Wieviele Orfeigen verträgt eine Partnerschaft?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von verständnislose 29.03.06 - 23:53 Uhr

Hallo!


Meine Frage steht ja eigentlich schon oben. Was meint ihr dazu?

Für diese Frage gibt es natürlich auch einen Grund. Es geht um eine Freundin von mir. Sie ist jetzt seit 2,5 Jahren mit ihrem Freund zusammen. Seit letzten November wohnt er bei ihr.

Seit geraumer Zeit kommt es aber öfter vor das er komplett Ausrastet wenn die beiden streiten und ihm dann nichts mehr einfällt. Zweimal ist es shcon passiert das ihm die Hand "ausgerutscht" ist. Beim ersten Mal hatte sie ein blaues Auge (durch ne Kopfnuss) und beim zweiten mal sah man den ganzen Tag lang den Handabdruck in ihrem Gesicht. (Sie hatte danach auch fürchterliche Kopfschmerzen)
Einmal hat er sie sogar mit dem Messer bedroht.

Jedesmal sagt sie, dass sie ihn nicht mehr sehen will und das jetzt entgültig Schluss wäre. Tja aber spätestens am Freitag ist bei ihr wieder heile Welt. (er ist unter der Woche weg und kommt da dann wieder heim) Wenn ich sie dann frage ob sie schon vergessen hat was er ihr angetan hat, spielt sie alles runter. Von wegen es wär ja nicht so schlimm und so Sätze wie "Hin und wieder behandelt er mich auch gut." Hallo gehts noch??? Sobald ich versuche ihr klar zumachen wie scheisse er ist weil er sie schlägt, muss ich mir von ihr was anhören. Du magst ihn ja eh ned und du siehst nur die schlechten Seiten an ihm, außerdem kennst du ihn ja garnicht. #bla Als wär ich schuld das er so is. Also bitte jemand der ne Frau schlägt hat se ja wohl nicht mehr alle oder?

Wie seht ihr das? Würdet ihr sowas mitmachen? Also ich nicht. Aber wie mache ich es ihr klar das er, solange er sich so verhält und nichts dagegen unternimmt, nicht gut für sie ist?


Danke schon im Vorraus für euere Hilfe


LG die verständnislose

Beitrag von xdennix 30.03.06 - 00:04 Uhr

Ich glaube, da kannst du nicht viel machen. Rede ihr halt weiterhin gut zu.

Wenn mein Freund mich nur einmal schlagen würde, wäre erstmal Funkstille. ALLERspätestens beim zweiten Mal wäre die Beziehung beendet.

Beitrag von verständnislose 30.03.06 - 00:13 Uhr

Ich seh das auch so wie du. Dem würd bei mir nur einmal die Hand ausrutschen.

Das mit dem gut zureden ist so ne Sache. Ich muss echt sagen das es mir langsam schwer fällt da noch etwas zu sagen. Die Reaktion von ihr ist eh immer die gleiche. Er schlägt sie, ich rate ihr sich dringendst zu trennen und dann beschimpft sie mich ständig. Was soll denn das? So blind kann man doch garnicht sein oder? Aber dann heisst es nur wieder ich wüsste ja nicht was Liebe ist..........

