Nackenfaltenmessung hat das jemand machen lassen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jannik0703 29.03.06 - 13:21 Uhr

Nochmal ich:-) War wie eben schon gesagt gerade beim FA und er fragte mich ob ich bei der nächsten Untersuchung eine Nackenfaltenmessung mitmach lassen möchte. Ist zwar mit Kosten verbunden, aber man hätte sofortige Gewissheit, das alles ok wäremit dem Knirps. Kennt das jemand und hat das jemand machen lassen? Tut das weh???
Gruß Heidi

Beitrag von venusbluete 29.03.06 - 13:24 Uhr

ich lasse sie nicht machen.

erstens ist mir das ergebnis zu ungenau

zweitens würde ich mich nur verrückt machen wenn die werte nicht in ordnung sind und meine schwangerschaft nicht mehr geniessen können

und drittens würde es an meiner entscheidung das baby auszutragen nichts ändern. ich liebe mein kind wie es ist ob mit oder ohne "behinderung"

dann geniesse ich doch lieber meine schwangerschaft und freue mich auf ein gesundes baby, als mir nen kopf zu machen was alles sein kann!

lg

anna mit #baby 12.SSW

Beitrag von kristina271280 29.03.06 - 13:32 Uhr

hallo heidi!

also ich habe es machen lassen.
wobei ich jetzt denke, dass es total überflüssig war.
wenn man net vorbelastet ist durch familienerkrankungen oder durch das alter usw, ist die wahrscheinlichkeit eher gering, dass das kind behindert sein könnte. aber ich hatte auch keine ahnung von alldem und wollte immer auf nummer sicher gehen.
die untersuchung tut net weh.
das ist ein ultraschall und blutabnahme. dann rechnen die da iwelche werte aus und damit kann man dann eben viel oder wenig anfangen.
vielleicht seh ich das aber auch nur so, weil bei mir alles in ordnung war. damals fand ich das wichtig, heute denke ich, es war nur geldmacherei vom fa.

ich wünsche dir alles gute!

liebe grüße,

kristina und #babygirl (35.ssw)

Beitrag von nadinechen85 29.03.06 - 13:38 Uhr

Du hast das machen lassen?
Meine FÄ hat mich nicht gefragt und hat einfach so beschlossen, dass wir das beim nächsten Termin machen, kann die das einfach? Wie teuer war denn die Untersuchung?

Danke im Vorraus für die Antwort....

lieben Gruß Nadine 11+3 SSW

Beitrag von silberzwiebel12 29.03.06 - 13:30 Uhr

Hallo Heidi,

bin jetzt in der 11 SSW und stand auch vor dieser Frage. Da dieser Test, der Beschreibung nach auch viele ungenaue Ergebnisse bringt, haben wir uns dagegen entschieden.
Wir werden nur die Feindiagnostik machen, da dort alle Organe u. evt. Störungen, Mißbildungen genauer erkannt werden. Diese wird in der 20. bis 22. Woche durchgeführt.

Wünsche Euch weiterhin alles Gute
Liebe Grüße
Chrissi + Zwerg

Beitrag von erdwuermchen 29.03.06 - 13:40 Uhr

Hallo

manchmal frag ich mich, ob eure FA´s euch nicht erzählen, was das mit den Untersuchungen auf sich hat.

Also ich habe diese Messung machen lassen. Aber es ist eine Korrektur deiner Wahrscheinlichkeit auf Trisomiefälle, nicht mehr und nicht weniger. Mit hilfe der Messungen über den US und die Blutwerte wertet ein Labor deine Werte aus und erstellt eine neue Wahrscheinlichkeit. Meine ist damals um das 10fache geringer geworden, war ein gutes Zeichen, aber es ist keine 100% Sicherheit obe dein Kinde gesund oder krank ist.

Mein Mann und ich haben diese Untersuchung aber erst machen lassen, nachdem wir uns zusammen entschieden haben, ob wir ein behindertes Kind bekommen würden oder nicht, denn ohne diese Entscheidung wird dir das Untersuchungsergebnis, wenn es negativer ausfällt als dir lieb ist, umhauen. Überlegt euch was ihr wollt und ob du weitere UNtersuchungen machen willst, wenn dein Wahrscheinlichkeitsergebnis in den Keller rauscht.

Zu wissen, was ihr wollt und ob ihr auch mit einer BEhinderung umgehen könnt, ist viel wichtiger als die Entscheidung gegen oder für diese Untersuchung.

Ich bin nur froh, das ich die US Bilder von diesem Termin habe, die sind schon echt goldig.

Liebe Grüße

Jay und Peer inside 23+6 SSW

Beitrag von sunny_1980 29.03.06 - 13:35 Uhr

Hallo!

Ich werde sie machen lassen. Obwohl diese Untersuchung auch keine 100%ige Gewissheit bringt. Ach ja: Bei meinem Frauenarzt kostet das nix (bin aus Österreich - vielleicht ist es da anders).

Schöne Grüße
sunny_1980 + #stern (10. SSW)

Beitrag von halloweenchen 29.03.06 - 13:36 Uhr

hallo heidi!

hab's auch machen lassen und war durch die werte beruhigt.
es tut überhaupt nicht weh - ist eine ultraschall-untersuchung bei der die nackenfalte deines krümels angeschaut wird. gibt's dort massive flüssigkeitseinlagerungen kann's ein zeichen für eine erkrankung sein, die man in folge über fruchtwasserunterschung näher abklären kann.

wie gesagt, mich hat's beruhigt - manche macht's erst recht nervös.

alles liebe!
ingrid SSW34

Beitrag von stonie1980 29.03.06 - 13:41 Uhr

HAllo Heidi !

Also ich lasse sie nicht machen ! Wir sind familiär nicht vorbelastet und es hätte die Folge, dass wenn sie etwas finden man ja auch ein Fruchtwasseruntersuchung machen lassen müsste um weitere Gewissheit zu bekommen und da ist mir das Risiko einfach zu groß !

Ich denke das wir wieder zur Feindiagnostik gehen wie beim letzten mal !

Gruß, Julia + #ei (9.ssw)