Hilfe!!!!!!!Meine Oma meinte,dass ich meiner .....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sandraroy 30.03.06 - 07:36 Uhr

Hallo,

ich war gestern mit meiner 13 Wochen alten Tochter *18.12.2005 bei meiner Oma und sie meinte das ich ihr mal eine Banane (ohne schwarze Flecken) ganz klein drücken kann und ihr dann geben soll.

Jetzt weiss ich nicht ob ich das wirklich machen kann,weil Banane ja stopft.#kratz#gruebel

Aber eigentlich haben doch die Omis/Uromis meistens recht,oder?

Wäre schön wenn ihr mir da weiter helft.:-D:-D#freu
Im Moment bekommt sie Milasan 1.Und ganz viel Möhrensaft,für die schöne Farbe.

#danke schonmal im voraus,ich hoffe das ihr mir helfen könnt.

Sandra und Lea-Sophie#liebdrueck

Beitrag von divine86 30.03.06 - 07:47 Uhr

hallo,

ach, sie hat Unrecht. Erstmal, mit Beikost fängt man ab so im 6., 7. Monat an, aber Banane gibt man erst viel später, das ist viel zu zeitig.
Möhrensaft ist auch Beikost, und deine ist doch erst 13 Wochen. Das find ich nicht so gut.
Ich hab mi 5,5 Monaten das erste mal Karotten gegeben, jetzt sind wir bei Karotte-Kartoffelbrei. Banane kriegt er vllt mit 7 Monaten, weil ich erstmal Binre und milden Apfel geben will, das ist besser bei Neurodermitis.
Mir fällt noch ein: Die Ansichten von Omas/ sogar Uromas sind doch viel zu veraltet, die Wissenschaft heute hat ganz andere Dinge rausgefunden über zu frühee Beikost. Also würd ich nicht drauf hören.

Lg Susi und Damien Joel (29.09.05)

Beitrag von anro 30.03.06 - 08:50 Uhr

Hi Susi,

wieso ist Banane denn nicht zu vorteilhaft?

Viele nehmen sie doch als erstes Obst?

LG Anro mit Tobias *7.08.05, der gestern sein erstes Bananenmus aus dem Gläschen bekam

Beitrag von divine86 30.03.06 - 13:07 Uhr

das hab ich mal gelesen....aber nur bei Neurodermitis, was bei uns der Fall ist. Banane zählt schon zu den exotischen Früchten, aber so eng seh ich das nicht, deswegen kriegt meiner das auch später. Zum Beispiel Kiwi und Trauben wird er garnicht essen, in dem 1. Lebensjahr.
Bei nicht allergiegefähredeten Kindern ist Banae kein Problem, ab dem 7. Monat kann man sie geben.
Lg Susi

Beitrag von eowina 30.03.06 - 07:51 Uhr

Hallo!

Also, ganz ehrlich - schon der Tipp mit Möhrensaft ist daneben!
Verdaungssystem Deines Babys ist noch lange nicht reif, mit Beikost sollst Du noch ne Weile warten

"Und ganz viel Möhrensaft,für die schöne Farbe"
Ist denn die Schöne Farbe so wichtig, daß Du Körper Deines babys zusätzlich mit sowas belastest?
Möhre ist auch sehr allergen, aber dass wissen die Omis ja nicht.
Sowas hat man vor Jahren gemacht, jetzt sind wir aber ein wenig schlauer.
Ich habe jetzt leider zu wenig Zeit aber die anderen werden Dir schreiben.
Lass die Möhrchen und Banane weg und lass Deinem baby ein Säugling sein.

Eo (mit nordisch - weißem Finchen)

Beitrag von casi8171 30.03.06 - 08:08 Uhr

Hallo,

deine Kleine braucht in dem Alter weder Bananen, noch Möhrensaft. Möhren stopfen übrigens auch!

lg

Melli

Beitrag von wdreamprincess 30.03.06 - 08:28 Uhr

Hi,

ich finde eher Omis und Uromis haben eher veraltete Ansichten. Möhrensaft für die Farbe find ich schon daneben. Was ich dem Kind zu essen gebe, soll gut für es sein, es ncith nur "gesünder" aussehen lasssen.Da könnte man das Kidn ja auch mit Selbstbräuner einschmieren, und das macht doch auch keiner.

Banane mit 13 Wochen ist zu früh. Ich finde eh, solange ein kidn die Beikpost nicht vom Löffel nimmt, sollte man ihm keine unerjubeln.

LG,
Denise + #baby Fynn(*21.09.2005)

Beitrag von hermiene 30.03.06 - 08:37 Uhr

Hi!

Möhren darf man grundsätzlich nicht zu hoch dosieren weil es sich nicht gut verstoffwechseln läßt in großen Mengen!!!!!

