Selber kochen oder Gläschen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lotte018 29.03.06 - 11:01 Uhr

Hallo!
Ich hab da mal eine Frage, kocht ihr eher selber oder gibt´s bei euch Gläschen? In unserer Krabbelgruppe gehen die Meinungen da sehr auseinander. Ich gebe unserer Neele hauptsächlich Gläschen, habe aber auch schon mal selbst gekocht. Habe dafür auch extra Bio-Gemüse gekauft. Aber ich finde die Gläschen schon praktisch und vor allem ist die Gläschenkost so streng kontrolliert, dann kann es doch eigentlich so verkehrt nicht sein, oder? Meine Freundin macht mir irgendwie ständig ein schlechtes Gewissen, weil sie nur selber kocht und die Gläschenkost nur schlecht macht. Fühle mich dann wie eine Rabemutter, weil ich nicht ständig selber koche.

Gruß Lotte #stern und Neele #baby (24.8.2005)

Beitrag von kirsten007 29.03.06 - 11:09 Uhr

Hallo Lotte,

ich gehöre auch zu der "Selbstkoch-Fraktion" weil ich finde, dass es einfach besser schmeckt und ich denke auch, dass es gesünder ist.
Das ist aber eine Enstellungssache und jeder sollte das so machen, wie er denkt.

Du hast schon Recht: Die Gläschen werden strengstens kontrolliert aber wenn ich dann von irgenwelchen Rückrufaktionen der Hersteller höre, bin ich froh, immer selbst gekocht zu haben. Ich habe meinem Sohn nur ein einziges Mal ein Gläschen gegeben und das hat er alles wieder ausgespuckt - bei Mama schmeckts doch am besten ;-)

Natürlich kann es auch im Gemüse chemische Rückstände geben, das ist schon klar. Wir sind aber bis jetzt (mein Sohn wird im Juni 3) gut damit gefahren.

Du solltest Dir aber kein schlechtes Gewissen machen lassen, finde ich.

Lieben Gruß
Kirsten

Beitrag von karin_73 29.03.06 - 11:16 Uhr

Hallo Lotte!

Ich hab bis jetzt immer selber gekocht. Jan ist aber kein Brei-Tiger... er mag zwischen 60g und garnix... da schmeiss ich dann doch immer viel weg :-(
Unser Essen findet er super interessant, aber Brei ist *bää* #kratz
Die letzten paar Tage hat er wieder nur 2 Löffelchen gegessen, dann war Friede und er wollte gestillt werden. Jetzt werde ich heute mittag mal ein Gläschen probieren, dann seh ich, ob es an meinen Kochkünsten liegt (bin gelernte Köchin, das würde mich schon schwer treffen ;-)) oder ob er generell keinen Brei mag.

Ich finde die Gläschen schon praktisch, aber ich finde es eigentlich schön, für mein Kind selbst zu kochen. Wenn er allerdings die Gläschen vorziehen sollte, werde ich sie ihm eben kaufen #schmoll

LG, Karin mit Jan *22.9.2005*

Beitrag von wdreamprincess 29.03.06 - 11:16 Uhr

Hi,

Fynn bekommt (noch) ausschließlich Gläschen. Mir sind die strengen Kontrollen da lieb. Aber wenn die Gartensaison anfängt, gibt's auch mal selbstgekocht, da meine Eltern dann Bio-Gemüse im Garten haben.
Fynn schmecken die Gläschen auf jeden Fall. Außerdem hab ich ein Buch über Babyernährung, in dem drin steht,dass man selbst mit Bio-Gemüse nur annährend an Gläschenqualität käme, obwohl das Buch ansonsten auch für Selberkoch plädiert. Fazit: Wenn man Gläschen gibt und auch mal kocht, ist das schon gut für's Kind. Lass die da mal kein schlechtes Gewissen machen.

LG,
Denise + #baby Fynn (*21.09.2005)

Beitrag von abby. 29.03.06 - 11:23 Uhr

Hallo Lotte,

wir kochen selbst.
Klar, die Gläschen wären einfach praktischer. Aber ich koche für mich selbst doch auch lieber frisch, als ständig Fertigpackungen oder Konserven zu machen ;-)

Es schmeckt einfach viel besser, und ich habe die Möglichkeit zu variieren. z.B. haben wir vorgestern mit Spinat + Kartoffel angefangen. Vorgestern habe ich den Spinat püriert, und meine Kleine wollte nach dem ersten Löffel nichts mehr. Gestern habe ich ihn schön stückig gelassen, und siehe da, das ganze Schüsselchen wurde verputzt :-D

Und ich kann mich einer Vorrednerin nur anschließen. Die Gläschenkost wird zwar streng überwacht, aber wenn es dann doch mal eine Rückrufaktion gibt, ist man doch erleichtert, selbst zu kochen.

