Habe mich entschieden

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von 20.01 29.03.06 - 21:45 Uhr

Hallo

So Morgen oder Freitag werde ich mal zum KiA gehen.

Unsere Lütte Mitte 10 W. will jetzt seit 1 1/2 Wochen am Tag alle 1 1/2 - 2 Sd. die Brust.
Nachts hält sie oft 5-6. Std.aus.

Ich habe am Tag dazu keinen Nerv mehr,kaum hat man die Brust eingepackt holt man sie schon wieder raus.#schwitz
Für einen selber bleibt kaum noch Zeit!#schmoll

Ganz abstillen möchte ich zwar nicht ,aber zufüttern.#flasche
Ich werde mich vom Doc mal beraten lassen.


Gruß
Manuela#blume

Beitrag von kundera2009 29.03.06 - 21:51 Uhr

hallo!

wir hatten das gleiche probelm. tagsüber war ich nur am stillen und abends ist unsere süße erst spät eingeschlafen.
ich konnte kaum was unternehmen, da sie stänidg an die brust wollte.
wir haben dann angefangen zuzufüttern, und das klappt bis jetzt sehr gut. meine milchproduktion hat sich zwar reduziert, aber ich kann sie noch zu 2/3 am tag stillen.
das ist besonders abends sehr nett, da sie dann einfach früher schlafen gehen kann.

ich versuche dann halt auch noch, so viel wie möglich abzupumpen.
wir füttern aptamil pre zu und rosa kommt sehr gut zurecht.

alles gute euch zweien,
kundera+rosa (15.09.05)

Beitrag von stuetsche 29.03.06 - 22:42 Uhr

hallo manuela,
hm,also das ist aber nicht wirklich was ungewöhnliches.meine tochter wollte bis sie ca.4 monate alt war auch alle 2 stunden die brust und ich hab sie gelassen.fand ich nicht schlimm.bin ja eh fast nur zuhause und da stört es ja nicht wenn man dauernd am stillen ist.das ist halt nun mal so am anfang.willst du nicht noch mindestens 2 monate durchhalten?die zeit vergeht doch so schnell#schmoll.und wer sagt dir denn,daß sie auf anhieb die flasche nimmt und nicht mit pre auch alle 2 stunden will und da ist brust auspacke4n sicher einfacher als milch anrühren,flasche auskochen etc.überlegs dir vielleicht noch mal.
liebe grüße.sonja mit helena 6,5 monate

Beitrag von happy72 29.03.06 - 23:56 Uhr

Hallo!

Mir geht es mit meiner Kleinen genauso..Sie ist jetzt 9 Wochen und 2 Tage alt und rantert hier den ganzen Tag rum, will nur gestillt werden und gibt vor 24 Uhr keine Ruhe..Dann schläft sie aber auch 6 Stunden am Stück und dann geht das ganze Theater wieder von vorne los..Ich bin auch oft ziemlich genervt, aber ich denke, vielleicht machen die gerade einen Schub und in ein paar Tagen ist es vorbei..Zumindest hoffe ich das...
Ich bin gespannt, was Dir Dein Arzt dazu sagt!

Beitrag von bunny2204 29.03.06 - 23:59 Uhr

Hallo Manuela,

da gehst du zum Doc?

Hm, wäre das nicht eher eine SAche für eine Hebamme oder eine Stillberaterin?

Ich hab Max 8 Wochen lang alle 1,5 Stunden gestillt. Dann hatte ich die Nase voll und hab so nach und nach (Woche für Woche) eine Milchmahlzeit durch ein Fläschchen ersetzt. Das ist ganz einfach und problemlos.

Ich hab das mit dem Ziel gemacht abzustillen, aber es wäre auch einfach gewesen, nur jede zweite oder dritte Mahlzeit zu stillen.

Max hat erst PRE-Nahrung bekommen, da wollte er immer noch alle 1,5 STunden was haben. Wir sind dann sofort auf die 1er umgestiegen, da wurde es dann ein BISSCHEN besser. Er war einfach ein hungriger Geselle..und von 5-6 Studnen Nachtruhe konnte ich nur träumen - bei uns ging das 24 Studnen durch!!!!!

