Sebastian übergibt sich... wegen Sturz oder MDG ?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sunshine1973 30.03.06 - 07:16 Uhr

Hilfe...
ich sitze nach einer schrecklichen Nacht hier im Büro... nach etwa einer Stunde Schlaf... und mein Kind ist krank zu Hause !
Jetzt frage ich mal nach euerer Meinung....
Sebastian hat gestern einen heftigen Sturz auf den Hinterkopf (flach zurück gefallen aus dem Stand) fabriziert, hat vielleicht 10 Min geweint, nein,eher gejammert. Dann war alles wieder oki. Beim Spazieren gehen wollte er schon nicht so recht laufen, aber sonst war er fit und lustig, wie immer.
Zu Hause im Wohnzimmer, er hat gerade ein bisschen verdünnten Obstsaft getrunken, auf einmal macht es ein fürchterliches Geräusch :-% mitten ins Wohnzimmer, das ganze Abendessen, Wienerle, fast unverdaut ausgebrochen. Gleich danach lachte er aber wieder und wollte spielen.
Gut, dachte ich, kann ja sein, dass das Wienerle vielleicht zu viel war, oder...keine Ahnung.
Eine Stunde später wollte ich Sebastian (ach ja, fast 16 Monate alt) bettfertig machen. Und aus heiterem Himmel, im Liegen auf der Wickelkommode...das gleiche wieder... aber diesmal in total hohem Bogen... :-%
alles-alles-alles voll. Wieder Wienerle und Nudeln... (sorry....) Er war aber immer noch recht gut drauf, wollte gleich in seine Ko*** fassen und die Bröckchen anfassen (iiiiiiieeehhhh)
Da fiel mir der Sturz wieder ein !!! Aber...er fällt doch so oft hin, wer denkt denn da dran.
Gut, ich den ärztlichen Bereitschaftsdienst angerufen, es kam auch nach einer Stunde ein Doc vorbei, der Sebastian gründlichst untersuchte. Augen mit nem Lämpchen angucken, in die Ohren schauen, in den Mund schauen, Köpchen abtasten etc etc
Er meinte nur, Glück gehabt, es kann sein, dass durch den Sturz die Übelkeit kommt, aber es sei nicht schlimm. Ich soll die Nacht auf ihn achten.
Wir dann ins Bett...Sebastian neben mir.
Um 0:00 Uhr, Sebastian schreckt hoch, weint kurz auf und... :-% ins Bett. In seinem Bauch hat es so fürchterlich gegluckert ! Er wollte daraufhin gleich wieder hinlegen und schlafen, hatte die Augen fast nicht auf dabei. Gut, ich hab ihn schlafen lassen. Eine Stunde später wieder :-% -Schlafi ausgezogen, gewaschen, neuen Schlafi an, Kind putzmunter und wollte spielen ! Zurück ins Bett... und zwei Stunden später wieder :-%, diesmal mit etwas Gejammer, aber nicht lang. Er wollte herum getragen werden, zeigte auf die Tür, "Opa-Opa" - also, als ob nix gewesen wäre.
Und sein Bauch hat wieder so schrecklich gegluckert...
Ich habe Sebastian dann nochmal die Zähne geputzt, denn das schmeckt doch total scheußlich... ein zwei Schluck Wasser gegeben und uns wieder schlafen gelegt.
Jetzt schläft er immer noch. Meine Mam ist bei ihm im Bett.
Zur Ergänzung, Donnerstag vor 2 Wochen hat mich die Magen-Darm-Grippe erwischt gehabt. Kann die Ansteckung so lange her sein ? Oder war es doch der Sturz? Falls es MDG ist,... kann wiederum ER mich jetzt anstecken, nachdem ich es vor zwei Wochen hatte ?
Fragen über Fragen....
Meine Mam wird mich später im Büro anrufen und mir berichten, wie es Sebastian geht. ggf. muss sie mit ihm zum Arzt.
Was denkt ihr ?
Liebe müde und ängstliche Grüße von Andrea

P.S. schimpft mich nicht, dass ich nicht von der Arbeit zu Hause geblieben bin bei meinem Kind. Aber ich bin allein erziehend und ich brauche diesen Job !!! Da ist kein Krankheitstag drin !!! #heul

Beitrag von mo120603 30.03.06 - 07:34 Uhr

Guten Morgen,

erst mal ganz ruhig bleiben. Ist immer schlimm wenn die Zwerge krank sind und man nicht da sein kann.

Ich denke das der Arzt es siche ganz gut beurteilen konnte. MDG wird erfahrungsgemäß schneller übertragen, aber vielleicht hat er es sich ja woanderst und nicht bei dir geholt - und dann ist die Gefahr, das du es auch bekommst, leider wieder recht hoch.

Vielleicht kannst du ja GLZ abbauen oder irgendetwas und dann früher gehen? Aber wenn er deine Mam sowieso gut kennt, wird es für ihn kein Problem sein, nur für dich hart nicht da sein zu können.

