Keine Ahnung wegen Stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nicy79 29.03.06 - 14:47 Uhr

Hallo ihr,

ich gehöre ins Forum Schwangerschaft. Bin im 6 Monat schwanger und so langsam beschäftige ich mich auch mit dem Thema Stillen.
Dazu habe ich jetzt mal eine Frage:
Wie ist das denn, wenn ich hin und wieder Alkohol trinken möchte. Ist es möglich beides, also Stillen und Fläschen? Und wenn ich dann bei ner Geburtstagsparty einmal mehr trinke, wie ist dass denn?
Ich überlege immer wieder wie ich es wohl machen werde. Möchte aber schon gerne essen was ich will und hin und wieder eben auch ein Glas Sekt oder so trinken.
Ich stelle mir das so vor, dass wenn ich Alkohol getrunken habe, dass ich dann die nächsten Tage Fläschen gib und danach wieder Stillen tu. Ist das so möglich.

Ich danke Euch fürs Lesen und ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Liebe Grüße
Nici79 (ET 24.08.)

Beitrag von meraluna1975 29.03.06 - 14:58 Uhr

Halli Nici,

habe mir anfangs auch immer große Gedanken gemacht...

6 Monate habe ich voll gestillt und sowieso alles gegessen, was ich wollte. Jedes Kind reagiert anders auf das Essen der Mutter, Vincent zum Glück gar nicht. Hatte nie Probleme, war nie wund etc. Da mach dich also mal nicht verrückt.

Wenn ich wusste, dass ich etwas trinken würde, habe ich einfach ca. 2 Mahlzeiten abgepumpt und ihm ein Fläschchen gegeben.
Bisschen Organsation und Planung muss also sein. Allerdings würde ich lieber abpumpen, als eine Folgemilch oder pre oder 1er-Milch zu geben.
Wobei ich sagen muss, dass ich in der Stillzeit automatisch nicht viel getrunken habe. Wenn du direkt nach dem Stillen Alkohol konsumierst, ist ein Großteil bis zur nächsten Mahlzeit wieder abgebaut. Zumindest wenn man nicht viel trinkt.

Mittlerweile ist Vincent 8 Monate alt und wird noch morgens und abends gestillt. Ab und zu trink ich jetzt abens nach dem Stillen ein Bierchen, ohne weitere Maßnahmen (Abpumpen o.ä.) zu treffen.

Beitrag von sternschnuppe2006 29.03.06 - 15:34 Uhr

Hallo,

mm, ehrlich gesagt bekomme ich bei deiner Frage etwas den Eindruck, ob du wircklich stillen möchtest#kratz?? Also nicht nur, weil du ja eigentlich weisst, dass es das Beste für's Kind ist??

Ich lese nur, dass du schon essen und trinken möchtest, was und wenn und wieviel du magst...und das geht mit stillen halt nicht so ganz;-)

Wenn du Glück hast, reagiert dein Kleines auf nix von dem was du isst, aber wenn doch und dein Baby dann vor Koliken schreit oder einen ganz wunden Popo hat, wirst di sicher schon von selbst auf diese Nahrungsmittel verzichten. Das musst du halt ausprobieren, da würd ich auch nicht gleich mal alles vom Speiseplan werfen, musst dir halt bewusst sein, was Blähungen verursacht oder zuviel Säure enthalten kann. Ich hatte da zum Glück auch gar keine Probleme#freu

Mit dem Alkohol ist das schon etwas anders. Ich geh jetzt mal davon aus, dass du wircklich so ein Sekt/Wein/Bier meinst und nicht die richtig guten Sachen;-), denn die sind ja noch länger im Blutkreislauf.

Ich versteh schon, dass du auch gern mal wieder was mittrinken würdest, aber so wie du gedacht hast, klappts sicher nicht. Einige Tage Flasche, dann wieder stillen...entweder, dein Kind weiss gar nicht mehr, wie es jetzt saugen soll, grad am Anfang, wenn sich das Stillen erst einspielt oder, und das passiert oft, wenn man erstmal mit der Flasche anfängt, sie haben den Dreh schnell raus: OH, DAS GEHT JA EINFACH! Warum soll ich dann noch ANstrengungen am Busen unternehmen??? Das wars dann mit Stillen!

Ich bin zwar auch der Meinung, dass man auch vereinzelt mal die Flasche geben kann, wenn man wircklich mal weg ist, wenn das Kind die dann auch nimmt, manche sind wahre Brustliebhaber:-p, aber man muss da schon sehr genau schauen, wie das Kind da mitspielt und der Schuss nicht nach hinten losgeht...

Du solltest dir also nochmal genau überlegen, was für dich wichtig ist! Ausgedehnter Freiraum...oder Stillen. Bis zu einem gewissen Grad vereinbar, aber ansonsten muss man halt zurückstecken fürs #baby

Aber: es ist wircklich deine! Entscheidung, für euch muss es funktionieren. Wahscheinlich spielt es sich von selbst eib, wenn dein Schatz erstmal da ist;-)

Viele liebe Grüsse und noch schöne KUgeltage,

Nancy, die auch mal ein Sekt trinkt #hicks und Amelie, die trotzdem voll gestillt ist und auch nix andres will:-p#freu

Beitrag von janti 29.03.06 - 16:52 Uhr

Hallo Nici,

kann meine Vorschreiberinnen bestätigen, habe so ziemlich alles gegessen, Kohl oder Bohnen lieber nicht und Knoblauch stark reduziert.

Beim Trinken ist es so: Keine harten Sachen, aber nach dem Stillen zum Abendessen áuch Wein und Bier getrunken, aber nur 1-2 Gläser. Bis zur nächsten Stillmahlzeit (war bei mir anfangs um 4.00 Morgens und ab dem 6.Monat 7.00 morgens)

Da hat sich der Alkohol schon wieder abgebaut.

lg
janti, schon 2 Kinder voll gestillt und jetzt 18.SSW

Beitrag von sparrow1967 29.03.06 - 16:57 Uhr

http://kind.qualimedic.de/Stillen_und_alkohol_trinken.html


sparrow *gerade in eile ;-) *