Sterilisieren oder Kastrieren? (Hund)

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von krugi2780 30.03.06 - 14:30 Uhr

Hallo!


Es geht darum das unsere Hündin bald unfruchtbar gemacht werden soll. Jetzt meine Frage. Lieber sterilisieren oder gleich kastrieren? Wie wars bei euch. Auf was muss ich alles achten und wie kamen euere Hunde damit klar. Haben sie sich danach verändert. (ruhiger ?)


LG Krugi

Beitrag von chou99 30.03.06 - 15:24 Uhr

Hi!

Eigentlich gibt es da nur eine richtige Antwort : kastrieren :-D
Sterilisieren wäre streng genommen ja nur die Durchtrennung der Eileiter, was dir ja nichts bringt. Sprich die Hündin wird weiterhin läufig, die Rüden spielen weiterhin verrückt und wenn du Pech hast wächst mal was wieder zusammen.
Nur die Eierstöcke herauszunehmen birgt das Risiko, daß deine Hündin doch irgendwann noch mal eine Gebärmuttervereiterung bekommt und dann noch mal aufgeschnitten werden muß (in einer Not OP uU) um die Gebärmutter zu entfernen.
Ehrlich gesagt bieten die meisten Tierärzte heute auch nur noch die komplette Entfernung an soweit ich weiß.

Grüße
Nicole

Beitrag von risala 05.04.06 - 13:50 Uhr

Hallo!

Kastrieren!

Wurde unsere Hündin auch, verheilt normalersweise problemlos, Sandy war nach 2 Tagen wieder fit wie eh und jeh! Trotz "Satellitenschüssel" um den hals...

Gründe: Alle bereits genannt!

Gruß
Kim

Beitrag von sally1701 30.03.06 - 17:44 Uhr

Hallo !

Wenn dann würde ich sofort kastrieren lassen.
Unsere Hündin ist supersensibel und hatte so gar keine Probleme. Am Tag der OP war sie völlig daneben, total schläfrig. Dann war aber alles ok. Da sie keine "Tröte" bekam. sondern nur einen Bauchverband (so eine Art Hemd), konnte sie sich auch ohne Einschränkung bewegen. Nach 10 Tagen wurden die Fäden gezogen und alles war ok.
Ach ja, Schmerzmittel hat sie natürlich auch für die ersten Tage bekommen.
Verändert hat sie sich gar nicht. Sie ist nach wie vor die Alte geblieben.

LG Sally
#blume

Beitrag von anjali83 31.03.06 - 09:19 Uhr

Huhu,

ganz klar kastrieren. Aus den Gründen die schon genannt wurden.
Unsere Hündin wurde auch kastriert und sie bekam danach einen Body an damit sie sich dort an der Stelle nicht lecken konnte. Sie war nur den ersten Tag etwas benebelt und es gab keine weiteren Komplikationen.

Wir waren bei der Kastration dabei. Es war uns einfach wohler dabei, bei ihr zu sein..

#hund

Beitrag von .coco. 01.04.06 - 13:00 Uhr

Hallo,
ich würde dir auch zur Kastration raten. Ich denke bei einem Hund macht eine Sterilisation wenig sinn. Außerdem verringert sich das Risiko, dass evtl. später Mammatumore auftreten.
Gruß coco