Viele Grüsse & gute Besserung

Beitrag von sunshine1973 30.03.06 - 07:38 Uhr

DANKE für die aufmunternden Worte... Gleitzeit... was ist das... #kratz:-(
Klar hab ich Überstunden - aaaaaaber..... dazu schreib ich lieber nix....
Oh...bittebitte...nicht schon wieder ne MDG...
Ich kämpfe jetzt immer noch mit den "Folgen", es hat eine ganze Woche gedauert, und seit etwa 4 Tagen esse ich wieder fast normal... aber es fehlen mir immer noch 4 kg auf mein "Ausgangsgewicht"
Einerseits ja nicht schlecht... ;-)aber fürs Nervenkostüm nicht besonders gut...
Liebe Grüße von Andrea und nochmal...danke...

Beitrag von tani1509 30.03.06 - 08:10 Uhr

Hallo

Wie Lukas gestürtzt ist mussten wir eine nacht im KH bleiben, wegen evtl. Gehirnerschütterung.
War zum Glück nicht, die Schwester hat alle 1,5 Stunden Blutdruck gemessen, Pupillen geschaut und Fieber gemessen und Puls auch.
Ich will dich nicht verunsicher, aber Lukas war schon 2mal im KH wegen sturz, ich habe auch erst gedacht, was macht der Arzt für ein Gesciss (also jedenfalls beim 1. Sturz, der 2, war heftig). Man kann auch nichts machen, das mit dem Stürzen geht soooooo verdammt schnell. Meine Schwimu #drache musste mir dann gleich auf sAuge binden,ihre kinder seien nie runtergefallen.
Ich kann nicht verstehen warum euch der Doc nicht ins KH geschickt hat?! Naja, aber ich bin kein Arzt.
Mach dir keine Gedanken, dass du nicht zuhause
geblieben bist, solang jemand da ist den er kennt.

Lg und alles Gute Tanja #liebe

Beitrag von katrinm77 30.03.06 - 10:22 Uhr

Hallo Andrea,

eigentlich hab ich keine Zeit zum Schreiben, aber die zwei Minuten, um Dich aufzumuntern müssen drin sein. Ich kenne nämlich die Gewissensbisse, dass man arbeitet und das kranke Kind wird von Oma/Opa betreut. Also: mach Dich nicht verrückt. Ich denke mal, dass das eine MDG ist. Das Kluckern im Bauch spricht sehr dafür. Kann aber auch einfach eine Lebensmittelunverträglichkeit sein. Ich hatte das mit Felix auch mal einen Tag lang - er hatte leichtes Fieber und hat dann scheinbar die eingekochten Kirschen nicht vertragen. Ist dann schon gegen 6 abends eingeschlafen und hat in der Nacht zwei mal sich übergeben und am nächsten Tag war alles wieder bestens. Also, vielleicht hast Du ja Glück und es wird keine richtige MDG. Ich drücke Dir jedenfalls alle Daumen. Und versuche, die Gewissensbisse nicht zu groß werden zu lassen. Dein Sohn genießt es sicher, von Oma verwöhnt zu werden.

Liebe Grüße
Katrin

P.S.: Ncoh was zur Beruhigung: Felix ist auch schon mehrfach sehr schlimm auf den Kopf gestürzt. Und der Kinderarzt hat uns NIE ins Krankenhaus zur Überwachung geschickt. Und ich halte extrem viel auf meinen Kinderarzt... ;-)

Beitrag von sunshine1973 30.03.06 - 10:47 Uhr

Danke ... für die aufmunternden Worte... soeben hat meine Mama angerufen...
Sebastian ist eben aufgewacht, sitzt mit am Frühstückstisch, ist wohl noch etwas
Blass, Fieber hat er keines. Er trinkt, nicht viel, aber er trinkt ... und ...er sagt laut und deutlich, ich habs durchs Telefon gehört, „Guuga, Guuga!“ Das heißt: Kuchen !!!
Er sah das etwas ältere, schon härtere Osterbrot (so n Hefezopf) auf dem Tisch stehen und wollte sich gleich ein Stück krallen!!
Also, ich denke, es geht aufwärts ! Wenn er schon freiwillig essen will.
Ich hoffe jetzt nur noch, dass ich mich nicht wieder angesteckt habe... bitte bitte nicht... ich hab´s doch erst vor 2 Wochen gehabt !! Genau heute vor zwei Wochen gings los...

Liebe Grüße von einer nun doch etwas erleichterten Andrea

Beitrag von katrinm77 30.03.06 - 10:50 Uhr

Hallo Andrea,

Du steckst Dich bestimmt nicht an. Ich glaub, es kann schon mal ne ganze Zeit dauern, bis eine MDG ausbricht - es kann also sein, dass er es sogar noch von Dir sein.

Alles wird gut! ;-)

Katrin

Beitrag von susi.k 30.03.06 - 11:29 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist letztes Jahr im Sportunterricht gestürzt und wurde mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ( vom KIA ) für 2 Nächte zur Beobachtung ins KH überwiesen. Sie wurde dort alle 3 Std. geweckt um Blutdruck und Allgemeinzustand zu überprüfen.

Ich habe 3 Kinder und bin mit Sicherheit einiges an Krankheiten gewöhnt und nicht wegen jeder Kleinigkeit beim Arzt. Wenn sich mein Kind allerdings nach einem Sturz öfter übergibt würde ich das auf jeden Fall nochmals überprüfen lassen.

LG,
Susi