da es hauptsächlich um das Wohl des Kindes geht, ist das Kind beim Vater besser aufgehoben.