kind oder karriere?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von leerchen 29.03.06 - 11:43 Uhr

hallo ihr lieben,

ich habe schon seit einiger zeit einen starken kinderwunsch, allerdings mache ich gerade mein abi nach(bin 24 und dieses jahr im mai ist abi) und möchte danach studieren.
mein freund und ich sind uns einig, dass wir jetzt mit dem kinder-basteln anfangen wollen. #sex#schwimmer

aber mir kommen immer mal so gedanken: ist es wirklich schon der richtige zeitpunkt? wird das geld reichen? lieber doch erst das studium? wie verändert sich unsere partnerschaft?
diese fragen machen mich sehr unsicher. allerdings kann man hier ein mutter-kind-studium machen, also wäre das kind schonmal unter.
ich bin so im zwiespalt...#schmoll

ich will aber auch keine 4 jahre mehr warten...

wie erging es euch denn so?
würde mich über ernstgemeinte antworten wirklich sehr freuen!

vielen dank!#danke
das leerchen

Beitrag von sonne69 29.03.06 - 11:55 Uhr

hallo leerchen,
ich möchte Dir meine ehrliche Meinung sagen. Ich finde es immer toll, wenn sich jemand entscheidet, ein kind zu kriegen.
Allerdings höre ich bei Dir noch sehr viel Unsicherheit raus. Verstehe mich nicht falsch, aber es sollte wirklich überlegt sein und Du hast noch eine Menge Zeit. :-)

Wenn Du Dir noch nicht sicher bist, laß es. Es ist nur meine persönliche Meinung. WEnn Du Dir aber ein Kind sehnlicher wünscht, als das Studium, dann entscheide Dich für das Kind.
Ganz liebe Grüße
Sylvia.
Bin jetzt 37 und bin im 1ÜZ und will 2 Kinder haben.

Beitrag von sonne123 29.03.06 - 12:02 Uhr

Hallo Leerchen,

finde ich toll, dass Du Dir darüber Gedanken machst.

Ich z. B. habe mich erst voll auf meine Karriere konzentriert und die Jahre flogen nur so dahin. Nun bin ich 37 und jetzt wird es mit dem Kinderkriegen langsam Zeit - allerdings.... die Karriere soll damit auch nicht beendet sein. Beides in Deutschland unter einen Hut zu bringen ist sehr schwierig.

Die Partnerschaft verändert sich sicherlich auch - wobei das positive und negative Auswirkungen sein können. Jeder empfindet und erlebt es anders.

Ein guter Rat ist hier teuer - Meine Meinung ist: Den richtigen Zeitpunkt gibt es wahrscheinlich selten. Wenn es den geben müsste, wären wir wahrscheinlich schon ausgestorben.

Alles Liebe und viel Erfolg, was auch immer Du Dir vornimmst.


Sonne

Beitrag von lala77 29.03.06 - 12:12 Uhr

Wenn Du wirklich studieren möchtest, halte ich ein Kind derzeit für kein gute Idee. Du mußt für das Kind 24 Stunden am Tag da sein. Auch wenn die Oma oder Freunde sich gerne dem Zwerg annehmen, liegt die Verantwortung immer noch bei Dir #kratz.

Ich für meinen Teil hätte keinen Kind bekommen, bevor ich mein Studium nicht abgeschlossen hätte und dann auch in diesem Beruf gearbeitet hätte.

Im Sommer bin ich 10 Jahre in dem jetzigen Unternehmen und habe dort meine Ausbildung gemacht sowie mein Studium zeitgleich durchgeführt. Nun kann ich sagen meine beruflichen Ziele erreicht zu haben, Berufserfahrung gesammelt zu haben und bin mir sicher auch nach einer Elternzeit wieder fündig zu werden. Jetzt habe ich Zeit und Ruhe ein Kind großzuziehen.

Wenn Du studierst, möchtest Du doch auch in dem besagten Beruf arbeiten, oder nicht?

Alles step by step. Die Zeit läuft Dir nicht davon. Ich bin mittlerweile 28 und halte das durchaus für den richtigen Zeitpunkt #freu.