LG Bunny #hasi

Beitrag von raffinessa1981 30.03.06 - 09:01 Uhr

Hallo Manuela,

das kann ich verstehen. War bei mir auch mal ne Zeit so. Ich hab dann Alete Pre zugefüttert und jetzt reicht ihr schon seit vier Wochen wieder die Mumi. #freu

Manche meinen ja, auf keinen Fall zufüttern oder so. Aber bevor ich jede Stunde anlege, fütter ich doch lieber bischen zu. Sonst kommt man ja zu gar nix mehr. Lena ist auch noch so ne Gemütliche beim Trinken mit 1000 Pausen zwischendurch #augen Das dauert dann ewig bis sie fertig ist.

Und jetzt hat sich die Milchmenge doch automatisch auf sie eingestellt. Sie wird satt und legt auch ordentlich zu. #freu

Also dann lass dich mal beraten und kein schlechtes Gewissen weils nicht reicht und du bischen zufüttern musst. ;-)

LG Raffi mit #baby Lena (19.01.2006)

Beitrag von barbarella1971 30.03.06 - 09:50 Uhr

Liebe Manuela,
die ersten drei Monate im Leben muss man ansehen, als ob sie auf der Intensivstation lägen... Ich denke, dass man in dieser Zeit den Kleinen alles geben sollte, denn diese ersten Monate bilden das Fundament für ihr ganzes Leben. Stichwort Urvertrauen. Glaub mir, ab 4 Monaten wird alles viel einfacher und Du wirst auch wieder Freiräume für Dich selbst haben.
Ich will Dich nicht vom Zufüttern abhalten, sondern nur darauf aufmerksam machen, dass Dein jetziger grosser Einsatz Deinem Kind eine Basis fürs ganze Leben schafft und dass es nicht so streng bleibt. Mit dieser Aussicht kann man es doch schon viel besser ertragen, nicht?

Liebe Grüsse, Barbara

Beitrag von 20.01 30.03.06 - 10:31 Uhr

Hallo!

Also ich finde es schon etwas nervig wenn man so an zuhause gebunden ist,man kommt ja überhaupt nicht mehr vor die Tür wenn man so oft ran muß!

Ich gehöre auch nicht zu den Frauen die in der Öffentlichkeit Stillen mögen,dazu kommt das die kleine damit auch nicht zurecht kommt ist schon unruhig beim trinken wenn ich sie bei meinen Eltern anlege.

Stillen finde ich auch nicht wunderschön wie vielleicht andere Mütter.
Ich mache es nur weil es fürs Kind das beste sein soll.

Gruß
Manuela

Beitrag von schroedi76 30.03.06 - 11:21 Uhr

Hallo Barbara,

ich kann dem nicht ganz zustimmen, bei uns hat es 4 Monate mit dem Stillen super geklappt aber die letzten 2,5 Wochen waren ein echter Krampf, die Brust wird (außer morgens) rigoros abgelehnt. Seit gestern füttere ich nun zu (war ein Stich ins Herz, als der Kleine das Zeug aus der Flasche so weggeschlabbert hat als wäre es die gute alte MuMi #schmoll). Ich gebe aber nicht auf, vielleicht hat er nen Entwicklungsschub oder er bekommt Zähne, ich lege ihn weiter zuerst an und wenn es dann Proteste gibt, muss eben die Flasche ran... denn ein Kind auf Zwang und mit "Aushungerungstaktik" an der Brust zu halten -wie es mir in diesem Forum von einigen geraten wurde-, davon halte ich gar nichts!

Viele Grüße

Nadine und Niclas (*12.11.2005)

Beitrag von hope23 30.03.06 - 19:44 Uhr

hallo Manuela!

Halt doch durch und lass das mal mit dem Zufüttern...

War bei uns um diese Zeit genauso! Es war der härteste Wachstumsschub überhaupt!!!

Als meine Maus in dieser Phase war, hat sie auch so oft getrunken. Auch nachts!

Halt durch!!! Es geht bald vorbei!

http://www.beebie.de/service/entwicklung/wachstum.htm

Liebe Grüße!