Beitrag von mariella70 30.03.06 - 01:15 Uhr

Hallo,
Schön, dass du dich um deine Freundin sorgst. Sie ist in einem Teufelskreis von Abhängigkeiten gefangen und muss dich zwischendurch ablehnen, um in ihrem Realitätsverlust zu bleiben, außerdem schämt sie sich höchstwahrscheinlich.
Solche "schlagenden Verbindungen" sind oft sehr intensiv: Prügel ist auch Kontakt, löst Adrenalinschübe aus wie positive Aufregung auch, anschließend kommt die Reuephase, dann darf sie (die Schwache) stark, groß und mütterlich-vergebend sein. Da geht sehr viel ab, was du nicht steuern kannst. Du kannst ihr auch nicht wirklich helfen. Stütze ihr Selbstbewusstsein, aber sei nicht die helfende Dritte im Bunde, die das Opfer immer wieder aufbaut, damit der Täter die nächste Runde einläuten kann. D.h.: limitiere Gespräche über den Schläger und die Übergriffe, lass dich nicht instrumentalisieren. Zeige ihr, wann sie dich verletzt, damit sie es spüren kann.
Frage sie mal, ob sie als Kind geschlagen wurde, wie oft und von wem. Jede Frauenberatungsstelle kann ihr eine Therapeutin vermitteln und die wird sie wahrscheinlich brauchen.
Und lass ab und zu mal diesen Satz fallen: "Wenn es weh tut, ist es keine Liebe."
Liebe Grüße
Mariella

Beitrag von verständnislose 30.03.06 - 07:55 Uhr

Hallo Mariella!



Das schlimme ist ja sie sieht es nicht als Prügeln. "Es war ja nur ne Fotzen" Will ich sie eines besseren beleren dann blogt sie ab." Es ist ja nicht so das er mich die ganze Zeit schlägt" Einmal reicht meiner Meinung nach schon. Aber dann kommt sie nur mit dem Argument das sie ja auch so viele schöne Zeiten miteinander haben und die überwiegen halt. Als er das letzte mal handgreiflich geworden ist, konnte ich es mir nicht verkneifen zu sagen: "siehst du, wer einmal schlägt tut es immer wieder" Ihre Reaktion war für mich wie ein Schock. "Wieso immer wieder? Er hat mich noch nie geschlagen!" Ich: "Und was war als er dich mit dem Messer bedroht hat und dir n blaues Auge verpasst hat?" Sie: "Ach das. Das hatte ich schon vergessen! #schock Ich: "Wie vergessen? Man vergisst doch ned wenn man vom eigenen Freund mit nem Messer bedroht wird!?!" Sie: "Weist der war in letzter Zeit wieder sooo lieb. Da hab ich das halt vergessen!" #schock#schock Wie weit muss er denn noch gehen? Einmal sagte ich auch, dass wenn sie jetzt nicht den Absprung schafft, er sie bestimmt irgendwann ganz absticht weil er sich wieder ned unter Kontrolle hat. Aber das will sie ned hören. "Als würde der mich abstechen! Und selbst wenn, dann ist mir eh alles egal!" Ich weis nicht. Sie steckt da so tief drin und merkt es garnicht mehr. Aber das ist ja nicht das einzige. Wir streiten in letzter Zeit so oft, und jedes Mal geht es um ihn. Ich versteh auch nicht das ihre Mutter da nichts unternimmt. Sie bekommt das jedesmal mit und macht nichts. (Sie wohnt im gleichen Haus) Da kommen dann nur so Komentare wie "Bei dem muss in der Kindheit einiges schief gelaufen sein." Er hat ja schonmal zugegeben das er es so von seinen Eltern gelernt hat. Wenn er dann mal wieder zugeschlagen hat verspricht er jedes Mal das er zu einem Psychologen gehen wird. Gemacht hat er es aber noch nie und meiner Meinung nach wird er das auch nicht. Sind doch bloß alles Ausreden. Je mehr ich darüber nachdenke um so verzweifelter werde ich. Aus eigener Kraft kommt sie da nicht raus. Ich habe sogar schonmal mit dem Gedanken gespielt ihn so zu provozieren das er auch mich schlägt. Das wäre dann sein Ende. Denn ich würde ihn knallhart anzeigen und dann wäre sein Leben im Arsch. Stress mit der Polizei hat er ja schon. Wenn nochmal etwas vorfällt wird er eingekastelt. Ich denke das wäre das beste was ihr jetzt passieren kann. Auch wenn sie mir dann 100% ig die Freundschaft kündigen würde. Irgendwann wird sie mir danken.