LG, Caro + #baby 5. Woche

Beitrag von pippilotta123 29.03.06 - 12:31 Uhr

hallo leerchen,

finde es supertoll, dass du dein abi nachmachst. ich weiß von einer bekannten, dass das überhaupt nicht einfach ist und eine enorme selbstdisziplin erfordert. hut ab!

ich würde an deiner stelle nach dem abi studieren und wenn möglich schon mal irgendwo praxis sammeln - hängt natürlich davon ab, was du studieren möchtest und wie zweitaufwendig das ist. um dann nach dem studium schon einige praktika, wenn nicht sogar jobs vorweisen zu können. macht sich immer gut - wenn du auf jobsuche gehst.

das würd ich dir in jedem fall empfehlen: nach dem studium noch etwas zu arbeiten, dann erst kinder zu bekommen - sichere dir einen arbeitsplatz und wenn es nur ein "bescheidener" ist. ok, der arbeitgeber sagt, das ist nicht fair - aber wer ist denn zu uns müttern fair? wie viele gibt es die wieder arbeiten möchten und keinen job mehr finden? und die finanzielle seite: schon alleine die krankenkassenbeiträge (lach nicht!) privat zu zahlen - dann doch besser mal bei einem arbeitgeber angestellt!!!

vielleicht hast du die selbstdisziplin nach dem abi dein kind während des studiums trotzallem gut großzukriegen, aber das würde ich einfach des kindes wegen nicht machen - gerade in den ersten 1 - 2 jahren braucht es dich doch sehr. und es ist ein enormer kraftaufwand. stell dir vor, du schaffst das nicht - und brichst dein studium ab. dann hast du erst mal "umsonst" (natürlich nicht ganz - du hast es ja auch gemacht, um dir etwas zu beweisen) abi gemacht - blöde!

naja, lange rede - gar kein sinn? doch!!! nur durch eine fundierte ausbildung sicherst (oder machst es zumindest wahrscheinlicher) du dir einen späteren arbeitsplatz.


liebe grüße und viel glück,

pippilotta

Beitrag von filau 29.03.06 - 12:26 Uhr

Hallo Leerchen!

Ich kann dich voll und ganz verstehen, denn mir gehts zur Zeit genauso.

Habe zwar schon Matura (=Abitur) und 6 Jahre Berufserfahrung und mein KIWU wird immer größer! #freu Wir sind auch seit 6 Monaten am Basteln, jedoch ohne Tempi-Messen & Co.

Habe heute aber nebenbei auch noch Aufnahmeprüfung an einer Fachhochschule #schwitz

Da mir WIRKLICH BEIDES sehr wichtig ist (Kind und Ausbildung) lasse ich Mutter Natur entscheiden. Aber ich will auch keine 4 Jahre mehr warten #schock

Ich denke, ein #baby wird sich bei mir ankündigen wenn die Zeit reif ist und obwohl es natürlich jederzeit passieren kann, versuche ich trotzdem ein Studium nebenberuflich zu absolvieren.

Mit #baby muss man sowieso sein Leben zum Großteil umkrämpeln und ich bin eigentlich der Meinung: das EINE schließt das ANDERE ja nicht aus ;-)

Wünsche dir alles Liebe! Hör auf dein Bauchgefühl #liebdrueck

#liebe-lichst
Filau

Beitrag von lizaida 29.03.06 - 12:38 Uhr

Hallo Leerchen!

Die Entscheidung ist immer schwierig.

Ich hab gleich nach dem Abi studiert und währenddessen kam der Kinderwunsch. Und mein Körper hat z.B. selbst entschieden, dass ich es nicht schaffen würde und somit bin ich fast 2 Jahre eben nicht schwanger geworden. Heute hab ich meine Diplomarbeit zum Binden gebracht #huepf und bin jetzt in der 25. Woche. Neben dem Studium arbeite ich seit 1 1/2 Jahren noch halbtags in einem wissenschaftlichen Institut. Und die freuen sich alle sehr für mich, dass ich ss bin und geben sich alle Mühe, mich nach einem 3/4 Jahr Pause wieder einsteigen zu lassen. Also Kind und Karriere *grins* So gut es eben geht. Und kommt es irgendwann mal anders, dann eben anders. Auch dann findet sich ein Weg!

