muß bei einer neuen SS wieder ein KS erfolgen?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von dicke1178 29.03.06 - 16:06 Uhr

Hallo Urbianerinnen,

im Mai´05 habe ich eine Tochter bekommen die per KS zur Welt kam. Ich bin mir aber unsicher ob ich erneut schwanger werden will, da der KS für mich ein Problem war bzw. immernoch ist.

Meine Frage steht eigentlich schon oben aber ich formuliere sie nochmals. Ich würde gerne wissen ob ich bei einer erneuten SS wieder mit einem geplantem KS rechnen muß, da vielleicht ein T-Schnitt (?) gemacht wurde? Ich habe im Netz davon gelesen, dass bei einem T-Schnitt immer ein KS folgen muß wg. evtl. Rupturen. Nun weiß ich aber nur, dass ich einen senkrechten Bauchschnitt (nur innerlich) habe aber nicht ob es sich dabei um den T-Schnitt handelt.

Um dies für mich persönlich klären zu können habe ich mir den OP-Bericht zuschicken lassen. Leider verstehe ich aber das meiste nicht, könnt ihr mir bitte helfen?

Postop. Diagnosen: Haupt-Diagnose/n: O32.1 Betreuung der Mutter wegen Beckenendlage (Datum und Uhrzeit)

Postop. ICPMs: Haupt-ICPMs: 5-740.0 Klassische Sectio Caesarea: Primär
Neben-ICPMs: 9-261 Überwachung und Leitung einer Risikogeburt (bin stark übergewichtig)

in dem Bericht kommt folgendes vor:
- Pfannenstiel´scher Querschnitt und Eröffnung der Bauchhöhle
- Durchtrennung des Blasenperitoneums und Abschieben der Harnblase nach kaudal. Incision mit dem Skalpell im unteren Uterinsegment und digitale Erweiterung der Hysterotomie.
- Manuelle Placentalösung (ist mir klar, aber nun...)das Cavum uteri ist leer und intakt, der MM für 2 QF zugängig
- Einschichtiger Verschluß der Hysterotomie durch fortlaufende atraumatische Vicrylnaht
- Extraperitonealisierung
- Darstellung der Adnexe beidseits
- Kein Anhalt für intraoperative Verletzungen


Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir aus dem med. Fachwörterdschungel heraushelfen könntet.

Danke vorab

Angie

Beitrag von sandytipp 29.03.06 - 19:23 Uhr

Hallo Angie,
Ich kann dir zwar nichts zu dem Bericht sagen, aber ich hatte schon 2 KS und werde mein 4. Baby jetzt, hoffentlich bald spontan bekommen. Man muss halt eine Klinik finden die das macht.
Noch alles Gute, Sandy mit 3 Kids und Baby Björn(ET 7.4)#huepf

Beitrag von olivia31 29.03.06 - 21:18 Uhr

Hallo,
meine Tochter kam auch per (Not)-KS zur Welt (Schnitt ist quer). Durch den KS habe ich Verwachsungen, welche zwei Jahre nach KS gelöst wurden; hat leider nicht geholfen. Fünf Jahre später hatte ich eine Spontangeburt. Mein Sohn kam in der Wanne zur Welt. War super (zwar anstrengend) und kein Dammriss oder -schnitt. Kann ich nur weiter empfehlen! Zwar wurde die KS-Narbe unter Vollnarkose von innen abgetastet, aber danach war ich gleich wieder fit und konnte die Zeit mit meinem Sohn genießen.
Liebe Grüße!
Heike mit Olivia + Elias

Beitrag von diekuenstler 29.03.06 - 21:23 Uhr

Hallo!

So wie das lese und verstehe, hattest du einen normalen Querschnitt, unter diesen Vorraussetzungen kann man, wenn sonst keine Komplikationen auftreten spontan entbinden.
Ich selbst hatte 2003 einen KS und habe im November 2005 völlig komplikationslos mein zweites Kind spontan entbunden.
Das Abtasten der alten KS-Narbe scheint von Krankenhaus zu Krankenhaus verschieden zu sein.
Bei mir wurde auf alle Fälle gar nix von innen abgetastet. War alles absolut normal und ein tolles Erlebnis.

Wünsche dir alles Liebe!

