Ich würde ihn so gerne kennenlernen...

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von Ratlos 29.03.06 - 15:07 Uhr

Hallo Ihr,

vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps für mich, da ich nach laaaaaaaaaaaanger Beziehung nun zum ersten mal wieder auf die Männerwelt "losgehe". Meine Tochter hat sich vor einigen Wochen einen komplizierten Beinbruch zugezogen und so kam es das ich diverse male mit ihr in der Klinik war. Und direkt bei unserem ersten "Besuch" behandelte uns dieser nette Arzt. Wir habe uns gleich gut verstanden und auch über privates geredet. Wann immer er mich sieht winkt er und lächelt, manchmal fragt er auch mal etwas belangloses... auch zu meiner Tochter ist er super lieb. Erst habe ich gedacht ich bin ja nicht auf dem Mund gefallen, also frag ich ihn ob er mal Zeit und Lust hätte mich zu treffen, aber nun habe ich durch eine Dauerpatientin erfahren, das er sehr genervt ist, weil er ständig von Patientinnen gefragt wird ob er ausgehen will.
Ich mein am End ist er einfach nur nett, weil es sein Job ist und das Lächeln seine Art.
Ich würde ihn gerne wenns ihn interessiert auf mich zu kommen lassen. Aber was wenn er sich nicht traut, weil er denkt ich sei in einer Partnerschaft (u.A. wegen meiner Tochter), oder er darf mich gar nicht ansprechen weil wir Patienten sind????????????
Ich mag ihn sehr und möchte einfach mal mehr über ihn erfahren. Wie kann ich ihm ein Zeichen geben, was nicht aufdringlich ist?#kratz

Beitrag von mooncat70 29.03.06 - 15:15 Uhr

<<<Ich mein am End ist er einfach nur nett, weil es sein Job ist und das Lächeln seine Art. >>>

genau das wird es sein ,viele ärtzte sind charmant ,nett und sehn auch noch gut aus #freu..aber dabei bleibt es auch es ist sehr selten das ein artzt was mit seinen patienten anfängt .

und wenn er schon gesagt hat das er sehr genervt ist weil er ständig von patientinnen angesprochen wird ...also nee das sagt doch schon alles ...dann würd ich ihn an deiner stelle auch nicht fragen ,sonst gehörst du auch noch zu denjenigen die ihn nerven und sein bild das er von dir hat könnte drunter leiden .


warte einfach ab ,lass deinen charme spielen ...sollte er wirkliches intresse an dir haben dann kommt etwas von IHM ..und wenn nicht dann will er das nicht ..ganz einfach ;-)


viel glück und lg moon

Beitrag von Ratlos 29.03.06 - 15:21 Uhr

Ja das befürchte ich ja auch, das es einfach seine Art ist, obwohl ich ja nun sehr häufig da war und ich das gefühl habe, das er zu mir anders ist als zu den anderen. Z.B. hat er neulich als er sah das wir im Büro auf eine Terminvergabe warteten. Sich einfach an den Schreibtisch gesetzt und mit meiner Tochter Blösinn gemacht. ZAck kam die Schwester rein und maulte... und er ist einfach sitzen geblieben und hat mit mir rumgealbert... Kann alles heißen und nichts... ich weiß

Beitrag von mooncat70 29.03.06 - 16:07 Uhr

kommt immer drauf an WIE er mit dir rumgealbert hat ,eigentlich haben wir frauen für sowas feine antennen die uns zeigen ob ein mann intresse an einem hat oder nicht ,es kann auch sein das er gerne mir frauen flirtet kommt auf den typ mann an ,ich kenn ihn ja nicht .

weisst du denn irgendetwas über ihn ?ich mein ist er liiert ?

Beitrag von ratlos 31.03.06 - 18:01 Uhr

Ich empfinde es schon so, das er mich gezielt anflirtet. Aber aus eigener Erfahrung weiß ich, das man Signale falsch verstehen kann. Auch ich habe eine offene, freche Art, manch ein Mann hat das schon als Einladung verstanden. Gut, wenn ich jemanden blöd finde, dann merkt man das auch...
Er ignoriert manchmal seine Kolleginnen, wenn er mit mir über Reisen, meinen Job oder sonst was redet. Im größten Trubel, wenn ich im Vorraum der Ambulanz sitze und mit meiner Tochter spiele oder lese, sucht er meinen Blick...
Naja was weiß ich über ihn: trägt keinen Ehering, arbeitet viel, macht viel Sport, seine Geburtstadt,...nicht wirklich viel! Was man halt so reden kann, wenn ständig eine Schwester im Nacken ist. Nur einmal habe ich ihn am Abend in der Eingangshalle getroffen. Da hat er sich zu mir gesetzt und 5 Minuten mit mir geredet. Dann musste er wieder los...