LG,
Hermiene & Henrik - der ne gesunde Frabe hat weil er den Brei auch gerne im Gesicht trägt ;-)

Beitrag von wuermchen0712 30.03.06 - 08:42 Uhr

höhö, der spruch war gut... #cool ;-)

wohl deshalb auch felix so prima farbe m gesicht... :-p



kathrin

Beitrag von barbarella1971 30.03.06 - 09:37 Uhr

Hihi, ich bin alsi nicht die einzige Mutter eines ziemlisch schmutzigen Kindes....
Meine Süsse liebt es, sich einzucremen und nimmt dazu leider auch manchmal eine Handvoll Gemüsebrei... Aber ihre Handbewegungen dabei könnten jede Kosmetikwerbung bereichern - elegant wie eine Diva.

Barbara

Beitrag von deinemudder 30.03.06 - 09:41 Uhr

Hallo,

allgemeine empfehlung: beikost frühestens (!!!) mit vier monaten, besser später.
Möhrensaft IST bereits beikost, banane natürlich ebenfalls. Du tust deinem kind mit beidem in diesem alter definitiv nichts gutes. Einem 13 wochen alten kind möhrensaft "wegen der schönen farbe" zu geben - sorry, aber das finde ich reichlich daneben.

Alex

Beitrag von janti 30.03.06 - 09:41 Uhr

hallo,

omi hat unrecht, erst frühstens nach 5 Monaten Beikost.
Dein Baby hat doch alles was es braucht!!

die Kinderärzte haben meist einen guten leitfaden für einen Ernährungsplan.

lg
janti

Beitrag von pegasus 30.03.06 - 11:21 Uhr

HI!
Muß mich der Aussage von Hermiene anschließen;
Möhren enthalten bekanntlich ja Vit.A und das ist das einzigste Vitamin was du auf jeden Fall ÜBERDOSIEREN kannst,da die Leber ein zuviel von Vitamin A nicht so schnell abbauen kann. Außerdem finde ich das auch noch zu früh#gruebel
...nur wegen der Hautfarbe?Meine Kleine wird voll gestillt(10 Wochen alt) und hat auch gesunde Hautfarbe auch ohne Möhrchen;mit Beikost würde ich auch erst ab 6.Monat anfangen,allerfrühestens ab 4.Monat,aber langsam und vielleicht auch erst mit Apfel oder Birne... aber mal sehen wie lange meine Milch noch reicht..hab eigentlich genug,aber mein Kind ist so "verfressen"#hicks (Tschuldigung)aber hat schon fast ihre 6 Kilo voll und ist 60 cm groß#kratz
LG Ramona mit #baby Maureen Felice (*12.01.06)

Beitrag von aoiangel 30.03.06 - 12:04 Uhr

Sorry muss dich leider korrigieren!

Karotten enthalten Provitamin A, das ist die Vorstufe das Vitamin A und der Körper baut nur so viel zu Vit. A um wie er braucht.
Der Rest wird über Leber und Niere abgebaut und ausgeschieden.

Aber trotzdem ist Karottensaft in dem Alter meiner Meinung nach nicht gut.

Sandra weißt du eig. warum dein Kind durch Karottensaft so eine schöne Farbe bekommt?
Karotten enthalten ja Betacarotin. Das kann der Körper nur in einer bestimmten Menge abbauen. Irgendwann, vor allem wenn du wie du schreibst "ganz viel Karottensaft" gibst, kann der Körper das Carotin nicht mehr abbauen und lagert es in der Haut ein und deine Maus wird braun bzw. gelbstichig (kuck die Farbe mal genau an)
DAS IST EINE ÜBERDOSIERUNG!

Es wird übrigens heutzutage nicht mehr empfohlen Karottensaft in die Milch zu geben!
Und nicht umsonst steht inzwischen auf ALLEN Beikostprodukten (auch Saft ist Beikost) NACH dem 4. Monat.

Ach ja, früher war das was anderes, da hat man Karottensaft in die selbst gekochte Säuglingsmilch gegeben um das Baby mit ausreichend Vitaminen zu versorgen. Aber die heutige Babymilch enthält ALLES was dein Kind braucht.

Also, lass das mit dem Saft. Übrigens stehen Karotten in letzter Zeit in Verdacht doch nicht so allergenarm zu sein wie ihnen immer nachgesagt wird.
Noch dazu stopfen sie und Banane ist da übrigens noch viel schlimmer, schon daher würd ich beides in dem Alter deiner Maus nicht geben.

Ich bin übrigens keine Übermutter, mein Sohn bekommt auch mal ein paar Löffelchen Joghurt oder so, und er isst inzwischen fast alles an Mittagessen vom Familienessen mit, aber er ist schon fast 10 Monate alt.

Aber deine Maus ist ja noch viel jünger und glaub mir die Zeit in der viel dann alles isst kommt sehr schnell.

Trotzdem liebe Grüße Anne mit Linus die die Erfahrung gemacht hat das nicht alles was Großeltern erzählen auch wirklich gut sein muss

www.aoiangel.de