intolleranz gegenüber jungen müttern

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nisivogel2604 30.03.06 - 14:43 Uhr

Hallo,
ich habe mich neulich im Forum "Familienleben" über meine Schwiegereltern ausgelassen. Wie das so viele Mamas tun, wenn die Schwiegermütter ständig nervige Tips geben und sie einfach mal den Frust loswerden wollen und hier diese Möglichkeit finden. Nur gab es ein kleines Problem: ich wurde runtergemacht und beleidigt. Und zwar weil ich noch eine sehr junge Mutter bin. Ich bin erst 18. Heißt das denn, das ich zu doof bin um mich um mein Kind zu kümmern? Ich habe mich ja nun nicht ausversehen schwängern lassen. Charlotte ist gewünscht und ich lebe mit meinem Mann zusammen. Das Kind bekommt, was es braucht. Ich bin jederzeit für mein Kind da. Verzichte auf Alkohol und Zigaretten (was mir der Kleinen zuliebe dann überhaupt nicht schwer fällt). Ich gehe mit ihr zu jeder Vorsorge und meine Hebamme, die zur Nachsorge kam. War so zufrieden mit uns, das sie nur 4 mal hier war und meinte, wir bräuchten sie eigentlich gar nicht und ich solle anrufen,falls ich ein Problem habe. Aber ansonsten hielte sie mich trotz meiner 18 Jahre für verantwortungsbewusst und reif genug für ein Kind.
Hört sich das denn an, als ob es meinem Kind schlecht geht? Und warum ist man jungen Müttern grundsätzlich so intollerant gegenüber? Natürlich gibt es schlampige junge Mütter, die sich nicht vernünftig kümmern, aber man muss doch nicht alle über einen Kamm scheren, oder?
LG Denise

Beitrag von money2901 30.03.06 - 14:50 Uhr

hallo denise,

ich bin auch erst 20 und habe mit 19 meine maus bekommen...

ich habe aufgehört mich darüber aufzuregen---
ich lebe mit meinem freund in unserem eigenen haus und wir haben alles super im griff...habe einen schulabschluss und meine ausbidung beendet...und man kann es trotzdem keinem recht machen...

meine nachsorge hebamme, meinte immer, dass ich den job -mutter- besser geregelt bekomme, wie manche 30 jährige...

meine familie steht hinter unserer kleinen familie und sind alle wahnsinnig glücklich...

laß dich nicht verrückt machen...leb dein leben wie DU oder IHR es für richtig haltet und genießt euer kleines wunder...

LG money und #babytyra 26.08.05

Beitrag von nisivogel2604 30.03.06 - 14:52 Uhr

Hallo money,
danke für die lieben Worte. Man wird halt ständig fertig gemacht und irgendwann nervts.
Genau das meinte meine Hebi auch und ich bin echt stolz auf meine Kleine.
LG Denise mit Charlotte (4,5 Wochen)

Beitrag von savenja1982 30.03.06 - 15:24 Uhr

Hi...

ich bin fast 24 und mir geht es immer noch so. Dazu kommt noch, das ich sehr klein bin (1,52) und ein Piercing in der Lippe habe. Manche Leute halten mich für 15 und asozial, das ich mein Kind weit besser umsorge als manch andere steht halt nicht auf meiner Stirn geschrieben. Lass die Leute denken was sie wollen und schalt bei blöden Kommentaren einfach auf durchzug. LG


Savenja

Beitrag von mamisteffi 30.03.06 - 15:26 Uhr

Hallo Denise,

laß die Leute doch reden!!!! Es gibt Menschen, die wissen immer alles besser.

Ich bin zwar keine junge Mutter (30 #hicks) aber bekomme auch genug zu hören, was mir nicht passt.

"Man darf sein Kind nicht verwöhnen".
"Oh Gott, es schläft bei Euch im Bett - das kommt da nie wieder raus".
"Stillst Du immer noch?"

Was ich damit sagen will, egal wie alt Du bist, irgendjemand weiß es immer besser als Du. Steh´ einfach drüber. Ich finde Du machst das klasse, so wie du es beschrieben hast.

Weiter so.

Steffi + #baby Sara

Beitrag von mellika 30.03.06 - 15:35 Uhr

Juhu Denise,

ich bin auch keine junge Mutter (32) und kenne das Gerede auch.
Einfach die Ohren auf Durchzug stellen! Ist leichter gesagt als getan, aber ich denke, dass die, die nur meckern und zettern einfach unzufrieden sind.
Lass dich auf gar keinen Fall verunsichern. Ich denke, dass du das schhon hinkriegst.