Beitrag von snoopy1969 29.03.06 - 17:39 Uhr

hi ratlose,

ich möchte dich ja nicht desillusionieren, aber du solltest mal ein wenig runterkommen. die "signale", die er dir vermeintlich gibt, sind m.e. keine.

ich finde es ehrlich gesagt ein wenig diskriminierend, wie du hier denkst, aber das sei dir deiner rosaroten brille wegen verziehen. nur: wie soll ein mann sich nun verhalten? den doc findest du toll, sagst guten tag und erwartest, daß er dich in die nächste besenkammer drängt. deinem kolegen sagst du auch guten tag, erwartest aber, daß er auch im bus einen mundgeruchbegründeten sicherheitsabstand von 2 metern nicht unterschreitet. jedesmal dasselbe signal. das kann nicht dein ernst sein, oder?

die mitteleuropäische flirtkonvention postpubertärer normalmenschen sieht jetzt eigentlich vor, daß du (als interessierte) auch den nächsten schritt machst. ein probates vorgehen wäre dabei beispielweise der gemeinsame besuch eines kaffees. geht er darauf ein, bist du einen schritt weiter auf dem weg zu deinem traumprinzen, ansonsten hast du wenigstens klarheit.

mich wundert nur, wie eigentlich die vorgeschichte zu deiner tochter seinerzeit abgelaufen ist. kann es sein, daß du da entscheidende stufen übersprungen hast?

gruß
s.

Beitrag von Ratlos 31.03.06 - 18:10 Uhr

Also eigentlich dachte ich, ich hätte in meinem Threat geschrieben, das ich eben genau den Fehler nicht machen möchte, und sein Verhalten falsch interpretieren möchte. Ich kann nur sagen ich kenne inzwischen sein ganzes Kollegium dort, alle sind nett und grüßen auch, aber bei ihm ist alles herzlicher und "privater"... Ich will halt nicht zu den Weibern gehören die sagt: Na, Lust mal auszugehen? Und er denkt dann toll, da ist man mal nett und schon wieder hat eine es falsch verstanden...
Aber u.U. würde er sich genau diese Frage wünschen... Darf ein Arzt in seiner Dienstzeit jemanden seiner "Kunden" ansprechen?
Wie würdest Du gerne angesprochen werden? Oder würdest Du ansprechen wollen?

Beitrag von Ratlose 31.03.06 - 18:12 Uhr

ach ja meine Tochter? Die ging aus meiner Sandkastenliebebeziehung hervor.
Sicher flirte ich hin und wieder, aber die letzten 10 Jahre, wollte ich ja keinen anderen Partner finden...
Und eigentlich möchte ich auch diesen Mann erst kennenlernen, ich könnte mir nur vorstellen, das mehr draus werden könnte.

Beitrag von winterfee 29.03.06 - 16:35 Uhr

Hallöchen,

also ich weiß nicht...für mich ist es schwer vorstellbar, dass da reihenweise Patientinnen ihren Arzt anbaggern, und sei er auch noch so nett. Auch ist es wohl eher untypisch, dass ein Arzt jedem Patienten zuwinkt und über Privates redet.

Wenn es so wäre und der Arzt unheimlich genervt wäre, dann würde er doch sicher sein Verhalten ein wenig in die Richtung verändern. Wäre vielleicht weniger aufgeschlossen und würde sich auf´s Wesentlichliche, sprich die Behandlung beschränken.

Könnte es nicht vielleicht so sein, dass diese Dauerpatientin einfach nicht möchte, dass du ihn ansprichst, weil sie ihn vielleicht selber recht nett findet?

Im Grunde hast du doch nichts zu verlieren. Wenn er signalisiert, dass er kein Interesse hat, weißt du woran du bist. Wenn deine Tochter aus dem Krankenhaus raus ist, wirst du ihn nicht so schnell wiedersehen, mußt dir also auch nicht blöd vorkommen...

Auch so ein Arzt ist nur ein Mensch/Mann und kein Gott. Und wenn er seinen Kittel auszieht, ist er Privatmensch...und nix anderes als wir alle...also...

