familienversicherung?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nadberlin 30.03.06 - 15:40 Uhr

hallo, vielelicht kann mir ja jemand von euch weiterhelfen.
habe gerade bei meiner krankenkasse angerufen und gefragt wie das mit dem mutterschaftsgeld ist und, ob ich jetzt schon einen antrag stellen kann.
die bearbeiterin fragte dann, ob ich verheiratet bin. ja, bin ich, hatte ich denen auch schon extra gemeldet, weil ich ja dann auch ne neue karte bräuchte.
nun meinte diese frau, dass ich mich dann eh gleich bei meinem mann familienversichern lassen sollte und die neue karte bzw. den antrag aufs muttigeld dann dort beantragen sollte. nach der elternzeit könnte ich dann wieder zu meiner alten kasse wechseln.
jetzt seh ich gar nicht mehr durch, was hat denn das für vorteile / nachteile und wieso dieses ganze gewechsel????!!!
p.s. es ist so, dass ich noch bis zum 4.4. arbeitslosengeld bekomme und dann beim arbeitsamt abgemeldet werde. ab 5.4. steht mir dann das muttigeld zu. mein mann ist noch bis ende mai in der ausbildung und weiß dann aber noch nicht wie es weiter geht (arbeitslos oder doch job?!).
vielleicht kennt sich ja jemand von euch da aus und kann mir einen tipp geben?
vielen dank, nadine

Beitrag von firstbaby 30.03.06 - 15:42 Uhr

Du musst gar nicht wechseln.
Während der Elternzeit bist Du kostenlos bei Deiner Krankenkasse versichert und das Kleine dann automatisch auch. Ist denen aber wahrscheinlich lieber wenn Du wechselst, damit sie nicht zahlen müssen.
(so ist das jedenfalls wenn man berufstätig ist, aber ich denke bei Arbeitslosigkeit ist das genauso).

Beitrag von erdwuermchen 30.03.06 - 15:43 Uhr

hallo

Der Vorteil ist, dass deine KK nicht dein MuSchuGeld bezahlen muß.

Ich werde mich auch familienversichern, denke das ist praktischer wenn alle bei einer versicherung sind.

lg

jay und peer inside 23+6 ssw

Beitrag von wunderpflanze 30.03.06 - 15:45 Uhr

Hallo Nadine!

Also, ich kenn mich zwar nicht aus, aber das klingt so, als möchte deine Krankenkasse sparen.
Und zwar das Mutterschaftsgeld (13,-Euro/Tag) und dann auch die Elternzeit. Soweit ich weiß muss dich die Kasse nämlich kostenlos weiterversichern.

Aber vielleicht meldet sich ja noch jemand, der es genau weiß.

#klee
wunderpflanze

Beitrag von analena 30.03.06 - 19:38 Uhr

Hallo,
während der Arbeitslosigkeit fällst du ja noch in Mutterschutz - normalerweise kannst du da schon noch in der alten Krankenkasse bleiben. DIe wollen vermutlich, dass du wechselst, damit sie nicht zahlen müssen. Wenn du nach dem Mutterschutz Elternzeit willst, musst du dich, glaub ich, familienversichern. Das Arbeitsamt zahlt dann ja nichts mehr, weil du ja dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst. Ich glaub, da gibt´s einen Unterschied zwischen Berufstätigen in Elternzeit und Arbeitslosen. Als Berufstätige ist man beitragsfrei bei der alten Versicherung versichert...Also bleibt nur noch Familienversicherung...am einfachsten wohl, wenn dein Mann auch gesetzlich versichert ist. Wenn er privat ist, ist es wohl nochmal komplizierter...Ich würde an deiner Stelle mal bei der Krankenkasse deines Mannes nachfragen und der mitteilen, was deine Sachbearbeiterin gesagt hat...außerdem müssen die dir dann eh ein Schreiben schicken, in dem ihr dann angeben könnt, dass du familienversichert wirst und dann auch euren Nachwuchs angeben könnt...

Viele Grüße
Analena