Hilfe wg fin.+privater Angelegenheiten *lang*

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von jenny08 29.03.06 - 13:23 Uhr

Hallo!
Bitte hier um eure Hilfe.
1.)
Ich bin dabei, mir sämtliche Infos zu holen, wenn ich mit mein Kleinen allein leben werde.
Im Rathaus wurde mir gesagt, dass ich allein von Unterhalt etc ja nicht leben könne und "nur" weil ein Baby bei mir ist, heißt es ja nicht dass ich nicht arbeiten könne...ich muß mich beim Leistungsamt vorstellen...

Kann mir jemand vielleicht was genaueres dazu sagen?
Ich dachte, ich könne meinen Erziehungsurlaub komplett nutzen und dann aber natürlich arbeiten gehen,also wenn mein Sohn im Kiga gehen wird.

Muß ich denn nun damit rechnen, dass ich vorzeitig schon arbeiten muß? Nicht dass ich nicht will,aber ich möchte die 2-3 Jahre doch voll für mein Kind da sein,wird doch so schon schwer genug werden. Aber die Vorstellung mein nicht mal einjährigen bei ner Tagesmutti zu lassen tut mir im Herzen weh. #heul

Kann mir jemand sagen,was da auf mich zu kommen kann? Mein letztes Arbeitsverhältnis vor der SS war unter einen Jahr, also werde ich wohl ALG2 beantragen müssen...
Ich hab erst nächste Woche den Termin beim Amt, bitte kann mir jemand was dazu sagen....?!

2.)
Ich möchte, solange mein Sohn so klein ist, nicht das sein Vater ihn allein irgendwo hin mit nimmt. Sei es zu seiner Familie etc, da ich das einfach nicht verantworten möchte. Hatten schon so oft Außeinandersetzungen, weil er nicht umsichtig ist und den Kleinen oft bloß wie ein Schauobjekt zum spaßhaben (vorallem bei seiner Familie) vorführt. Paßt aber nicht auf,ob er gewindelt werden muß oder richtig angezogen bei kalten Wetter etc. da meint er halt,dass ich ja darauf achte... er meint ihm alles zumuten zu können,zB Hamburger Dom#schock


Er kann ihn ja jederzeit sehen und wir werden auch weiterhin was unternehmen (Babyschwimmen) aber kann er es verlangen den Kleinen allein mitzunehmen??? Ich wüßte gar nicht was dann tun soll vor lauter Sorge....

Bitte bitte helft mir,hab so Panik vor den nächsten Schritten

Vielen Dank im Voraus#blume

Beitrag von miro84 29.03.06 - 13:29 Uhr

Hallo,
also eigentlich kannst du deinen Erziehungsurlaub zumindestens zwei Jahre voll nutzen.
Dir stehen zu:
Für dich ALG 2: 345 €
Für Kind ALG2: 200 €
Kindergeld: 154 €
Erziehungsgeld: 300 €

Außerdem bekommst du eine Wohnung mit max. 60 qm vom Arbeitsamt bezahlt. (Wohngeldzuschuss beantragen)
das heißst, du hast im Monat knapp 1000€ für dich zum Leben.
Das müsste genügen oder???

LG sarah

Beitrag von gh1954 30.03.06 - 00:27 Uhr

Das Kindergeld wird bei ALGII angerechnet.
Wohngeld gibt es bei ALGII auch nicht, würde ja keinen Sinn machen, wenn die Wohnung sowieso durchs Amt finanziert wird.
Kinder bekommen kein ALGII, das nennt sich anders.
Aber wo bleibt der Vater in dieser Berechnung.?

Gruß
geha

Beitrag von miro84 30.03.06 - 13:07 Uhr

Hallo,
also ich kann nur sagen wie es bei einer Freundin so ist.
Sie bekommt vom arbeitsamt 345€ für sich, 200 € für die kleine, 154 € Kindergeld, vom Vater 192€ Unterhalt. Das Arbeitsamt zahlt auch die für die Wohnung 480€ warm Erziehungsgeld gibtsnicht mehr, da die kleine schon über 2 ist.

lg sarah

Beitrag von maeuschen06 29.03.06 - 13:33 Uhr

Hallo,

selbstverständlich kann der Vater das Kind mitnehmen. Auch zu seinen Eltern, warum nicht? Nimmst du das Kind nicht mit zu deinen Eltern?

Du hast von einem Unbekannten ein Kind bekommen, jetzt klappt es nicht, schlimm genug. Aber gib dem Vater eine Chance. Bist du sicher, dass du nicht nur eine Übermutter bist, die dem Vater nichts zutraut, oder sind das Tatsachen? Wenn ja, mußt du zum Jugendamt und es gibt nur begleiteten Umgang.

Wenn der Vater eine gute Beziehung zum Kind haben soll, dann muß er auch die Chance haben, mit dem Kind (alleine!!!!!!!) was zu unternehmen.

Wenn du dabei bist, kann es doch nichts werden. Wie würdest du dich fühlen, wenn dich dauernd einer beobachten würde und alles kritisieren, was du machst.

Väter sind eben anders, meistens robuster und das ist gerade gut für das Kind. Es wird nicht sterben, nur weil er es mal 10 Minuten später wickelt, als du es tun würdest. Wenn er ihn nun gar nicht wickelt, aber ist das wirklich so? Das solltest du dich ganz unabhängig von der Paarbeziehung mal fragen.

lg

Beitrag von luise.kenning 30.03.06 - 09:11 Uhr

Hallo,

zum ersten Thema:

ALG II für Dich: 345 €
ALG II (heisst Sozialgeld) fürs Baby: 207 €
Erziehungsgeld: 300 €

Kindergeld wird angerechnet aufs ALG II, aber Du bekommst es auch, macht also +-0.

Unterhalt wird auch angerechnet, aber Du bekommst ihn ja auch. Wenn der Vater zahlungsunfähig ist, bekommst Du Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt.

ZUsätzlich werden Dir die KOsten für angemessene Wohnung und Heizung bezahlt, inder Regel werden das 2 Zimmer sein. Strom und Warmwasser musst Du selbst tragen.

Kannst aber dich von den GEZ-gebühren befreien lassen und nen sozialtarif bei der telekom beantragen. das spart insgesamt nochmal ca. 23 € im monat.

arbeiten gehen musst du nicht, bis dein kind 3 ist.

zum zweiten thema:

rein vorsorglich darfst du dem KV das kind nicht entziehen. das ist missbrauch des sorgerechtes.

du kannst beim jugendamt dich beraten lassen, was zB mit einem begleiteten umgang ist...

Luise