Wie lange dauert der Besuch von den KV?????????

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von klein_nessi 30.03.06 - 11:49 Uhr

Hallo,

eine klitze kleine Umfrage ;)

Wie lang dauert bei euch der Besuch von KV????

Mein Nochmann von innerhalb von 10 Wochen gerade mal 2 mal seine Tochter (15 Monate) besuchen, der erste Besuch war 45Min, der zweite 1 1/2 Stunden....

Wie lang bleiben eure KV???? bzw. was machen die KV in der Besuchszeit mit euren Kids????

Vielen Dank schonmal für eure Antworten..

Liebe Grüße

Vanessa und der Sonnenschein Lena

Beitrag von kruemlschen 30.03.06 - 14:49 Uhr

Hallo Vanessa,

mein Verlobter musste sich auf hartem Weg sein Besuchsrecht übers Gericht erkämpfen (Obwohl sie Verheiratet waren, also logischerweise das gemeinsame Sorgerecht hatten).

Aus finanziellen Gründen (KM wohnt ca. 600 km weit entfernt) wurde damals ein Besuchsrecht von alle 5 Wochen Sa & So von 10 bis 12, 45 Min. Pause wegen Essen und dann von 12:45 bis 17 Uhr vereinbart. #augen

Wenn es nach meinem Schatz ginge, würde er seine Tochter täglich besuchen, geht ja aber leider nicht. #schmoll

Sofern die KM nicht mal wieder in letzter Minute mit fadenscheinigen Ausreden das Ganze Besuchs WE absagt, oder am Do anruft um meinem Schatz zu sagen, dass Lucy am Sa auch noch auf einen Kindergeburtstag geht und sich daher die Besuchszeit von der Vereinbarten auf #bla reduziert, oder ihr einfällt das Kind muss unbedingt zu den Großeltern, oder sonst was.... :-[ werden diese Besuchszeiten auch bis auf die letzte Minute ausgeschöpft!

LG Krüml #mampf

Beitrag von lilly7686 30.03.06 - 16:55 Uhr

Der Vater meiner Tochter meldet sich gar nicht mehr und seit drei monaten bekomm ich auch keine Alimente mehr..... Ihn kümmert das Kind nicht.
Kurz nach der Trennung hat er sie zwei mal besucht (jeweils etwa zwei Stunden). Als wir mal bei ihm in der Nähe was zu erlediegen hatten, sind wir mit ihm spatzieren gegangen. Nach einer halben Stunde meinte, er, er sei sooooo müde und müsse nach hause gehen.

Tja, das isses mit besuchen und sehen....

Liebe Grüße
Lilly und Leonie

Beitrag von eifelsonne 30.03.06 - 18:23 Uhr

Im Normalfall Freitagnachmittag bis Sonntagabend. Kann schon mal sein, dass ich sie erst am Samstag hole, das ist aber erst einmal passiert. Grundsätzlich feilsche ich um jede Minute. Da meine Ex aber froh ist, wenn sie mal ihre Ruhe hat, ist das selten ein Problem.

Beitrag von mauspapa03 30.03.06 - 20:45 Uhr

Da meine Ex nun seit über einem Jahr mit Anwälten und Gerichten auffährt, obwohl wir uns ja so geeinigt hatten, habe ich keinerlei Interesse die Exe noch zu sehen. Daher werde ich wohl die Kleine auch nie mehr zu Gesicht bekommen.

Beitrag von barbarella1971 31.03.06 - 14:56 Uhr

Oh Mann was für eine Haltung#heul
kannst Du im Kopf nicht die gescheiterte Beziehung zu deiner Frau won der möglichen sehr erfreulichen Beziehung zu Deinem Kind auseinanderhalten?
Sie darf Dir den Bezug zu Deinem Kind nicht verweigern oder hintertreiben, im Gegenteil, sie muss alles dafür tun, dass der Kontakt zum leiblichen Vater gefördert wird! Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass Du keine Drogen nimmst, nicht vorbestraft bist und keine Kinder missbrauchst;-). Sonst missbraucht sie ihr Sorgerecht und kann dafür bestraft werden. Es gäbe auch die Möglichkeit des begleiteten Besuchsrechts, wo Du das Kind mit einem Beauftragten des Jugendamtes siehst und bei der Übergabe nicht dabei sein brauchst. Wenn Ihr Euch wirklich nicht mehr sehhen könnt ohne ausfällig zu werden, wäre das fürs Kind sogar besser.

Bitte denk dran: es geht um das Wohl des Kindes und nicht um Eure Kränkungen wegen der gescheiterte Beziehung. Alle Abmachungen sind aus den Optik des Kindesinteresses zu sehen.