Versuch macht kluch...*gg

Viel Erfolg. #blume

Beitrag von Ratlos 31.03.06 - 18:53 Uhr

Danke auch Dir! Ne es geht mir auch nicht darum, das ich vor dem Kittel Angst hätte. Habe ihn schließlich auch schon in Jeans und Shirt gesehen. Ich habe mehr Respekt vor ihm als Menschen. Ich mag ihn und ich möchte halt nicht, das er die Augen verdreht, wenn er mich sieht, weil auch ich ihn anschmachte... Ob das wirklich stimmt oder nicht mit den Patientinnen weiß ich natürlich nicht, ich weiß nur das ich dort 5 Frauen kennenlernte die alle von ihm schwärmen. Allerdings spricht er mit keiner von denen so oft und privat wie mit mir ... Ich weiß es nicht!

Beitrag von xdennix 30.03.06 - 00:09 Uhr

Was hast du denn zu verlieren?? Frag ihn einfach auf eine nette Art. Kannst ja auch sageen, dass du nichtauftringlich erscheinen willst etc. Aber wenn du es nicht machst, bereust du es sicher!!

Beitrag von Ratlose 31.03.06 - 18:15 Uhr

Danke fürs mut machen! Ich habe bald den nächsten Termin dort, mal sehen ob er da ist.

Beitrag von darkprincess 03.04.06 - 22:03 Uhr

hi du,

schön und romantisch sowas zu lesen. berichtest du, wie´s weitergeht?

also, ich selbst wäre zu feige, auf ihn zu zugehen. würde warten, ob er kommt.

liebe grüße


dark princess

Beitrag von Ratlos 10.04.06 - 10:43 Uhr

Ja das mache ich. Ich muß mich noch 2! Wochen gedulden, dann kann ich erst wieder hin... Es wäre wirklich wie in einem Märchen, wenn nach all den schlechten Erfahrungen und enttäuschungen der letzten Jahre nun wirklich auf diese Weise der Ritter auftaucht. Aber irgendetwas sagt mir, das es ein Traum bleibt. Ich weiß nicht es wäre zu gut für mich... Nicht das es ein Arzt ist, sondern einfach er als Mann. Er ist wie das Gegenstück zu mir, welches ich schon so lange suchte. Ich werde berichten! Versprochen!

Beitrag von Ratlos 25.04.06 - 10:02 Uhr

Hi,

nun wie besprochen mein Bericht: Wir sahen ihn gestern wieder. Und er ist sofort auf meine Tochter zugestürzt und hat sich mit ihr unterhalten (er ist aber nicht mehr ihr behandelder Arzt, weil wir vom Chef behandelt werden), natürlich war das Büro wieder voll und alle schauten uns an. Er hat mich von einem Ohr zum Anderen angegrinst. Und ich sagte nur wirres Zeug und sah ihn kaum an. Dann mussten wir rüber zum Chef, danach traf ich ihn im Treppenhaus und da konnte ich ihn auch nicht richtig ansehen, er rief nur was im rennen und dann war er weg....
Die Behandlung ist vorerst abgeschlossen. Erst in 9 Monaten muss/darf ich wieder hin. Ja das ist das Ende meines Märchens. Ich habe mir zwar mal seine Telefonnummer rausgesucht, aber ich denke nicht das es richtig ist ihn zu Hause zu belästigen. Unter Umständen geht es ihm genauso, vielleicht weiß er aber morgen schon nicht mehr wer ich bin.......... Naja ein schöner Traum war es wenigstens!#schmoll

Beitrag von soerenundco 25.04.06 - 13:32 Uhr

Oh, wie schade ! Ich habe mir gerade den ganzen tread hier durchgelesen und was wirklich auf Deinen Bericht gespannt.
Selbst hätte ich wohl auch nicht den Mut gehabt ihn anzusprechen, hatte aber gehofft Du würdest es Dich trauen.
Vielleicht rufst Du ihn ja doch noch an ? Meinst Du nicht, Du fragst Dich ewig was aus der Sache geworden wäre ? Und eine Einladung zum Kaffetrinken/ Eisessen ist doch auch freundschaftlich möglich.

Viel Glück !
LG Nency

Beitrag von Ratlose 02.05.06 - 10:24 Uhr

Ja, sagen wir mal so hätte ich die Möglichkeit gehabt ihn mal allein zu sprechen, hätte ich es vielleicht drauf angelegt, aber wir waren mal wieder nicht allein. Da bleibt nur nettes blabla. Ich werde ihn vielleicht mal anrufen, aber ich weiß wirklich nicht, ob das richtig ist, schließlich hat er mir seine Nummer ja nicht gegeben.

Wäre ja auch alles eher eine Vorlage für einen Kitschroman als Realität...