Vieleicht ist das auch alles nur Gespinne, weil ich ihr so gerne helfen möchte aber nicht weis wie. Sie blockt ja immer ab und nimmt ihn in Schutz.


verzweifelte Grüße

Beitrag von mariella70 30.03.06 - 14:23 Uhr

Hallo,
lass dich nicht mit verstricken. Du hilfst deiner Freundin nicht, indem du ihr Problem zu deinem machst. Nur eine kritische, aber liebevolle Distanz kann ihr nützen und dich schützen. Ich habe vor vielen Jahren bei einer damaligen Freundin das gleiche erlebt, wie du und daraus gelernt.
Je mehr du ihn kritisierst, um so mehr wird sie ihn verteidigen, was die Beziehung eher vertieft. Sei einfach zurückhaltend, sage ihr, dass du über dieses Thema nicht mehr sprechen willst, weil es offenbar keinen gemeinsamen Nenner gibt und du eure Freundschaft nicht gefährden willst. Sollte sie mehr als "nur" Wiederaufbauhilfe brauchen, biete ihr deine Unterstützung bei der Trennung an, aber nur bei der endgültigen Trennung.
Es ist mit diesen "Emotionssüchtigen" fast wie mit Alkoholikern: Man muss sie in Liebe ein wenig fallen und verhungern lassen, damit sie über diese Frustration Einsicht in ihr krankhaftes Verhalten gewinnen.
Was deine Freundin als Beziehung auslebt ist in Wirklichkeit eine Beziehungsstörung und sollte als solche therapeutisch behandelt werden. Sie ist aber noch nicht soweit. Hilf ihr auf dem Weg dorthin, indem du dem Schläger auch in Gesprächen möglichst wenig Raum gibst.
Ich habe übrigens damals bei der Freundin die Polizei gerufen, Aussagen gemacht, mich tierisch reingehängt, dafür gesorgt, dass die Sache vor Gericht kam. Das war ziemlich tragisch für das A....loch, weil er Arzt war und sein Zulassung verloren hätte, wenn man ihn wegen Körperverletzung dran gekriegt hätte. Die Frau (eine hochbezahlte Akademikerin übrigens) hatte nichts Besseres zu tun, als sich heimlich vor der Verhandlung wieder mit ihm zu versöhnen und das Verfahren ergebnislos enden zu lassen, was ich erst Wochen später erfuhr. Ich kam mir vielleicht doof vor! Ich habe diese Freundschaft beendet, der Mann hat sie später mehrfach betrogen und starb schließlich an einem Infarkt, während er mit seiner Geliebten joggte - manchmal ist das Schicksal echt fies...
Deshalb hier inständig mein Rat: Häng dich nicht so rein!
Liebe Grüße
Mariella

Beitrag von verständnislose 30.03.06 - 14:41 Uhr

HI!


Das mit dem Fallen lassen ist an sich eine gute Idee. Allerdings kaum umsetztbar. Leider. Denn jedesmal wenn er sie geschlagen hat schmeisst sie ihn raus. Es ist ja jetzt entgültig Schluss. Er schleimt dann aber leider so rum das sie wieder weich wird und spätestens nach 3 Tagen ist wieder alles gut und vergessen. Wenn ich recht darüber nachdenke bin ich es wirklich leid. Am Ende kommt ja eh jedesmal das gleiche raus. Erst wird ein rießen Trara gemacht. "OH mein Gott er hat mich geschlagen." Und dann ist eh wieder alles gut. Mir braucht sie damit nicht mehr ankommen. Ich bin es leid mir das Gefasel anzuhören. Am Schluss wird mir eh das Wort im Mund verdreht und ich soll dann die Schuldige sein.

