Hab vorn schon mal geschrieben u mit ihr jetzt geredet!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von sandraroy 30.03.06 - 10:42 Uhr

Hallo,

ich hatte vorn schon mal geschrieben,das halt meine Schwiemu jeden Tag hier ist und das sie sich in unser Familien leben einmischt und mich total einengt.

Sie war vorn wieder hier und da habe ich mich mit ihr hingesetzt und ihr das gesagt,das es mich nervt,das sie jeden Tag von früh bis spät abends hier ist.Ich habe es ihr aber im freundlichen gesagt,aber halt so das sie weiss was ich meine und sie es versteht.

Sie meinte dann nur,das sie ja nicht wegen mir kommt,sondern das sie ihr Enkelkind sehen will und das ich doch so tun sollte,als wenn sie nicht da wäre.Sie hat mich regelrecht angemault.:-[

Ich habe gesagt das es doch reicht wenn sie alle drei Tage am Nachmittag für ein paar Stunden kommt,sie fragte mich ob ich sie nicht mehr leiden kann.Ich ahbe ihr nur gesagt,das es damit nichts zu tun hat,aber ich halt einfach mal wieder alleine mit meinem Mann und meinem Kind sein möchte.Halt meine kleine eigene Familie für mich haben.#freu

Sie sagte das sie trotzdem weiterhin jeden Tag kommt,weil sie zu meiner Tochter will und nicht zu mir.

Ich bin dann total ausgerastet :-[:-[und habe sie Rausgeworfen.Sie hat es einfach nicht anders verstanden.

War das jetzt falsch????????????

Sandra und Lea-Sophie#liebdrueck

Beitrag von jana123 30.03.06 - 10:46 Uhr

Hallo, nein, daß war nicht falsch!
Denn:
" Die Freiheit des einen hört da auf, wo die Freiheit des anderen beginnt!"
Du hast es im Guten probiert, es hat nicht geklappt, also hilft nur noch die Holzhammermethode.
Du hast deine Grenzen deutlich gemacht, dafür mußt du dich nicht schämen!
Wir müssen auch "nein" sagen dürfen, manchmal müssen wir das erst lernen! Glückwunsch, du hast es heute geschafft!
Alles Liebe Jana

Beitrag von suspatki 30.03.06 - 10:51 Uhr

hallo sandra #freu

ich denke nicht, dass du falsch reagiert hast, kommt natürlich darauf an, was du unter "ausrasten" verstehst ;-)

das wichtige ist jetzt aber, dass du konsequent bleibst! sollte sie morgen wieder vor deiner tür stehen, als wäre nichts gewesen, dann lass sie nicht rein und erklär ihr nochmal, dass du deine meinung deutlich gesagt hast! wenn du dann wieder nachgibst, denkt deine sm, du hattest einfach eine laune und sie kann weiterhin immer kommen.

#liebe grüße
suspatki

Beitrag von dani01 30.03.06 - 10:52 Uhr

Hallo Sandra,
nein, du hast nichts falsch gemacht. Vielleicht sollte dein Mann nochmal mit seiner Mutter reden. Es hat nichts mit ihr persönlich zu tun, sondern vielmehr mit ihrer extremen Vereinnahmung .
Liebe Grüße
dani

Beitrag von aggie69 30.03.06 - 10:56 Uhr

Hi.
Ich denke, es war nicht unbedingt falsch aber so ganz richtig auch nicht. Warum hat denn Dein Mann nicht mal mit ihr gesprochen? Warum bist Du den ganzen Tag daheim? Ich hätte ihr schon früher gesagt, daß sie z.B. am nächsten Tag nicht kommen braucht, da Du mit der Kleinen unterwegs bist (zum Einkaufen, zum Babyschwimmen, bei einer Freundin u.s.w.)
Wie alsz ist denn Deine Schwimu? Hast sie nichts zu tun? Muß sie sich nicht um ihren eigenen Haushalt kümmern?
Mich würde das ganze auch nerven aber ich hätte schon von vorn herein diese vielen Besuche abgebogen und feste "Omazeiten" eingerichtet.

Beitrag von juniorette 30.03.06 - 11:43 Uhr

Hi Sandra,

also, wenn meine Schwiegereltern jemals so drauf sein sollten "Ich komme ja nicht dich besuchen, sondern das Kind!" würde ich wahrscheinlich noch viel mehr ausrasten!

Das wäre ja genauso, wenn mein Mann Urlaub hätte, und meine Schwiegereltern sich während seines gesamten Urlaubs bei uns einnisten würden, weil "sie kommen ja nur ihn besuchen, und ich könnte ja so tun, als wären sie nicht da".

Aber ehrlich gesagt, hätte ich in so einer Situation das größte Problem mit meinem Mann, daß er es überhaupt zugelassen hat, daß es so weit kommt.

Ich fühle mich nämlich nicht dafür verantwortlich, meine Schwiegereltern zu "normalem" Verhalten uns gegenüber zu erziehen - wenn es denn nötig wäre, dann wäre es die Aufgabe meines Mannes, seinen Eltern unseren gemeinsamen Standpunkt klar zu machen.

