IVF, ICSI usw...

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von yvonne111 29.03.06 - 20:25 Uhr

Hab heute gemerkt das doch mehr auf eine künstliche Befruchtung angewiesen sind als ich dachte.

Als ich in dieses Forum gekommen bin war bei mir auch alles noch in Ordnung ( dachte ich jedenfals).

Doch dann wurde nach einer Eileiterschwangerschaft festgestellt das meine Eileiter nicht durchgängig sind, bzw. verknotet und fast abgestorben. Das war ein sehr großer schock für mich.
Mir wurden dann beide Eileiter entfernt.
Als wir dann in die KIWU Klinik gegangen sind und mir der Behandlung (IVF) Angefangen haben hat mein Arzt festgestellt das mein rechter Eierstock auch nicht mehr richtig funktioniert.
Es konten aber trotz alle dem 2 befr. Eier eingesetzt werden. Heute in einer Woche ist der Bluttest in der Klinik um zu schauen ob ich entlich schwanger bin.
So langsam kann ich nicht mehr. Die Medikamente haben mir doch sehr zu schaffen gemacht.
Seelisch halte ich den Druck fast nicht mehr aus. Jedem dem man aus dem Bekanntenkreis trifft fragt ein gleich ob es jetzt geklappt hat und wie man sich fühlt.
Mitlerweile möchte ich nur noch in ruhe gelassen werden.
Letztes Wochenende als sich Besuch angekündigt hat bin ich einfach um 20 uhr ins Bett weil ich einfach nicht mehr drüber reden wollte.
Wenn meine Eltern anrufen lass ich mich entschuldigen oder geh einfach nicht dran.
Alle sagen immer wird schon geklappt haben ich soll nicht so negativ denken.
Aber aber was ist wenn es nicht geklappt hat, dann ist die entäuschung viel größer wenn man sich schon zu früh gefreut hat.
Nochmal ertrage ich so eine große Entäuschung nicht. Es tut einfach viel zu dolle weh.
Eigentlich hab ich nur ANGST.
Fast 4 Jahre ist nun der KIWU so groß.
Für mich eine unerträglich lange zeit.....

Wie geht es euch bei euren Behandlungen?Welche Behandlung lasst ihr machen? Wie vertragt ihr die Medikamente? Hat es schon einmal geklappt?
Würde mich gerne austauschen.
Gruß Yvonne

Beitrag von stinejuergen 29.03.06 - 21:49 Uhr

Oh je, liebe Yvonne,

lass dich erst mal #liebdrueck ....

Ich würde glaub nicht anders reagieren als du, einfach vor allen mit ihren Kommentaren zurückziehen, nichts mehr hören wollen....

Ich kann nicht wirklich mit dir über künstl. Befruchtung und Erfahreungswerten reden, denn ich habe noch keine...momentan sträubt sich alles noch in mir wg. einer ICSI. Mein Mann und ich haben uns ne "Frist" bis Juli gesetzt, wenn sich bis dahin nichts getan hat, dann werden wir uns in ne KiWu anmelden....

Mein Mann glaubt aber fest daran, dass wir es so schaffen, ich vertraue ihm und hoffe mit...und wir versuchen, ihm Stress zu nehmen und alles, was schlechte #schwimmer auf Trab bringen könnte....

Gestern hat jemand vorgeschlagen, dass urbia ein "Unter-Forum" für ICSI/IVF/IUI-Mädels machen sollte...ich wäre dafür....

LG
Stine #liebe

Beitrag von enibas25 29.03.06 - 22:03 Uhr

@ Stine

Prima Idee mit dem Unterforum; ist ja doch ein etwas anderes Thema wenn man solche Behandlungen vor sich hat.

LG
Enibas

Beitrag von enibas25 29.03.06 - 22:00 Uhr

Hallo, Yvonne

habe den gleichen negativen Befund wie du; beide Eileiter dicht#heul
Einzige Chance ist auch bei mir eine IVF-Behandlung.
Stehe kurz vor dem 1. Versuch#schwitz

Allerdings habe ich den Kreis der Menschen, die von unseren Problemen wissen doch stark eingeschränkt; meine Eltern, Schwägerin und meine 5 besten Freunde wissen davon. Das wir mit der Behandlung beginnen wissen noch weniger Leute. Ich wollte nämlich genau das vermeiden, was dir leider momentan passiert: dass dich jeder darauf anspricht und du dich selbst unter totalen Erfolgsdruck setzt.

Laß dich nicht verrückt machen; vielleicht solltest du diesen Leuten einfach mal in ner ruhigen Minute mitteilen, dass du die dauernde Fragerei nicht mehr aushälst. Und es aber lieb wäre, dass wenn du Hilfe oder Rat haben möchtest, wenn sie dir dann zur Seite stehen könnten.

Bei meinen Freunden und Eltern ist das zumindest so; und genau das zeichnet sie als was ganz besonderes aus:-D

Also, Kopf hoch, nicht den Mut verlieren und ganz fest an den Erfolg glauben. Dann klappt das bestimmt.

Gruß,

Enibas

Beitrag von kathrin83395 30.03.06 - 07:58 Uhr

Hallo !
Wir üben seit über 3 Jahren. Dieses Jahr wurde festgestellt das die SPermien meines Mannes zu unbeweglich
und zu wenige sind. *HEUL*
keine Chance auf natürlichem WEge. Nur ICSI. Wir haben kein Geld. ERst 2007 geht es event.
WIr gehen ins AUsland. Prag. Da sind die ERfolgschancen höher...
Hat jemand lust auf Kontakt ? kathrin83395@hotmail.com
KathrinÜZ40