Danke für deine Antworten

LG

Beitrag von Freundin 30.03.06 - 00:41 Uhr

Deine Freundin hat dir diese Dinge erzählt und du warst entsetzt, zu recht. Du hast deine Meinung dazu gesagt und schon hat deine Freundin Gründe dafür gefunden, ihn zu verteidigen.
Also mit gut Zureden kannst du deiner Freundin nicht helfen.
Wenn sie dir das nächste Mal so eine Story erzählt, blocke ab, sag ihr, dass du weiterhin ihre Freundin sein willst, aber nur schwer damit klar kommst, dass sie so tief gesunken ist, dass sie sich schlagen läßt.
Es gibt viele Frauen, die kommen aus so einer Verbindung nicht raus, zum einen aus Angst, zum anderen weil Kinder und Schulden da sind und sie sich nicht zu helfen wissen, nicht wissen, wohin.
Deine Freundin ist noch unabhängig und hat eine eigene Wohnung, bei diesem Mann zu bleiben, wenn sie so dumm ist, ist ihre Entscheidung.
Mache ihr klar, dass du weiterhin ihre Freundin bist, aber das schlagende Männer nicht deine Welt sind.
Du musst ihn bei ihr nicht schlecht machen, er IST schlecht.
Und wenn deine Freundin das irgendwann rafft, dann sei für sie da und sage nicht: Das hab ich doch immer schon gesagt...

Beitrag von meine Meinung 30.03.06 - 01:05 Uhr

"Wieviele Orfeigen verträgt eine Partnerschaft?"

KEINE !!!

Wenn dieses Tabu einmal gebrochen wurde, wird es immer wieder gebrochen.

Beitrag von sabine4784 30.03.06 - 07:26 Uhr

hallo

gewalt nein danke da wäre bei mir sofort schluß und das ist ja nicht nur eine klatschen!

lg sabine

Beitrag von Ich 30.03.06 - 08:44 Uhr

Die Frage ist pauschal nicht zu beantworten, weil jeder seine persönliche Schmerzgrenze hat ( und das im wahrsten Sinne des Wortes ).

Ich möchte hier mal kurz meine letzte Beziehung schildern, allerdings nicht unter meinem registrierten Nick:

Meinem Freund ist auch hin und wieder mal die Hand ausgerutscht, ich lag wegen ihm sogar zweimal im Krankenhaus -Rippenbrüche und Schädeltrauma- von den Sachen, die etwas glimpflicher und ohne KH-Aufenthalt abgingen, will ich hier jetzt gar nicht erst anfangen, da wäre ich morgen noch beim schreiben.

Er hat es auch immer wieder geschafft, mir die Schuld für das zu geben, was passiert ist. Hättest Du mich nicht so auf die Palme getrieben und mich nicht provoziert, wäre es gar nicht so weit gekommen. Tja, und irgendwann glaubt man das sogar und sucht die Schuld bei sich.

Ich habe mir das -ebenso wie Deine Freundin- schön geredet und mir eingeredet, dass er ja auch seine guten Seiten hat. Was sicher auch stimmte, aber die Nachteile bzw. die Ausraster wiegen sowas nicht mal ansatzweise auf.

Habe mir auch oft Gedanken darüber gemacht, was noch alles passiert bzw. was hätte passieren können. Es muss ja nicht mal mit Absicht sein, aber wäre ich zB mit dem Hinterkopf auf die Tischkante geknallt oder so, hätte dass mein Ende sein können. Das war mir sonnenklar und trotzdem habe ich es nicht geschafft, mich aus dieser Beziehung zu lösen.

Schlussendlich war er derjenige, der die Beziehung beendet hat und ich weiss nicht, ob ich es jemals geschafft hätte, von mir aus den Cut zu machen.

Fazit: Deine Freundin muss selber drauf kommen, dass ihr der Typ nicht guttut und demenstsprechend ihre Konsequenzen ziehen. Dabei kannst Du ihr leider nicht helfen, auch wenn Du Dir den Mund noch so sehr fusselig redest.