Wenn ein Studium mit Kind für Dich möglich ist (und so klingt es ja), dann kannst du das auch schaffen. Klar ändert sich eine Menge, aber eben vieles auch zum Wunderschönen! Ich hab die Erfahrung gemacht, dass es den perfekten Zeitpunkt eh nicht gibt und sich irgendwie alles findet. Also legt los ;-)

Lizaida

Beitrag von jenny198204 29.03.06 - 12:51 Uhr

Hallo leerchen,

ich denke, dass man Studium und Kind gut unter einen Hut bringen kann. Meine Cousine hat das auch geschafft, sie hat das Kind während des Studiums bekommen. Sie ist jetzt Grundschullehrerin und der Kleine geht in den Kindergarten. Und sie hatte noch nicht mal einen Partner, da der sich schon vor der Geburt von ihr getrennt hatte.

Allerdings musst Du Dir auch zu 100 % sicher sein, dass Du ein Baby möchtest. Denn einfach wird es bestimmt nicht mit lernen usw. wenn das Baby erst mal da ist. Aber wenn Dein Partner Dich auch in dieser Hinsicht unterstützt und vielleicht auch Deine oder seine Eltern, dürfte das kein Problem sein.

Lg
Jenny

Beitrag von imbo13 29.03.06 - 13:32 Uhr

Hi Leerchen,

ich schließe mich dem an. Ich bin 22 Jahre alt, studiere im 4. Semester BWL und bin im 5. Monat schwanger.

Zu Deinen Fragen:

Zum Zeitpunkt: Es gibt nie DEN richtigen Zeitpunkt. Es gibt immer Gründe, warum ein Kind jetzt nicht passt, auch in 4 Jahren, wenn Du anfangen möchtest zu arbeiten oder in 8 Jahren, wenn Du Deine Position gefestigt hast und vielleicht aufsteigen möchtest....

Es gibt aber auch viele Gründe die dafür sprechen und aus denen ich mich bewusst entschlossen habe ein Kind im Studium zu bekommen. Für mich ist das Studium die beste Zeit ein Kind zu bekommen, weil...

1. Du bist sehr flexibel und hast Zeit (Jedenfalls bei meinem Studiengang). Ich kann sagen, heute gehe ich nicht zu diesem Kurs, ich suche mir einen anderen Termin aus. Wenn Du erst mal arbeitest, musst Du ganz aufhören oder Dein Kind für 36 h jemand anderem anvertrauen.

2. An vielen Unis und FHs gibt es Betreuungsmöglichkeiten (z. B.: Krippen, KiTas, Tagesmütternetzwerke etc.)

3. Der beste Zeitpunkt ein Kind zu bekommen ist aus biologischer Sicht mit 18 Jahren!! Auch wenn das viele nicht wahr haben wollen. Natürlich gibt es auch viele andere Beispiele, (meine Mutter hat mit 35 nochmal ein Kind bekommen) aber niemand kann bestreiten, dass die Fruchtbarkeit immer weiter abnimmt.

4. Jeder sieht das anders - ich wollte aber immer eine junge Mama sein. Wenn mein Kind 18 ist, bin ich 40. Ich kann dann mehr mit ihm unternehmen, als ich das mit 50 oder 60 könnte.

5. Wenn mein Kind in den Kindergarten kommt kann ich dann beruflich voll durchstarten und habe die Familienplanung hinter mir (okay, nachdem noch ein Geschwisterchen dazu gekommen ist, wenn alles so läuft, wie ich es mir erhoffe).

Zum Geld: Ideal wäre es natürlich, wenn Dein Freund schon arbeiten würde, aber selbst wenn nicht, muss das kein Grund sein, der gegen ein Kind spricht. Mein Freund (24) ist auch Student. Meiner Meinung können Kinder auch sehr glücklich ohne 30 qm Kinderzimmer, neue Markenstrampler und Berge von Spielzeug sein. Also ich bekomme BAföG, mein Freund, ich, das Kind werden jeder Kindergeld bekommen (auch nach unserer Hochzeit im Mai), ich habe 24 Monate auf Erziehungsgeld (etwas über 300 €), das Kind hat Anspruch auf Wohngeld und auf ca. 60 € vom Sozialamt, ich bekomme außerdem noch rund 500 € von einer Mutter- und Kindstiftung für Umstandsmode und die Erstausstattung.

Okay, man kann sagen auf Kosten von "Vater Staat", aber dafür erhält der Staat ja auch einen zukünftigen Steuerzahler mehr.

