neue Arbeit und jetzt gefährlich umgeknickt

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von karpathos 29.03.06 - 19:53 Uhr

ich habe seit Montag eine schöne neue Arbeit. Nun bin ich gerade mit dem linken Sprunggelenk zu Hause vor dem Haus umgeknickt, weil ich gestürzt bin. Bin soooo sauer auf mich weil ich in meiner neuen Arbeit auf keinen Fall fehlen will. Ich gehe morgen auf alle Fälle hin. Meine Arbeit ist ein Stehberuf und ich kann jetzt gar nicht stehen. Was ist das? Mein linker Fuß ist jetzt nicht mehr belastbar, aber nicht geschwollen und nicht blau? Aber wenn er nicht hochgelagert ist schmerzt er und drauftreten geht nicht. Ich bin fix und fertig, denn ich will morgen unbedingt in meine Arbeit gehen. Ich stehe dort täglich 6 1/2 Stunden. Was soll ich tun? Was rät ihr mir?

Beitrag von trulla1970 29.03.06 - 21:06 Uhr

Hallo,
erstmal#liebdrückund das wird schon wieder.

Ist ´ne blöde Situation.
Geh morgen hin wenn du kannst und dein Chef wird dich dann wahrscheinlich eh zum Arzt schicken wenn er sieht dass du verletzt bist.

Auch wenn deine Stelle vielleicht gefährdet ist, deine Gesundheit sollte dir vorgehen. Denn einen kaputten Fuß der falsch zusammenheilt den kriegste so schnell nicht wieder heil.

#liebe LG und gute Besserung
Trulla

Beitrag von lexika 29.03.06 - 22:02 Uhr

Hallo,

Ist wirklich eine blöde Situation.
Dazu kommt nämlich noch dass Lohnfortzahlung im Krankheitsfall in der Regel erst 4 Wochen nach Arbeitsantritt beginnt.

Da hilft wohl wirklich nur heut nacht hochlegen und kühlen und schauen wie es morgen aussieht. Mit etwas Glück geht es dann wieder für eine Weile (ich gehe jetzt mal davon aus dass Du Dir nur was gezerrt hast).

Gute Besserung, Christine

Beitrag von karpathos 30.03.06 - 07:07 Uhr

Hallo Ihr Lieben, heute nacht tat der Fuß höllisch weh. Mein Mann hat dann Quarkwickel gemacht. Jetzt ist er aber trotzdem auf der Knöchelinnenseite total geschwollen und ich kann kaum auftreten. Ich werde jetzt mit einer Krücke hingehen. Kann es sein das es eine Zerrung ist oder glaubt ihr eher daß ein Band gerissen ist? Was passiert wenn es falsch zusammenwächst.

Beitrag von rudi333 30.03.06 - 09:31 Uhr

Was soll der Quatsch?

Am Ende ist was gebrochen, es wächst falsch zusammen und Du qälst Dich rum????

Alles nur wegen dem Job? Rufe den Chef an und erkläre es ihm, wenn er ein Mensch ist, wird nichts passieren! Wenn er ein Arschl... ist, entläßt er Dich so oder so!

Und jetzt ab zum Arzt, eh noch schlimmeres passiert!

Es ist zwar eine unglückliche Situation, aber mit einem kaputten Fuß kann man keine stehende Tätigkeit ausüben!

Beitrag von benpaul6801 30.03.06 - 14:48 Uhr

hallo,
ich würde jetzt zum arzt gehen,um mich zu versichern,das alles okay ist.wenn was gebrochen ist oder gerissen,darfst du eh nicht arbeiten.wenn es eine so schöne stelle ist,wird dein chef ja wissen,das du dafür nichts kannst.
vielleicht ist es eine verstauchung und ein verband schafft linderung.
gruss,yvonne

Beitrag von karpathos 30.03.06 - 15:54 Uhr

hallo Ihr Lieben: Ihr hattet Recht. Ich war in der Arbeit um meinen geschwollenen Fuß zu zeigen, die Kolleginnen verwiesen mich auch gleich zum Arzt. War bei 2 Betriebsärzten und beide meinten ich solle es beim Orthopäden röntgen lassen. Nun bin ich bis einschließlich Montag krank geschrieben. Es ist eine Distorsion. Mein Chef hat meinen Fuß nicht gesehen, ich hoffe er glaubt mir, denn er hat jetzt nichts als meinen Krankenzettel. Schon blöd. Aber ich konnte nicht im Stehen arbeiten und wenn ich es gemacht hätte, dann hätte die Geschichte mit dem Fuß noch länger gedauert meinte der Orthopäde. Trotzdem peinlich: nach 3 Tagen Arbeit erhält der Chef eine Krankmeldung. Hoffentlich geht alles gut aus und hoffentlich ist die Schwellung am Montag wenn ich wieder vorstellig werden muß beim Orthopäden weg und ich kann am Dienstag zur Arbeit. Wenn es nur eine Arbeit im Sitzen wäre, dann wäre es kein Problem, aber ich muß Stehen und viel gehen, das geht mit dem geschwollenen Fuß nicht!

Beitrag von lexika 30.03.06 - 16:39 Uhr

Hallo Karpathos,

tja, dann hilft jwirklich nur warten. Gute Besserung!

LG, Christine

Beitrag von karpathos 01.04.06 - 19:05 Uhr

danke Christine, gestern habe ich den Verband abgenommen weil ich gerne wieder einen Quarkwickel machen möchte. Der Fuß ist noch sehr geschwollen an der Innenseite und auch etwas bläulich. Bedeutet die Blaufärbung daß es doch eher ein Bänderriß ist oder wird es bei einer distorsion ohne Riß auch blau? Also Bluterguß?

Beitrag von klau_die 28.04.07 - 14:27 Uhr

"Mein Chef hat meinen Fuß nicht gesehen, ich hoffe er glaubt mir, denn er hat jetzt nichts als meinen Krankenzettel"

Göttlich! Für Deinen Chef kann ich nur hoffen, dass DU nicht allzu häufig wegentypischer "Frauenleiden" krank bist. Ist ja dann für alle Beteiligten nicht schön, wenn Du ihm und sämtlichen Kollegen dann das Problem vor Ort vorführst...