Beitrag von dicke1178 30.03.06 - 08:10 Uhr

Hallo

danke für deine fachl. Hilfe. Kannst du mir vielleicht weiterhelfen wieso ich dann zusätzlich noch diesen Längsschnitt in Richtung Bauchnabel habe?

Eine Bekannte (hatte am Tag nach mir einen KS) hat diesen Längsschnitt nicht, sondern nur einen Querschnitt wie ich auch zusätzlich habe.

Vielleicht kannst du mir nochmals Antworten?

Gruß Angie

Beitrag von nadinedier 30.03.06 - 12:00 Uhr

Hallo Angie,

ich hatte leider auch einen KS. Aus Sicht des Kindes muss ich froh sein, aber wenns gegangen wäre hätte ich gern noch voll durchgezogen. ;-)

Bei mir wurde ein T-Schnitt gemacht, wobei mein Oberarzt meinte, dass ich evtl. doch normal entbinden kann, und dass sich die Geister da scheiden. Er aber ist der Meinung, ich müsste können, da der zweite Schnitt nur 4 cm lang ist.
Ich hoffe es auch ganz ganz arg, ich leide schon auch unter dem KS.

Aber selbst wenn theoretisch alles dafür spricht, dass eine Spontanentbindung geht, kann es ganz anders ausgehen (siehe unsere beiden Fälle)

Angst habe ich auch, aber im Griff hat man es nie, deshalb musst du es auf dich zukommen lassen, wenn Du noch ein Baby willst.

Kann nämlich ja immer passieren, dass es prima aussieht und sie dir grünes Licht geben, und es trotzdem nicht klappt.

Aber ich verstehe dich wahnsinnig gut!

Liebe Grüße

Nadine + Theresa 24.03.2006

Beitrag von dicke1178 30.03.06 - 16:03 Uhr

Danke Nadine für deine lieben Worte.

Leider ist es bei mir so, dass ich eine Retraumatisierung bekommen habe und dadurch eine reaktive Depression entwickelte. Mittlerweile geht es mir zum Glück wieder besser. Aber die Überwindung zum Arzt zu gehen viel mir unglaublich schwer.

Ich habe mir so sehr eine normale Geburt gewünscht und von vornherein einen KS ausgeschloßen. Auf alles andere (Spritzen, KKH etc.) war ich bereit dies auf mich zu nehmen aber den KS wollte ich absolut nicht. Ich habe erst durch "etwas Druck" von meinem Mann zugestimmt. Die Kleine lag in BEL und er wollte nichts riskieren. Mein FA hat uns auch davon abgeraten es normal zu versuchen. :-(

Ich hoffe für uns beide das wir beim nächsten Mal auch eine Spontangeburt erleben dürfen. Bist du dir jetzt schon sicher, dass du ein 2. Kind haben möchtest? In der SS war ich mir noch sicher, aber an dem Tag an dem ich erfahren habe, dass es möglicherweise an KS geben wird ist diese "kleine Wunschwelt" zusammengebrochen.

LG Angie

PS: Hattest du eine Spinale? Falls ja tat die dir beim Einspritzen auch so weh? Die Betäubung und auch den Katheder einführen fand ich relativ harmlos im Vergleich dazu. Wie war das bei dir?

Beitrag von waldhexenkaetzchen 30.03.06 - 20:59 Uhr

Heya Angie #blume

Meine Tante bekam ihre erste Tochter per KS und ihre zweite auf normalem Wege.
Mit dem Arztlatein kann ich nu leider überhaupt gar nix anfangen... #kratz

Liebe Grüße und hab #sonne,
kaetzchen mit mausejule *14.12.03

Beitrag von lichthimmel 04.04.06 - 18:31 Uhr

Hallo,
ich habe eine gute Bekannte deren erstes Kind mit KS auf die Welt kam. Das zweite Kind sollte auch mit KS kommen laut Arzt. Begründung: Wenn das zweite normal käme, könnte durch den ganzen Druck, die KS Narbe platzen. Gute Bekannte ließ sich nicht beirren und bestand auf normale Geburt. Nach längerer Disskusion willigte der Arzt ein. Es ist alles super glatt gelaufen. Sie sagte sie würde eine normale Geburt jedem KS vorziehen. Hoffentlich konnte ich ein wenig helfen.