Ich bin heute froh, dass ich aus dieser Beziehung raus bin und ich würde sowas definitiv nicht nochmal mitmachen, das ist kein Mann der Welt wert. Ganz früher habe ich mich mal sehr weit aus dem Fenster gelehnt und behauptet, dass ich es niemals dulden würde, wenn ein Mann die Hand gegen mich erhebt. Und dann ist es mir doch passiert, dass ich mich über einen sehr langen Zeitraum immer wieder schlagen lassen habe. Man sollte also niemals nie sagen, aber so weit werde ich es never ever ein zweites Mal kommen lassen, da bin ich mir 100% sicher.

Alles Gute und viel Glück für Deine Freundin, sie wird es brauchen. #klee





Beitrag von matjeshering 30.03.06 - 09:23 Uhr

Meine Meinung:

Keine Einzige, denn Gewalt nimmt der als Argument, der keine Sprachargumente hat. So jemand, sollte allein bleiben, im stillen, einsamen Kämmerlein.

*kopfschüttelurbini*

matjeshering

Beitrag von bluehorizon6 30.03.06 - 09:59 Uhr

Sprichst du eigentlich über dich, oder über deine Freundin?

Aber um deine Frage zu beantworten sage ich: "Eine"

Jede Partnerschaft erlebt Höhen und Tiefen und erleidet auch mal eine Beule. Das ist die Ohrfeige die ich meine.

Aber körperliche Züchtigung... aus welchem Grund auch immer. Der erste Schlag wäre das Ende. Vieles haben Partner mit einander auszumachen. Und da kann es auch schon mal drüber und drunter gehen. Aber wenn die Wahl der Argumente sich in körperliche oder auch seelische Attaken wandelt, dann wäre für mich Schluß.

Kann man dagegen etwas unternehmen?

Schwierig, weil es natürlich in einer Privatsphäre stattfindet. Aber, du bist Mitwisserin. Da Drohungen, und körperliche Gewalt in Deutschland strafrechtlich verfolgt wird, soweit ich weiß auch staatsanwaltlich verfolgt wird wenn sie bekannt wird, ist es vielleicht sinnvoll, sich mal mit einem Fachmann zu beraten. Das kann die Polizei sein, oder ein Anwalt (keine Angst vor Kosten, normalerweise brauchst du dafür nicht zahlen)

Ich konstruiere mal es käme dazu das er das Messer nutzt, und deine Freundin erlitt Schaden. Du würdest dir endlose Vorwürfe machen. Und ich bin mir auch nicht sicher ob dein Verhalten richtig ist wenn du billigend in Kauf nimmst das deine Freundin geschlagen wird. Wenn sie dir sagte sie sei gefallen, oder sonstwas... hast du nichts in der Hand. Aber sie hat die erzählt das sie geschlagen wird, und hat sich bereits in den Zustand der Verharmlosung zurückgezogen. Das heißt, das sie psyschich schon nicht mehr Herr ihrer Situation ist.

Es ist verdammt schwer abzuwägen was richtig ist zu tun. Denke doch einmal über folgendes nach. Wärest du bereit, die Freundschaft zu deiner Freunding zu opfern um ihre Gesundheit zu schützen.

Wenn ja, sprich mit ihr das du dir das nicht länger anschaust, aber vorher bitte berate dich. Du hast du die Kenntnis eine Mitverantwortung, ob dur willst oder nicht. Wenn auch vielleicht nicht juristisch, aber moralisch bist in der Situation eingebunden.

Ich wünsche dir eine gute Entscheidung.

BlueH6

Oder wende dich an ein Frauenhaus, auch das Sorgentelefon kann dir Tips geben.
Handele so wie du es verantworten kannst und mußt.

Du kennst dein Artikel in der Bild: Die Nachbarn wußten es, doch keiner half ihr.

Beitrag von verständnislose 30.03.06 - 10:54 Uhr

Hi Blue!


Es geht um eine Freundin von mir. Ich weis es ist alles etwas durcheinander geschrieben, aber das ist die Aufregung.

