krank+stillen+weniger milch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von coppeliaa 30.03.06 - 09:59 Uhr

hallo leute!

hatte ja schon wegen heftiger erkältung und stillen gepostet, danke nochmal für antworten, die kleine hat weiter muttermilch gekriegt.

die sache ist dann heftiger geworden, habe es vor lauter atemnot (ich kann asthmatiker jetzt sehr gut verstehen) mit müh und not zum arzt geschafft. diagnose: akute asthmatische bronchitis, muss jetzt ua antibiotika nehmen, die ärztin hat mir da stillfreundliche verschrieben, auch ein asthmaspray muss ich nehmen.

jetzt hat sich der milchfluß leider verringert. woran kann das liegen? ist mein körper einfach zu fertig? die medikamente? oder einfach weil ich alleine durch schwitzen zurzeit flüssigkeit verliere?

und vor allem: kann sich das nachher wieder einpendeln? oder stillt mein körper ab?

es wäre keine riesentragik wenn wir jetzt doch auf flasche umstellen müssten, wollte ansich aber schon noch stillen....

lg,
eine etwas ratlose coppelia

Beitrag von ksb666 30.03.06 - 15:08 Uhr

Hallo Coppelia,
ich muß dich bewundern. Du hat zwei kleine Kinder. Willst dein jüngstes trotz schwerer Krankheit weiter stillen. Versuch es! Aber halte zur Sicherheit ein Milchpulver bereit. Dieser Trick hat mir während einer Krankheit und auch nach einer OP geholfen. Ich war so nicht unter Druck. und was soll ich sagen. Insgesamt hatte meine kleine nur 2x Fläschen bekommen.
Auch wenn du jetzt weniger Mumi gibst/hast, es pendelt sich alles wieder ein. Das Anlegen d.h. der Bedarf regelt die Menge.
LG kKarina