Folgeantrag ALG2 Junimond ect :-)

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von positiones 30.03.06 - 17:21 Uhr

Hallo,

Ende Mai müsste ich meinen Folgeantrag für ALG2 abgeben bzw. Früher am 31. läuft es aus.

Meine Frage:
Muss ich nochmals meine gesamten Kontoauszüge der letzten 6 Monate abgeben?

Ich hatte im Januar eine hohe, naja 700€ (Is für mich viel ) :-) Lohnsteuerrückzahlung von 2005 muss ich die als Einnahmen mit angeben im Folgeantrag?
Und wenn ja wie wird das abgrechnet..:-(?

Muss dazu sagen das ich mit dem Geld endlich mein notwendiges Bettsofa gekauft habe damit der Kleine sein eigenes Zimmer hat und neue Küchenschränke meine war aus den 70er und beim zusammenfallen :-D
Also ausgegeben für notwendigen Bedarf.

Ebenfalls ist mir im Januar jemand ins Auto gefahren er hat mir auf 2 Raten den Schaden bezahlt ca.400€ nach einem Gutachter...ebenfalls Einnahmen??


So nun hoffe ich auf hilfreiche Antworten :-)
Danke schön :-)

Liebe Grüße Nicole und Fernando der am Samstag 6 Monate wird #huepf

Beitrag von jessiewea 31.03.06 - 07:25 Uhr

Morgen!
Ich mußte nur beim Erstantrag Kontoauszüge vorlegen. Beim Folgeantrag hat keiner was von den Auszügen gesagt.
Ich glaube aber es ist von ARGE zu ARGE verschieden.
LG Jessie

Beitrag von mari_g 31.03.06 - 07:44 Uhr

Kontoauszüge musste ich nie beim Folgeantrag dabei tun. Aber auch schon beim Erstantrag nicht.

Die Lohnsteuerrückzahlung und das Geld was du bekommen hast wegen dem Auto, hättest du gleich im Januar, wenn das Geld auf deinem Konto ist zumindest melden müssen. Das könnte Ärger geben, weil du deiner Mitwirkungspflicht nicht nachgekommen bist. Wie das dann zu werten ist, dass entscheiden die dann.

Die Steuerrückzahlung ist meines Wissens nach Einkommen. Von daher kann es sein, dass es deswegen auch noch Probleme geben wird, da es niemanden interessiert ob du damit was für die Wohnung gekauft hast.
Das Geld fürs Auto dürfte nicht als Einkommen bewertet werden.