Zur Partnerschaft: Ich kann nur von mir persönlich sprechen. Bei mir hat sich die Partnerschaft sehr wohl geändert. Teils positiv - aber auch teils negativ. Es gibt auch Probleme, die ich vorher nicht hatte. Das Leben stellt Dich vor Aufgaben, die gelöst werden wollen und letztlich wächst man aber an Schwierigkeiten. Auch andere Beziehungen z. B. zu Deinen Freunden könnten sich ändern.

Sorry, es ist etwas lang geworden!

Ich kann Dir nur sagen, wenn ihr schon viel darüber redet und Du in einem KiWu-Forum surft, dann hast Du Dich doch innerlich schon entschieden und solltest auch Mut haben!

LG Ilonka + #baby 18 SSW

Beitrag von froschpyjama 29.03.06 - 13:56 Uhr

Hallo,

ich möchte Dir Mut zusprechen!
Ich habe auch mein Abi nachgemacht und dann studiert. Im 7. Semester bin ich dann (ungeplant) schwanger geworden!
(Gegelstudienzeit 9 Semester)
Mein Sohn ist im Juni geboren, also habe ich in dem Sommersemester nur noch zwei VEranstaltungen besucht - auch nicht mher bis zum Schluss.
Dann habe ich ein Semester ausgesetzt - da bin ich nicht zur Uni gegangen, habe aber noch ausstehende Arbeiten geschrieben. Natürlich läßt sich ein Studieum mit einem KIWU vereinigen!
Du und Dein Freund müssen einfach dazu stehen und gemeinsam läßt sich das auf jeden Fall bewältigen.

Es ist doch sehr praktisch, dass Dein Freund auch studiert - denn so könnt ihr eure Stundenpläne aufeinander und das Baby abstimmen!
also ich würde wahrscheinlich versuchen erst ein oder zwei Semester dabei zu sein, denn so kannst Du Dir ein Netz aus Kommilitonen aufbauen, die Dir Unterlagen aus Vorlesungen mitbringen und Dich auf dem Laufenden halten.

Wenn Du BaföG bekommst, dann kannst Du dir die Schwangerschaft und die Kindererziehung (du oder dein Freund) auch anrechnen lassen. D.h. Ihr bekommt einenZuschuß, der nicht zurückgezahlt werden muss.

Natürlich erfordert es mehr Disziplin, wenn man gleichzeitig noch ein Kind hat. Klar, man kann nicht wie viele andere immer am WE ausschlafen, auf Partys gehen und das Studentenleben genießen - aber ich habe gemerkt, dass die von uns, die auch erst eine Ausbildung gen´macht und vorher gearbeitet haben im Studium viel organisierter waren als viele, die direkt von der Schule kamen.

Ein Vorteil für die Zeit nach dem Studium ist auch, dass Dein zukünftiger Arbeitgeber sieht, dass Du es schaffst auch unter erschwerten Umständen ein Studium zu absolvieren. Und dass Du nicht nach einem Jahr sofort in die Elternzeit verschwindest!

Puh, ja mir fallen ganz viele Gründe ein!.
Ich sitze gerade hier und schreibe an meiner Diplomarbeit, den Rest habe ich auch mit Kind schon abgearbeitet. Seit Oktober ist mein Sohn vormittags bei einer Tagesmutter, da meine Vorstellung, dass ich eine Dip-arbeit so nebenher schreiben kann, natürlich völliger Quatsch war.

Wenn alles gut läuft gebe ich im Herbst meine Arbeit ab und bekomme kurz daruf unser zweites Kind!

Ich hoffe ich konnte Dir Mut machen!
Falls Du noch weitere Fragen hast, kannst Du Dich über meine VK melden
Gruß
Kathrin

Beitrag von leerchen 30.03.06 - 11:04 Uhr

vielen dank für eure zahlreichen antworten!

es hat mir sehr geholfen mal beide seiten zu lesen.
nun kann ich mir meine gedanken dazu machen.

ich denke ich werde einfach die natur entscheiden lassen (wie hier einige geschrieben haben).

da wir nie verhütet haben (seit 2 jahren coitus...) denke ich, dass es eh schwierig wird mit dem schwanger werden.
aber wir versuchen es, wenn es nicht klappt kann ich ja karriere machen, ansonsten beides!

bis bald
leerchen#danke