private KV bei Beamten...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von maggyd 30.03.06 - 10:08 Uhr

Hallo,

ich bin für Lebenszeit verbeamtet... somit bin ich auch privat krankenversichert...
Möchte mein Kind natürlich bei mir privat mitversichert... (wenn man schon die Möglichkeit hat, sollte man sie auch nutzen, nicht wahr?)
Weißt jemand wie das ganze dann aussieht? wieviel Beitrag muss ich für das Kind bezahlen? Was übernimmt die Beihilfe????
Ich wohne und arbeite in Baden-Württemberg...

Kann mir jemand genaue Auskunft geben???

Vielen Dank im voraus....


Liebe Grüße an alle...

Maggy

Beitrag von lichtchen67 30.03.06 - 10:16 Uhr

Hallo Maggy,

das müsste Dir doch Deine Beihilfestelle beantworten können.

Als mein Mann damals bei der Bundeswehr war, waren mein Sohn und ich auch über die Beihilfe und privat mitversichert. Da gibt es feste Prozentsätze für Kinder und Partner und den Rest versicherst Du bei einer privaten Kasse.

Ich glaub, bei uns war das damals 70% Beihilfe für mich und 80% fürs Kind #kratz...

Aber wie gesagt, ruf mal bei Deiner Beihilfestelle an, die können Dir das sicher sagen. Und dann erkundigst Du Dich einfach bei verschiedenen Privatversicherern und lässt Dir Angebote machen ;-)

lichchen #aha

Beitrag von jana1503 30.03.06 - 13:37 Uhr

Ich denke auch, deine erste Anlaufstelle ist die Beihilfestelle. Die können dir alles ganz genau sagen. Wieviel du fürs Kind zahlen musst, hängt m.E. von der Kasse ab, bei der du dich privat versichern willst.

Ich bin z.B. noch freiwillig in einer gesetzlichen Kasse. So ist mein Kind ohne Kosten bei mir mitversichert. Da ich ab September wieder arbeiten gehe, überlege ich, ob ich in eine private Kasse wechsle. Dann wird unser Kind aber beim Papa mitversichert sein, der ist gesetzlich versichert.

LG, Jana

Beitrag von pete1323 30.03.06 - 23:09 Uhr

Hallo Jana!

Wie ist denn Dein Status? Beamtin?

Warum dann jetzt die freiwillige Mitgliedschaft in der GKV und später eine PKV und das Kind dann trotzdem in die GKV?

gruß pete

Beitrag von jana1503 01.04.06 - 00:11 Uhr

Ja, ich bin Beamtin. War im Erziehungsurlaub und bin jetzt darüber hinaus beurlaubt, da wir erst im September wieder nach Berlin ziehen können.

Ich bin ehrlich gesagt nur aus finanziellen Gründen in der GKV gelieben. Der Beitrag war während der Elternzeit wesentlich geringer als in der PKV und mein Kind war bei mir unentgeltlich mitversichert. Ob PKV steht auch noch in den Sternen, da müssen erst mal Angebote eingeholt und verglichen werden, da bei mir einige Risikozuschläge draufkommen.

Gruß, Jana

Beitrag von pete1323 30.03.06 - 23:06 Uhr

Hallo Maggy,

glücklicherweise ist die Beihilfe in Baden-Württemberg besser als in anderen Ländern.

Du erhältst weiterhin 50% und Dein Kind 80% Beihilfe. Die Preise für das Kind solltest Du bei Deinem PKV-Unternehmen erfragen. Eine Versicherung bei einer anderen Gesellschaft ist meist ohne die Versicherung eines Elternteils nicht möglich.

gruß pete