Hematom in der Gebärmutter wer kennt das?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von denice3 30.03.06 - 15:59 Uhr

Hallo


war gestern beim FA der hat ein Hämertom oder Ähnliches in der Gebärmutter Gefunden des wegen soll ich Montagmorgen zum Kranken haus und es da noch mal per Ultraschall abklären lassen.

Weis nun nicht ob so was Schlimm ist den das Baby ist zeit gerecht entwickelt und alles ok.


Würde mich über Antworten Freuen


Mit leiben grüßen

Denice3 + #ei17 Woche

Beitrag von biene07 30.03.06 - 16:04 Uhr

Hallöchen!
Mein Hämatom ist gerade am abklingen. Musste 5 Wochen strenge Bettruhe halten. Magnesium und Utrogest muss ich auch nehmen.
Schlimm ist es in dem Fall, daß das Baby auch abgehen kann. Meine Ärztin hatte anfangs auch wenig Hoffnung. Nun ist alles ok und ich bin in der 15.SSW.
Wenn du noch mehr wissen möchtest, kannst du mich gern über meine VK kontaktieren.
Kopf hoch! Wir schaffen das.:-)

lg Bienchen + Krümel 15.SSW

Beitrag von fast5 30.03.06 - 16:16 Uhr

Hallo Denice
seit dem Abgang meines Zwillings in der 9. Woche, hab ich mit Hämatomen zu tun.(z.T.tagelange sturzblutungen usw.)
Sie kommen und gehen, wie sie wollen.
Selbst der KH-Aufenthalt hat da nix gebracht.
Gefährlich für dein Baby kann es nur werden, falls ein Hämatom zwischen, bzw.unter die Plazenta vom baby "läuft", dann kann es zur Ablösung kommen.
Ansonsten ist es zwar wegen der Blutungen unangenehm, aber ungefährlich.
Meine Hämas sind auch nicht wirklich klein, meist so 4-6cm lang und 3-4 cm breit.
ich sehen es nicht mehr so verbissen, bin jetzt 22+0, das Baby ist völlig i.O. und zeitgerecht entwickelt.

Also mach dich erstmal nicht verrückt.
Alles Gute Alex

Beitrag von cheyenne2006 30.03.06 - 16:17 Uhr

Hallo,ja ich hatte auch bei beiden schwangerschaften ein hematom in der gebär.war jeweils 2-3 wochen stationär in der klinik,bettruhe und magnesium,jedes mal bei mehr anstrengung ging eine blutung los!und das baby hätte mit abgehen können,ja mitlerweile bin ich mit dem 3.kind schwanger diesmal hatte ich das nicht,und die letzten 2 sind gesund und fit mit.5 jahre u.7 jahre.g. lanett 34+3 ssw.:-)

Beitrag von supermama02 30.03.06 - 17:05 Uhr

hallo
ich hatte auch in der 5 u.6 ssw ein hämatom was ausgeblutet ist..
meine fä sagte das es fürs baby nicht schlimm ist weil es ja nicht direkt aus der fruchtblase kommt sondern auserhalb ist...
ich mußte auch mehrere wochen liegen und einmal war ich auch im k-haus für eine woche...
ich lag dann insgesamt 7 wochen also bis zur 12ssw auch da wo ich nix mehr hatte sicher ist sicher ab der 12 woche war das hämatom ganz weg...

ja und nun bin ich in der 20 ssw und habe seit dem garnix mehr gehabt an wehwehchen...
also kopf hoch wird scho gut werden...;-)

lg susann+würmchen20ssw#ei

Beitrag von ceinwyn 30.03.06 - 17:51 Uhr

Also bei mir (7. Woche) wurde am Montag auch ein Hämatom in der Gebärmutter festgestellt. Hatte seit Sonntag abend bräunlichen Ausfluss und da es meine erste ss ist, habe ich mir natürlich Sorgen gemacht. Also am Montag als erstes zu meiner Ärztin. Als sie per Ultraschall nachschaute, war aber alles mit dem Krümel in Ordnung - sie hat halt das Hämatom festgestellt. Sie meinte aber, dass es nicht sooo schlimm sei, hat mich bis nächsten Montag krank geschrieben (da habe ich regulär wieder Termin), ich soll mich eben schonen. Strenge Bettruhe oder Magnesium habe ich nicht verordnet bekommen. Solange der Ausfluss bräunlich sei, müsse ich mir keine Sorgen machen. Seit gestern habe ich auch kaum noch welchen, ein Glück. Eine Freundin sagte aber zu mir, dass es wohl vielen Frauen so geht und dass es nicht unbedingt das Schlimmste bedeuten müsse. Ist aber sicherlich von Frau zu Frau unterschiedlich.