Liebe Grüße

Melanie

Beitrag von tautroepfchen 30.03.06 - 15:54 Uhr

Hallo!

Lass solche Leute doch reden...jeder Mensch ist anders...man kann nicht immer vom alter einer Person ausgehen wenn man die Reife beurteilen möchte!!!
Ich selbst bin 18 (werde im Mai 19) , bin verheiratet und lebe mit meinem Mann(29),meiner Tochter Lilly-Marie (6 Monate) und unserem Hund in ner großen Wohnung.
Unsere kleine war ein absolutes Wunschkind und ich würde mir von niemandem reinreden lassen das ich eine schlechte Mutter bin nur weil ich noch recht jung bin...ich meine es ist doch toll für das Kind wenn es eine junge Mutter hat und keine so alte Schachtel ;-):-p
hatte diesbezüglich aber auch noch nie Probleme...auch meine Eltern hatten nie ein Problem damit und haben sich von anfang an rießig gefreut!

Wünsch dir noch viel Spass mit deiner kleinen Maus!!!
LG
Christiane

Beitrag von divine86 30.03.06 - 15:54 Uhr

hallo,

ich versteh dich und kenne das auch, besonders immer diese Blicke, ich bin fast 20 und sehe aus wie 15 (siehe VK) und die meisten glotzen als wär ich eine Teeniemama. Ich hab ein Freund (Vater d. Kleinen), ne Wohnung und wir leben wie "die Großen".
Jedenfalls stört mich das zwar aber ich weiss das ich eine gute Mutter bin. Ich hab mehr Ahnung wie manch Ältere.
Und deswegen mach ich mir keinen Kopf.

Lg Susi und Damien Joel (29.09)

Beitrag von nannie0102 30.03.06 - 16:23 Uhr

Hallo,

genau das kenne ich auch. Fing im KK schon an und hört auch in der Krabbelgruppe nicht auf, die erste Frage die kommt: Ohhhh das war doch nie geplant??. Ja meinem Kind geht es gut und entwickelt sich prächtig! Hören Sie dann von mir. Fertig....

Sicherlich war es bei mir nicht geplant, habe aber meine Schule gut gemacht, meine Ausbildung in der Tasche und heute eine wundervolle Tochter und einen Job habe ich auch. Punkt!

Der Trend geht dahin, dass viele Frauen, erst mit Anfang und auch Ende 30 ihre Familienplanung in Angriff nehmen, weil sie dann für sich schon viel gemeistert haben, sollen sie ja auch, finde ich OK. Daher weht auch der WInd, dass man mit Anfang 20 ja noch nichts erlebt hat und noch nicht übers Leben Bescheid weiß, allerdings kann ich da sehr heftig widersprechen, ich habe mit meinen 24 Jahren schon soviel Mist und auch Gutes erlebt, wie manch eine 37-Jährige nicht. Und für mich gehören Reisen, Party´s, alleine sein nicht zu meinen Lebenserfahrungen die ich vorweisen müsste um Erwachsen genug zu sein, ein Kind groß zu ziehen.

Schalte auf Durchzug und lächel darüber, vielleicht fragst du mal im Gegensatz wie alt ihre Mütter waren, wo sie geboren worden sind!! Da gibt es dann mehrere Aussagen, wo Frauen noch unter Jahre 25 Jahren Kinder bekommen haben, aber das ist ja was anderes :-)

Nimm vieles nicht so ernst, selbst die "Älteren" Muttis haben mit Vorurteilen zu kämpfen :-)

Liebe Grüße
Nannie & #blume Püppi

Beitrag von stuetsche 30.03.06 - 17:14 Uhr

liebe denise,
ich habe dir schon zu deinem beitrag im familienleben geantwortet gehabt und war eine der wenigen die dich verstanden haben.in diesem forum darfst du so wie es aussieht nix böses über schwiegereltern sagen da sonst dieser hufschmiedkünstler meint,er müsse eine lanze für alle schwiegermütter in der brd brechen und immer negative komentare abgibt.wenn du dich mal auskotzen willst mach das lieber bei baby.da gibts verständnisvollere leute.#liebdrueck
liebe grüße.sonja.

Beitrag von mama_1987 31.03.06 - 09:28 Uhr

welches forum meint ihr denn?
bin auch in zich foren angemeldet +gg+