Liebe Grüße
Abby & Tove Florentine (*01.07.2005)

Beitrag von xxbibiblocksberg 29.03.06 - 11:22 Uhr

Hallo Lotte,

ich bin auch so eine "Rabenmutter".

Erik liebt sein Karotte-Kartoffel-Lamm Gläschen und seinen Pfirsich ausm Glas. Geb ich ihm nen andres Gemüse..isst er widerwillig. Obst isst er fast alles.

Meine Schwägerin meinte auch immer koch doch selber Karotte-Kartoffel, ist doch viel gesünder, schmeckt besser etc.

Hab mich breit schlagen lassen und gekocht, Karotte-Kartoffel und Apfelbrei.... was macht Erik... er will es nicht!

Bis in 2-3 Monaten isst er vieles mit vom Tisch, bis dahin gibts halt Gläschen.

Gruß Claudia und Erik *08.08.05


Beitrag von teedey 29.03.06 - 11:47 Uhr

also ich habe erst selbstgekocht, doch das wollte er absolut nicht!
er hat es gegessen. wiederwillig! aber er hat es gegessen.
dann waren wir unterwegs, und mein mann, der tollpatsch (ich liebe ihn manchmal so sehr dafür, dass ihm auchmal was passiert#freu#hicks#kuss) hat das schüsselchen mit dem brei fallengelassen.
und da mussten wir zwangsläufig schnell was kaufen gehen.
und siehe da!
philip hat nicht gegessen, nein! er hat gefressen!*sorry*
ich kam mit dem löffeln garnicht so schnell hinterher, wie er gegessen hatte...
seitdem haben wir den besten esser, den man sich wünschen kann, und er lacht und freut sich schon, wenn ich ihn in den hochstuhl setze!

wir bleiben bei den gläschen!
lass dich nicht verrückt machen!

liebe grüße,
teedey + philip *15.9.05

Beitrag von onetta 29.03.06 - 11:49 Uhr

Hallo Lotte,

eines der Probleme bei Gläschen ist, dass sie immer gleich schmecken.
Man konditioniert die Babys schon an einen bestimmten Geschmack, das finde ich nicht so toll.
Selbst, wenn ich heute Karotte koche und nächste Woche auch, muss es nicht zwangsläufig gleich schmecken.
Wenn unsere Lütten größer sind, sollte man doch sowieso kochen, dann kann mn doch gleich damit anfangen. Etwas einfacheres als Brei gibt es nicht, dann kann man sich langsam aber sicher steigern.

Lieben Gruß
Onetta

Beitrag von mamacharlie 29.03.06 - 12:20 Uhr

Hallo Lotte,
also unser Charlie (ein Tag älter als Neele) ist recht unkompliziert was das Essen angeht und ihm schmeckt eigentlich alles... wir haben bis jetzt Gläschen gegeben, wobei ich sagen muß das es sehr große Unterschiede in der Qualität gibt. Hipp finde ich allgemein am besten (und leckersten, denn ich probiere auch mal ein bisschenum um zu schmecken/wissen, was mein Kleiner bekommt).Manche anderen Marken sind puuhbäh:-%
Ich würde wirklich nicht sagen, dass (Hipp-)Gläschen mit Konserven (die wir evtl essen) zu vergleichen ist, wie ich schön öfter hier gelesen habe.
Allerdings habe ich am We mal selber gekocht und eingefrohren : Frühkarotten(bio) mit neuen Kartoffeln und es war um Klassen leckerer#mampf#koch!!!!
Ich werde in Zukunft kombinieren, mal ein Gläschen, mal etwas selbsgekochtes, denn es gibt noch einen anderen Grund, finde ich:
Die Gläschen sind eigentlich viel zu teuer !!!!

Liebe Grüße
mamacharlie mit Carl-Lukas, der gerade Schlummi macht

Beitrag von oldma 29.03.06 - 13:17 Uhr

... und auf die inhaltsstoffe achten. bei fertignahrung wird gerne carragen verwendet (verdickungsmittel), auch E 407 genannt. dazu mal googeln und dann ab und an lieber selber kochen. l.g.c.

Beitrag von wdreamprincess 29.03.06 - 14:42 Uhr

Auf Gläschen hab ich Carragen bzw. irgendeinen E Stoff noch nicht gesehen, aber ich schau eh, dass da nur Gemüse, Kartoffeln bzw Reis und Fleisch drin ist. Und eventuell noch Öl.
In welchen Gläschen ist der denn z.B.?

LG,
Denise + #baby Fynn (*21.09.2005)

Beitrag von lotte018 29.03.06 - 14:52 Uhr

Vielen Dank für die vielen Antworten! Ich werde es auch so beibehalten, Gläschen und zwischendurch selbst kochen. Dauert ja eh nicht mehr lange und dann kann Neele schon fast bei uns mit essen!

#liebe Grüße, Lotte #stern