Wer stillt mit 6 Monaten noch voll????

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von schmurchen 30.03.06 - 12:55 Uhr

Hallo an alle Stillmuttis,

ich stille mein Tristan (18 Wochen) noch voll und möchte das auch noch bis zum 6 Monat weiter machen.
Nun lese ich aber überall das Kinder ab den 5 Monat schon beikost bekommen sollen,weil bestimmte Nährstoffe sonst fehlen.#kratz
Reicht meine Milch ihm nun noch von den Nährstoffen usw. noch oder muß ich doch schon mit Beikost anfangen??#gruebel

Und vor Zwei Tagen habe ich ihm mal Karotten gegeben um zu gucken ob er es mag.
Hat er auch gut gegessen nur hat er am nächsten Tag auf dem Bauch ganz viele kleine rote Pickelchen.
Ich das etwa eine allergische Reaktion auf die Karotten#gruebel.

Und gestern Abend ging es auf dem Rücken weiter habe ihm Aber keine mehr gegeben,aber ich habe selber viel Karotten gegessen die letzten zwei Tage.Reagiert er auch durch die Muttermilch?#kratz

Wäre nett wenn ihr mir helfen könntet.
#danke schon mal im vorraus.

Gruß Christina

Beitrag von zwillinge2005 30.03.06 - 13:04 Uhr

Hallo Christina,

Du kannst solange voll stillen wie Du und Dein Kleiner das Wollen. Nährstoffmangel tritt vielleicht bei Flaschenkindern auf aber nicht bei gestillten Kindern.

Auch neun Monate voll stillen ist möglich!!!!!

Mi Beikost sollte man möglichst erst nach dem 6. Lebensmonat anfangen.

LG, Andrea

Beitrag von casi8171 30.03.06 - 13:46 Uhr

Naja, das mit dem endlos stillen stimmt aber nicht ganz..

Man kann lange stillen, aber sollte ca ab dem 7./8. Monat mit Beikost anfangen, sonst kann das KInd erheblichen Eisenmangel bekommen. In dem Zeitraum ändert sich nicht nur das Bedürfnis des Kindes, sondern auch die Muttermilch!


Beikost ab dem 5. Monat muss natürlich nicht sein ;-) Da wird dein Kind normalerweise noch ausreichend versorgt. Und wenn nicht, bekommst du das schon mit ;-)

lg

Melli

Beitrag von zonenbiene1979 30.03.06 - 16:13 Uhr

Sorry, aber das stimmt nun wirklich überhaupt nicht. In anderen Ländern werden dieKinder sogar um einiges länger gestillt als bei uns und eine Stillmahlzeit ist immer eine ausgewogene Mahlzeit.

Das ganze Gerede das es dann nimmer reicht wird doch nur von ahnungslosen Ärzten unden Babykostherstellern erzählt.



Beitrag von sunflower.1976 30.03.06 - 18:45 Uhr

Hallo!

Mein Sohn wurde 6,5 Monate voll gestillt.
Auch jetzt nach drei Monaten Beikost isst er sehr wenig Brei, heute z.B. insgesamt (!) drei Löffel voll.
Ich war heute wegen etwas anderem beim Kinderarzt und habe ihn darauf angesprochen. Der sagte, dass es Kinder gibt, die so lange nur gestillt werden möchten und dass ich so lange so wieter machen kann (und auch muss), wie André es möchte. Ich kann ihn ja kaum zum Essen zwingen. Einen Mangel hat er lt. Arzt nicht. es ist total anstrengend so, aber André ist nun mal ein Stillkind aus Leidenschaft...
Pickelchen können (aber müssen) keine Allergische Reaktion sein.

Warte noch bis Dein Sohn 6 MOnate ist und starte dann richtig mit der Beikost. Vielleicht verträgt er Pastinake oder Kürbis besser. Das stopft auch nicht so, wie Karotte.

LG Silvia