LG,
Juniorette

Beitrag von kleene0106 30.03.06 - 12:40 Uhr

Hallo,

in diesem Fall finde ich es richtig dass SIE mit der Schwiegermutter geredet hat, denn die meisten Probleme hat SIE damit, nicht ihr Mann.
Und in solchen Dingen denke ich auch, dass die Schwiegertöchter ihren Standpunkt genauso gut vertreten können oder vielleicht sogar besser als der eigene Sohn.
Denn hätte der Sohn mit ihr gesprochen hätte die Schwiegermutter auch kontern können mit: "Wieso, sie hat doch nie was gesagt....wenn es sie wirklich so sehr stören würde hätte sie sicher mit mir geredet"

Ist ne etwas andere Sichtweise.


Was ich nur wichtig fände wäre dass sie sich auch noch mal mit ihrem Mann zusammensetzt und klärt ob sie sich einig sind. Nicht dass es da dann plötzlich zu Problemen kommt. Denn wenn die Schwiegermutter jetzt plötzlich zu ihrem Sohn läuft und er sich vielleicht bereden lässt oder ähnliches, dann sind die Fronten relativ schnell verhärtet.


LG
Kleene

Beitrag von juniorette 30.03.06 - 13:48 Uhr

"in diesem Fall finde ich es richtig dass SIE mit der Schwiegermutter geredet hat, denn die meisten Probleme hat SIE damit, nicht ihr Mann. "

Ich hab ja auch nicht gesagt, daß es falsch war, daß sie mit ihrer SM geredet hat.
Abgesehen davon sehe ich das in meiner Familie anders:
wenn einer meiner Schwiegereltern sich in einer Art und Weise verhält, die ich nicht in Ordnung finde, dann ist mein Mann der Erste, der sich meinen Unmut darüber anhören darf. Und ich denke, meinem Mann ist es lieber, er bekommt meinen ungefilterten Unmut zu hören, bevor es zu einer Situation kommt, in der ich meine Schwiegereltern aus dem Haus werde (ist jetzt nicht gegen die Ausgangsposterin gerichtet, da sie in ihrer Situation keine andere Wahl hatte).

Aber jeder geht anders mit seiner Schwiegerfamilie um.

LG,
Juniorette

Beitrag von kleene0106 31.03.06 - 11:25 Uhr

Wenn mir etwas nicht passt, rede ich natürlich in den meisten Fällen auch erst mit meinem Mann. Aber ich würde nie auf die Idee kommen ihn zu bitten die Probleme für mich zu lösen indem er mit seiner Mutter spricht. Das mache ich lieber selber. Falls es dann aber nichts bringt, dann sagt er auch was, das ist dann aber das letzte Wort.

Allerdings entstehen manchmal Situationen, wie diese, da muss man halt sofort handeln oder man reagiert halt ganz spontan, da kann man nicht vorher mit dem Mann drüber reden. Deswegen sagte ich in einem Beitrag dass es wichtig ist zumindest im Nachhinein die Sache mit dem Mann zu klären, damit er ihr nicht in den Rücken fällt.

Beitrag von fibie1979 30.03.06 - 12:54 Uhr

respekt#huepf

ich weiß wie schwer das ist........
traurig das manche schwiegermonsters ein zu solchen handlungen treiben


ABER

manche verstehen es halt nicht auf der freundlichen tour


#liebe gruss

Beitrag von accent 30.03.06 - 14:12 Uhr

Hallo, Sandra,
ich habe zu meiner SM einer sehr gutes Verhältnis, aber selbst mir wäre es zuviel, sie jeden dritten Tag für ein paar Stunden zu haben. Ich finde, das ist sowieso sehr großzügig von Dir! Zum Rausschmiss: Wenn jemand so ein dickes Fell hat und Deine Wünsche so ignoriert wie Deine SM bleibt nix anderes übrig als so zu handeln. Ich hätte es genauso gemacht. Bleib ruhig, aber stark und wenn sie Dich weiterhin nervt, dann schränke ihre Besuche noch weiter ein.
Linda
Wie wärs denn, wenn Du ihr die Antworten zeigst?

Beitrag von gh1954 31.03.06 - 07:18 Uhr

Nur mal der Pflege der deutschen Sprache wegen, es heißt nicht "vorn", sondern "vorhin".#blume
Ansonsten hoffe ich, dass deine Schwiemu den deutlichen Hinweis verstanden hat und dass dein Mann hinter dir steht.
Ich hätte eine täglich anwesende Schwiemu auch als ätzend empfunden!

Gruß
geha

Beitrag von stern1974 01.04.06 - 12:32 Uhr

Hi,

warum kann Du ihr nicht anbieten, dass die Kleine zu ihr für ein paar Stunden geht? Dann hast Du Zeit für dich und deinen Mann.

Du hast schon klar gemacht, was Du willst. Kann es sein, dass sie alleine ist und einfach nicht alleine sein möchte. Es ist schrecklich wenn man gerade dann abgewiesen wird. Vilelleicht erträgt sie es nicht die Einsamkeit und freut sich wenn sie zu euch kommt.

Rede noch mal mit ihr und raste nicht aus. Versuche ein gutes Verhältnis herzustellen bevor du es kaputt machst. Vielleicht musst Du ihr besser und noch deutlicher klar machen worum es geht. Vielleicht kapiert sie es nicht. Glaub mir ich hatte mal ein Seminar besucht und oft ist es so, wir denken wir waren klar und deutlich und der andere hat alles verstanden dabei hat der andere es ganz anders aufgefasst.

Reden
LG
Stern