Warum wissen andere immer alles besser???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von schmurchen 29.03.06 - 13:09 Uhr

Hallo an alle.
Tut mir leid aber ich muß mal meinen Frust loswerden.
Warum wissen alle immer besser was dem Kind guttut als die eigene Mutter?
Mein Tristan ist jetzt 4 Monate alt und wird noch so gut wie voll gestillt.
Nur fängt jetzt meine Schwiegermutter damit an er könnte ja nun langsam Brei essen.
Sie ist der meinung, weil er immer den Mund aufreißt wenn was in die nähe seines Mundes kommt , das er jetzt feste nahrung brauch.
Ok also habe ich ihm mal probeweise Brei angeboten.
die ersten paar mal hat er auch den Brei und Löffel genommen aber jetzt zeigt er kein interesse mehr dran.
Kann sie nicht verstehen das ich sage warten wir erst malnoch ein paar wochen.
Sie meint warum und ich soll es doch immer mal noch probieren.
Ich will aber nicht und das muß ich auch noch rechtfertigen.
Das ist zum Mäuse melken.

So das mußte ich jetzt mal loswerden.

Gruß Christina

Beitrag von kimbie80 29.03.06 - 13:32 Uhr

Hallo Christina!

Ich kenne das, ich hatte manchmal auch das gefühl, ich könnte nix richtig machen, grade als ich noch gestillt hab.Denn meine kleine hat nicht gut zugenommen, da hört ich von alle seiten, du musst zufüttern, oder öfter anlegen, und das hab ich dann auch gemacht, das ende vom lied war dann. meine kleine wollte mit 6 1/2 monaten nicht mehr an meine brust, weil sie es satt hatte alle 2 std die brust zu bekommen, obwohl sie garkeine hunger hatte! Und aus der flasche war es ja viel einfacher für sie! Nun hab ich schon fast 3 monate abgestillt und geb ihr die flasche, und siehe da, meine kleine hat immer noch kaum was zu genommen! es ist einfach ihre art! sie hatte bei der geburt 4170g und war 56 cm gross, nun hat sie grade 7100g und ist 67cm und das in 9 monaten, was sollt ich denn machen, wenn sie isst und isst, und nicht zunimmt! Meine Antwort NIX, sie ist so und bleibt so, denn jeder ist doch verschieden!

Als ich würde auch NIE wieder auf den Rat von andern hören in bezeihung auf stillen oder besser zufüttern und abstillen!
Still solange Du willst, es ist Dein Kind, und stillen ist nur gut, fütter dann zu wenn DU es für richtig hälst und nicht deine Mutter oder sonst wer!

Setzt dich durch, und immer darn denken du bist nicht alleine, mit Besserwissern!!! Du hast ja eine Mutterinstinkt und der täuscht Dich schon nicht, und dein Tristan zeig Dir schon was er will!
Schalt die Ohren auf Durchzug, und denk Dir LMAA!

Lieb Grüsse von eine Leidesgenossin

Beitrag von lilu2005 29.03.06 - 13:30 Uhr

HAllo Christina!

Ja, das ist leider so.
Du bist die Mutter und entscheidest das ganz alleine (nach Deinem Muttergefühl) und entscheidest das Richtige für DEIN Kind. Laß die anderen reden.
Ich verdrehe mittlerweile nur noch die Augen, dann wissen sie schon wie sie dran sind.
Meine Tochter ist jetzt schon 10 Monate alt und ich wollte damals auch unbedingt ein halbes Jahr voll stillen , da hieß es auch immer aus Seiten der Familie "Das arme Kind muß doch mal was gescheites essen" Und als ich dann mit 5 Monaten eine eitrige sehr schmerzhafte Brustentzündung bekam mußte ich mir sagen lassen das das gescheit ist und das der da Oben schon wüßte warum ich das kriege, nämlcih das das Kind nicht verhungert und jetzt was gescheites kriegt!!!!!:-[#schock:-%.
Auch heute wissen es alles anderen immer besser aber ich laß mir nix sagen sollen die denken was sie wollen und wer solche Ansagen wie bei meiner Brustentzündung tätigt ist eh nicht mehr ganz dicht.

Ich wünsch Dir alles Gute und reg Dich nicht auf

LG

Lilu

Beitrag von fr_tinasen 29.03.06 - 13:36 Uhr

Hallo Christina,

laß dich da bloß nicht von irgendwem drängen. Wenn du noch stillen willst und kannst, solltest du das auch tun. Ich hätte gern 6 Monate voll gestillt, aber das hat nicht geklappt.
Die Essensdiskussion kennen wir auch und auch das man ja früher schon mit 6 oder 8 Wochen Karotte gegeben hat. Ich habe daraufhin mal mitgeteilt, daß ja noch heutigen Erkenntnissen Karotte Allergien auslösen kann und deshalb auch erst später damit anfängt. Außerdem ist doch die Mumi das Beste was man seinem Kind geben kann.

Lieben Gruß

Tina + völlig kaputter Lena vom Babyschwimmen (*02.09.2005)

Beitrag von schmurchen 29.03.06 - 15:16 Uhr

Danke an alle.

Vorallem wenn ich schon das wort haferschleim höre das die kinder ja früher bekommen haben dann geht mir der hut hoch.
ich kann doch einem kind das voll gestillt wird und leichte muttermilch gewöhnt ist nicht das schwere haferzeug geben.
oder denke ich da falsch???

Beitrag von sunflower.1976 29.03.06 - 18:28 Uhr

Hallo Christina!

Das kenne ich... Mein Sohn wurde 6,5 Monate voll gestillt und es kam immer wieder die Meinung, dass er doch endlich was Vernünftiges bräuchte. Zum Glück wurde ich aber mit sowas nocht von Leuten aus meinem engeren Freundes- und Verwandtenkreis. Das hääte mich noch mehr genervt.
Mein Sohn ist jetzt 9,5 Monate und WILL immer noch fast voll gestillt werden. Vom Brei (egal welchen) mag er jeweils nur wenig, so dass wir noch keine Mahlzeit ersetzt haben. Da werde ich erst recht blöd angeschaut... Aber wenn mein Sohn lieber Muttermilch möchte, kann ich auch nicht so viel dran machen...auch wenn es viele Leute nicht verstehen.

LG SIlvia

Beitrag von cherrymoon 29.03.06 - 23:57 Uhr

Hallo Christina ,

mir geht es so wie Dir .

Meinem Mann habe ich die blöden Kommentare ( "Du musst Zufüttern ") schon fast abgewöhnt .
Er nervt mich nur noch ab und zu , wenn die Kleine wieder längere Zeit an der Brust nuckelt .

Nun meinte meine Schwägerin neulich .
" Das ist ja komisch "
Was ist denn daran komisch , das ich Laura erst mit 6 Monaten Brei geben möchte ???#schock
Komisch ist daran nur , das die Dame nicht wirklich eine Ahnung vom Stillen hat .

Ich kann das Wort "komisch " bald nicht mehr hören .#heul

Wenn man/ich keine Ahnung habe , halte ich lieber meine Klappe , oder ???

Ich bin sogar stolz darauf , das ich so lange gestillt habe (können ) .
Dabei kann ich auch wunderbar entspannen und die Zeit mit meiner Tochter genießen .
Auch , wenn ich im Moment Stress mit den beiden Kleinen habe . Sind leider sehr oft erkältet .

LG- cherrymoon