Natürlich würde ich die Freundschaft zu ihr aufs Spiel setzten nur damit es ihr gut geht. Allerdings glaube ich nicht das ihr damit dann wirklich geholfen ist.

Spinnen wir die Szene doch mal weiter. Er schlägt sie wieder -> sie erzählt mir davon -> ich gehe zur Polizei und erstatte Anzeige gegen ihn -> die kommen bei ihr vorbei und nehmen ihn gegebenenfalls mit ->sie kommt dahinter das ich es war und kündigt mir die Freundschaft.

Aber trennen würde sie sich von ihm nicht da bin ich mir sicher. Sollte es nämlich wirklich so weit kommen, dann hätte sie wieder Mittleid mit ihm da er dann ne Menge Ärger bekommt, zumal er eh schon Probleme mit der Polizei hat.

Du hast schon recht. Im moralischen Sinne stecke ich da voll mit drin. Aber eine gute Lösung, die alle zufrieden stellt, gestaltet sich echt verdammt schwer.

Was wäre denn wenn ich die Polizei rufe und sie dann alles abstreitet? Zum Schluss bekomm ich dann eines auf den Deckel weil man mir dann unterstellt ich hätte n Scherz gemacht. Is doch echt alles verzwickt.



Lg

Beitrag von bluehorizon6 30.03.06 - 13:34 Uhr

Deshalb wiederhole ich noch einmal, die Möglichkeiten die zur Verfügung stehen sind Beratung.

Ich habe keine Erfahrung im Umgang mit dem geschilderten Problem und scheinbar ja auch nicht. Deswegen erscheint es mir alleine im Interesse deiner Freundin wichtig, dass du dich einfach mal dort erkundigst (Frauenhaus) die tagtäglich mit solchen Fällen umgehen. So bekommst du wenigstens ein Gefühl dafür welche Möglichkeiten es gibt oder nicht gibt.

Niemand kann geheilt werden wenn er sich nicht heilen lassen will. Das ist mir schon klar. Aber wer verbietet dir nicht Medikamente bereits stehen zu haben für den Fall das jemand danach fragt. (mal so als Beispiel)

Es ist schwierig damit umzugehen, und ich kann mur gut vorstellen wie selbst unter diesem Zustand leidest. Wenn du aktiv wirst, sollte sie es wissen, ohne ihr Wissen würde ich da sowieso nichts machen, ausser sich eben beraten zu lassen.

Warte auf den Tag an dem sie sich die Schuld selbst gibt und dann hast du verstanden in welchem Zustand sie verwandelt wurde. Auch wird es wahrscheinlich immer schwerer an sie ran zu kommen. Bis sie sich eines Tages nicht mal mehr vor dir spricht. Das ist ein ganz beschissenes Schicksal das sie da auf sich nimmt. Sie tut es weil sie wahrscheinlich fühlt mit welchen Repressalien zu rechnen hat wenn sie sich jemandem anvertraut.

Es ist an dir zu forschen ob und wie man helfen kann.

In deinem Rückposting schreibst "... klar würdest du deine Freundschaft riskieren..." in allen anderen Sätzen findest du Einwände warum ein Hilfe nicht möglich ist.

Wenn es deine Freundin ist, du schreibst es selbst, warum wirst du nicht aktiv? Zu warten bis der Krankenwagen vor der Tür steht, ist das die Lösung?
Hast du selbst Angst dich in Gefahr zu bringen?

Bitte, sprich mal mit so einem Frauenhaus, oder ruf das Sorgentelefon man an. Die sind besser als du denkst, und du schadest niemandem damit. Wenn du einen Partner hast, berate dich mit ihm. Du mußt keinen Alleingang machen. Aber mir vorzustellen, das sich meine Freundin vor Schmerzen nicht schlafen kann, förmlich darauf zu warten hat wann sie das nächste mal wieder Schläge abbekommt.... Nee, das würd ich nicht können.

