Schleimpfropf ?!?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von maranoelle 30.03.06 - 16:46 Uhr

Für sensible Naturen: Bitte nicht lesen ;)

Ich entdecke gerade meinen Körper - zumindest komme ich mir so vor nach 20 Jahren Pille ;)

Ich habe eine Frage zum Schleimpfropf, der sich um den ES herum löst / auflöst, vorher und nachher aber den Muttermund verschließt. Googlen hat mir leider nichts gebracht, es geht fast immer um den Schleimpfropf- Abgang kurz vor der geburt - aber vielleicht kennt sich ja von euch einer aus ...

Löst er sich wohl in seine Bestandteile auf, oder findet man ihn kurz vorm ES in der Slipeinlage?

Ich habe bereits in beiden Zyklen ohne Pille jeweils zur Zyklusmitte einen gummiartigen Pfropf im Höschen gehabt und mutmaße, daß das jeweils mein Schleimpfropf war. Könnte das sein?

Was dann aber auch hieße, daß eine Befruchtung vor Abgang dieses Pfropfes gar nicht erfolgen kann - oder?

*grübel*

Beitrag von kinderwunsch_hh 30.03.06 - 16:51 Uhr

Hallo,

da bist du völlig auf dem falschen Weg. Der Schleimpropf bildet sich in der SS, verschließt in dieser Zeit den Muttermund und geht kurz oder während der Geburt ab.

Beim ES hast du uU vermehrten Schleim, der auch klumpen kann, so dass du etwas ähnliches im Slip hast. Der richtige Schleimpropf ist auch blutig.

lg

Beitrag von maranoelle 30.03.06 - 16:57 Uhr

Hm, ich zitiere mal :

"Ein anderes Zeichen ist die Veränderung des Schleimpfropfs, der den Gebärmutterhals (die Zervix) nach aussen hin verschliesst. Zu Beginn des Zyklus, nach der Menstruation, ist die Scheide eher trocken und es tritt wenig Zervikalschleim aus. Der Schleimpfropf ist zähflüssig und praktisch undurchdringbar für Spermien. "

Pillen wirken u.a. so, daß der Schleimpfropf sich eben nicht verflüssigt bzw. sich löst, und damit eben der Weg für Spermien unpassierbar bleibt!

Von daher stelle ich mir das tatsächlich pfropfartig vor - und logo, ähnlich dem Pfropf, der dann das Kind schützt.

Denn wieso sonst hatte ich diesen "Auswurf"?

Beitrag von 260778 30.03.06 - 17:41 Uhr

Hört sich interessant an, was du da schreibst. Aber dass man vor dem ES einen Schleimpfropf hat, ist mir jetzt auch ganz neu. Aber man lernt ja nie aus. :-)

LG, Dani :-)

Beitrag von simone307 30.03.06 - 18:29 Uhr

Hallo!
Hab zwar jetzt auch nicht DIE Antwort für Dich, aber habe dieses Naturschauspiel bei mir auch schon beobachtet und gehe auch davon aus das es der Cervix Schleimpfropf ist -ohne SS- der sich um den ES dann löst.. Wäre ja wirklich nett wenn es dann so ist denn dann kann man damit ja arbeiten ;-)
Merke seit kurzem hier im Forum wie wenig ich doch über meinen Körper letztendlich nur weiß/wußte #gruebel
LG
Simone

Beitrag von javabeans 30.03.06 - 21:12 Uhr

Hallo Maranoelle,

dieser Schleimpropf wird regelmässig bei Frauen beobachtet, die die Pille abgesetzt haben. Meist tritt er nur im ersten pillenfreien Zyklus auf, so wie bei mir. Mein FA bestätigte mir einen "unvollwertigen" ES, da zwischen ES und erster natürlicher Menstruation nur 9 Tage lagen. Vielleicht ist es bei Dir ähnlich? Ich vermute jedenfalls, dass eine SS dadurch eher unwahrscheinlich ist resp. wahrscheinlich kaum eintreten kann. Ich habe die Pille im übrigen fast 13 Jahre eingenommen.

Möglicherweise wirst Du schon im nächsten Zyklus ganz normalen Zervikalschleim feststellen. Also keine Panik, das scheint alles normal zu sein.

lG
javabeans

Beitrag von summer3103 30.03.06 - 21:47 Uhr

Hallo,

ich habe letztes Jahr auch so einen Schleimklumpen / Pfropfen erkennen können - um den ES herum. Leider weiss ich nicht mehr im wievielten Zyklus nach Pilleneinnahme das war, allerdings ist mir seither (Pille habe ich im Okt. 04 abgesetzt) nicht mehr so etwas untergekommen...

LG,

Summer#blume