Ich hoffe für Dich und Dein Kind, dass Du es bald wieder in die Arme schliessen kannst.
Barbara

Beitrag von mauspapa03 31.03.06 - 22:22 Uhr

Danke für deine Worte, aber ich habe durch den nicht vorhandenen Kontakt auch nie eine Beziehung zu meiner Tochter aufgebaut. Habe sie auch nur kurz nach der Geburt und 2 - 3 mal beim Besuch der Mutter gesehen, als die Welt noch ok war. Aber das ist jetzt etwa nen Jahr her. Da ich dieses Kind aber auch nie gewollt habe,..........

Beitrag von manyatta 01.04.06 - 15:16 Uhr

..., und leider kann sich das Kind seine Eltern auch nicht aussuchen.

Auf der anderen Seite ist es schon ok so, wenigstens kann die Kleine "in Ruhe" großwerden. Besser als ewiger Stress und psychische Belastungen wie manch anderer sie kennt und leider bei seinem Kind mitanschauen muss.
Kannste nicht wenigstens etwas in Kontakt bleiben und wenn sie größer ist dich mal vorstellen?!?! Also wenn sie selbst entscheiden kann?!? Damit halt einfach jemand da ist, den sie als Erzeuger kennenlernen kann!?!?!?

Beitrag von mauspapa03 01.04.06 - 16:14 Uhr

ich finde es so schon ok. Da meine Ex schon wieder schwanger ist und mit ihrem neuen eine glückliche Familie hat kann es doch nicht besser sein. Die Kleine wächst in einer vernünftigen Familie auf.
Ich habe den neuen Freund mal kennengelernt und er machte einen guten Eindruck.
Wäre meine Ex mit der Kleinen allein hätte ich schon einige Bedenken.

Beitrag von manyatta 02.04.06 - 08:10 Uhr

Ja, naja, ist schon ok so auf einer Seite, sag ich ja. Ich wünschte mir mein Ex wäre so eingestellt und würde ihn in Ruhe aufwachsen lassen, meinem Kleinem gekommt es nämlich wirklich nicht.

Hast dich aber dennoch ein wenig merkwürdig ausgedrückt, klingt auf den "ersten Blick" sehr hart und abweisend.

Vielleicht wäre es dennoch schön, wenn die Kleine später auch ihren Erzeuger kennenlernt. Aber müsst ihr wissen, kommt ja auch drauf an mit welchem Wissen die Kleine aufwächst.

Beitrag von vivre1974 31.03.06 - 05:52 Uhr

hallo vanessa,

mein sohn ist nun 2,5 jahre und ich habe seit diesem jahr einen festen turnus durchgesetzt da ich dieses sporadische erscheinen nicht mehr wollte.
der kv kommt bei uns ca. alle 4 wochen, so piemaldaumen, und bleibt dann immer ca.2 stunden. so feste zeiten bekommt er leider nicht hin.
er hat ein zweistündige anfahrt und ihm ist das aufstehen um 6 uhr zu früh.

lg vivre

Beitrag von nica76 31.03.06 - 12:16 Uhr

Hallo!

Der KV meiner Tochter kommt regelmäßig einmal in der Woche. Wir haben hart um ein gutes Verhältnis gekämpft und ich habe auch die regelmäßigen Besuchszeiten durchgesetzt. Ich bin der Meinung, dass ich die Entscheidung, ob meine Tochter Kontakt mir ihrem Vater will nicht für sie treffen kann und daher unterstütze ich jeden Kontakt. Wenn sie es später mal nicht mehr möchte, kann sie das selbst entscheiden.

Was mich allerdings momentan noch stört ist, dass der KV an diesen Tagen bei uns daheim ist, da seine Wohnung absolut nicht kindertauglich ist. Das wird sich aber in Kürze ändern. Unterhalt zahlt er übrigens als Hartz 4 Empfänger keinen.

Er macht an diesen Tagen mit ihr die Hausaufgaben und danach spielen die beiden meist zusammen. Wenn mein Mann und ich von der Arbeit kommen, trinken wir auch meistens noch alle einen Kaffee zusammen.

Trotz vieler Schwierigkeiten am Anfang, an denen er sich nicht die Bohne für seine Tochter interessiert hat und ich immer und immer wieder nachgebohrt habe, hat sich unser Verhältnis in der Zwischenzeit wirklich auf ein normales Umgehen miteinander eingependelt.

Gruß, Nicola

Beitrag von barbarella1971 31.03.06 - 14:59 Uhr

Wow!
Herzlichen Glückwunsch für Deinen harten Einsatz! Endlich mal eine Mutter, die sich für die Interessen ihres Kindes einsetzt und ihre eigenen Ressentiments hintenanstellt.

Alles Gute!
Barbara

Beitrag von susasummer 02.04.06 - 17:03 Uhr

Mein Ex holt seinen Sohn jedes Wochenende eine Nacht und das letzte Wochenende im Moant ist er von Freitag bis Sonntag dort.
Ab und zu holt er ihn auch unter der Woche.
lg Julia