BlueH6

Beitrag von manavgat 30.03.06 - 12:33 Uhr

Was bist Du denn für eine Freundin????

du weißt schon, dass Körperverletzung ein Offizialdelikt ist und dass es reicht, wenn Du eine Anzeige machst????

Gruß

Manavgat

Beitrag von verständnislose 30.03.06 - 12:40 Uhr

Weist, das Problem ist einfach das ich nie dabei war als er handgreiflich wurde. Ich weis es immer nur aus ihren Erzählungen. Würde er sowas machen wenn ich anwesend bin würd ich da sicher ned lange überlegen und einfach anrufen.

Nur was ist wenn sie es dann abstreitet wenn die Polizei bei ihr auftaucht? Zum Schluss bekomm ich dann noch eins aufn Deckel weil ja garnichts war.

Beitrag von cephir 30.03.06 - 15:55 Uhr

AEG kennste das?

Ich kann nur dazu Raten:Sie soll ein mal den Punkt überwinden und dem Typ direkt eins auf die Nase hauen;-)

Denk dran :Alle guten dinge sind 3!
Danach empfehle ich einen gemütlichen Aufenthalt mit ein paar Std. Paartherapie-danach klappt es bei denen;-)


#gruebel

Beitrag von verständnislose 30.03.06 - 16:30 Uhr

Hi!


Was ist denn AEG? Ich kenn nur die Marke! #hicks


Das mit dem "auf die Nase hauen" ist so eine Sache. Sie meinte mal sie sei ja daran selber schuld weil sie auf ihn auch immer einschlagen würde im Streit. #kratz

Je mehr ich darüber nachdenke und je mehr Details mir wieder einfallen die sie mir mal gesagt hat, desto mehr komme ich zu dem Punkt das sie beide profesionelle Hilfe brauchen. Aber da kann ich eh nichts mehr ausrichten.



LG

Beitrag von cephir 30.03.06 - 16:44 Uhr

AusErfahrungGut;-)

Das mit der Hilfe muss von beiden kommen oder einer muss den Vorschlag machen.....
Ich habs getan-hab ein paar mal gesagt bzw.vor dem 3mal beim nächsten mal wehre ich mich...
Das Tat ich auch sein Rüssel hing auf halb acht Ok ich wurde danach von der Bühne getragen egal-das ganze zog eine Strafanzeige nach sich-und ein Freiwilliges :Ich geh zum Psychologen....

Ok ich ging mit-danach war ruhe......
Aber glaub mir ist ein scheiss weg bis dahin...
Ich glaube er würde mich nicht noch einmal anfassen...

P.S bei allen 3aktionen war Polizei vor ort....

Beitrag von sopherl2211 30.03.06 - 16:12 Uhr

Hi, ich habe eine Ohrfeige bis jetzt bekommen, da ich meinen Partner sehr verletzt habe. Ich bin Fremdgegangen...
Allerdings beim Streit keien Argumente mehr zu finden und blaue Flecken verpassen geht eindeutig zu weit. Liebe hält aber sehr viel aus, und so wird es wohl auch Deiner Freundin gehen:-(
L G Claudia

Beitrag von eifelsonne 30.03.06 - 18:29 Uhr

Was willst du da diskutieren? Gewalt gehört nicht in eine Beziehung, Punkt.

Beitrag von irmi182 31.03.06 - 16:26 Uhr

Mein Ex hat mir eine einzige verpasst, dann war Schluß. :-[Wer einmal schlägt, schlägt immer wieder und mit der Zeit wirds wahrscheinlich noch schlimmer werden.#schmoll

Beitrag von opfer 04.04.06 - 22:39 Uhr

So also ich bin diejenige um die es hier geht!
erst mal find ich es mehr als nur scheisse das
meine ehemalige freundin mein privatleben in
ein forum postet.. die gute frau steigert sich
da wohl zu sehr rein.. aber gut ihr kennt alle
mein leben so gut um darüber so supa zu urteilen.
als hätte sie nicht selbst genug probleme, kümmert sie sich dann lieber um meine! oda sie macht das einfach nur um ihre eigenen probleme zu verdrängen..
aber ich bin nich so wie sie und erzähl jetz alles von ihrem scheiss leben..
ok das mich mein freund geschlagen hat stimmt und zwar das ist ganz genau 2mal passiert.. das eine mal die kopfnuss, wobei wir davor ziemlich stress hatten da ich irgendwas erfahren hab was mir nich gepasst hab.. damals hab ich dann paar freunde mit reingezogen, was ihm nich gepasst hat.. das ganze is xtrem ausgeartet! naja dann eben war es so, dass ich von hinten auf ihn eingeprügelt hab, er sich umgedreht hat und ich dann eben das blaue auge hatte!!
danach war dann auch schluss.. aber wei ja meine freundin natürlich erwähnte hab ich ihm verziehen (oh gott wie schlimm) also näherten wir uns wieda, dann zogen wir zusammen.. alles war bestens, er hatte sich auch geändert und war ne zeitlang xtrem ruhig, da hat es gar nix gebraucht! naja wieda mal kam es zum streit wie in jeder normalen beziehung, wobei den grund dafür weiss ich auch nicht mehr genau.. auf jeden falls ham wir übelst gestritten.. ich hatte dann auch schon gekocht.. wir saßen am tisch ( hatten imma noch heftig streit) und ich sagte zu ihm, dass ich mir wünschte ich hätte rattengift in sein essen getan, daraufhin stand er auf und es knallte! kopfweh hatte ich schon ja, aber ich hatte keinen handabdruck im gesicht.. ok keine sau hier versteht das aber so gesehn bin auch ich zu weit gegangen.. ich werf ihm oft harte sachen an den kopf und auch ich wenn ich echt sauer bin schlag auf ihn ein! was er normalerweise dann eben abblockt.. aber das mit dem rattengift war ihm wohl zu viel.. ich weiss es is ja soooooooooooo schlimm und alle hier ham ne meinung über mein leben obwohl mich hier keiner kennt! aber früher hab ich auch gesagt, dass ich mich niemals schlagen lassen würde, aber is man selbst dann doch in der situation dann merkt man doch das man viel sagen kann..
naja auf jeden fall liebe ich ihn, auch wenn hier alle wie imma alles bessen wissen und behaupten es wäre abhängigkeit, dass is quatsch!! ich weiss sehr wohl ob ich meinen freund liebe oda nicht.. und ok damals hat er mir die therapie versprochen, dann hatte er sich geändert und ich hielt es auch nicht mehr für nötig.. dieses mal hat er ja auch zugestimmt, allerdings erst wenn er dann versetzt worden ist. weil wie ihr ja eh alle wisst is er nur am WE daheim, und wenn er ne therapie macht dann wohl richtig.. und ab juni is er hier stationiert und dann wird er das auch machen..
mit dem messer ja die sache gibts auch noch, es hat mir nich das messer an die kehle gehalten so wie hier sicha jeder denkt, er saß im auto und ich stand ewig weit weg.. er meinte ich soll einsteigen, was ich ja nicht tat!! lieber hab ich mit unseren freunden darüber geredet wie mit ihm alles selbst zu klären, naja..
egal was hier jemand sagt, es ist mir egal.. jeder sieht das anders.. und wenn ich sonst so glücklich mit ihm bin dann geb ich ihn sicha nicht so schnell auf! und ich denke shcon das wir das noch schaffen.. auch wennes leute gibt die denken das er mich irgendwann absticht.. naja also das wars von mir.. PEACE

Beitrag von oh Gott 05.04.06 - 00:26 Uhr

Was bist DU denn für eine primitive Nullnummer?
Ist ja grauenhaft dein Unterschicht-Geschreibsel.
Lass dich weiter schlagen und bleib glücklich dabei.
Ich frage mich,wie ein Mensch derart tief sinken kann wie du.

  • 1
  • 2