EEG???

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von ashaka 30.03.06 - 17:56 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Wer kennt sich damit aus: bei AD(H)S-Kindern lese ich, daß bisweilen ein EEG-Test gemacht wird. Ist das grundsätzlich hilf- und aufschlußreich und was wird bei einem EEG gemacht und vor allen Dingen wo? Danke für Eure Hilfe.
Liebe Grüße
Ashaka

Beitrag von tilly63 30.03.06 - 18:22 Uhr

Hallo!
Die Frage ist, warum wird das EEG gemacht? Vor Medik.einstellung mit Methylphenidat ist es sinnvoll, um eine erhöhte Krampfbereitschaft auszuschließen. Als reine Diagnostik, ob ads oder nicht- eher nicht. Wird es kombiniert mit dem z. Zt. boomenden "Neuro-Feedback"?
Bei einem EEG bekommt man so etwas ähnliches wie eine Gummi-Badekappe aufgesetzt. Diese wird mit vielen Kabeln mit einem Meßgerät verbunden. Tut nicht weh! Sieht nur komisch aus. Höchstens beim Abnehmen der Kappe kanns ein wenig an den Haaren "ziepen". Gruß, tilly 63

Beitrag von stehvieh 31.03.06 - 08:58 Uhr

Hallo!

EEG bedeutet Elektroenzephalogramm. Da werden also mit Hilfe von Elektroden am Kopf die Hirnströme aufgezeichnet. Bei gewissen Krankheiten gibt es da typische Veränderungen bzw. eine gesunde Hirnfunktion hat auch ein typisches Bild im EEG.

LG
Steffi

Beitrag von anja1968bonn 31.03.06 - 11:42 Uhr

Es ist wohl so, dass bei ADHS-Kindern Auffälligkeiten im EEG zu erkennen sind, was also bedeutet, dass ein EEG ein Indiz für die Diagnose ADHS sein kann.

EEGs können im Krankenhaus, aber auch in einer neurologischen Praxis gemacht werden.

Schmerzhaft ist's nicht, die Gummibänder oder -hauben ziepen nur ein wenig an den Haaren.

LG

Anja

Beitrag von tilly63 31.03.06 - 12:52 Uhr

STOP!
Ein EEG bei Kindern mit VERDACHT auf AD(H)S dient immer nur dem Ausschluß anderer Diagnosen. Ein Aufmekdamkeits-Defizit-Syndrom wird nicht durch ein EEG diagnostiziert. Bitte entsprechende Veröffentlichungen immer ganz genau lesen. Es geht immer darum, andere Diagnosen AUSZUSCHLIESSEN.Ein EEG wird auch nicht immer gemacht. Also bitte keine falschen Hoffnungen (EEG= Unauffällig heißt nicht, dass kein AD(H)S vorliegt!)
Tilly63

Beitrag von ashaka 31.03.06 - 13:55 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Vielen lieben Dank für Eure aufschlußreichen Antworten. Jetzt habe ich schon ein wenig mehr Klarheit darüber bekommen, denn auf speziellen Internet-Seiten wurde das für mich nicht deutlich dargestellt, aus welchen Gründen dies gemacht wird.
Danke nochmals und schönes Wochenende an Alle!!!!
Ashaka

Beitrag von anja1968bonn 01.04.06 - 20:46 Uhr

Wenn man z.B.

http://www.netdoktor.de/feature/neurofeedback_adhs.htm

liest, kommt man schon dem Schluss, dass ADHS-Kinder Auffälligkeiten im EEG haben können.

Das heißt natürlich weder, dass ein unauffälliges EEG ADHS ausschließt, noch, dass ein auffälliges EEG allein ADHS bedeutet.

Ich bin sicher keine Expertin auf dem Gebiet, würde aber doch gern wissen, was denn ein EEG speziell bei Kindern mit Verdacht auf ADHS ausschließt.

LG

Anja

Beitrag von tilly63 02.04.06 - 10:39 Uhr

Hallo,
wie auch beim netdoktor und bei anderen Quellen nachzuselen ist, dient das EEG des Ausschlusses eines Anfall-Leidens oder einer Epilepsie.
Gerade wenn mann die Gabe von Ritalin plant ist das obligat. Zudem gehören regelmäßige EEG-Kontrollen (ca. alle 6 Monate) dazu.
Sogenannte langsame Wellen (Theta-oder Delta-Aktivität) bzw. Dysrhythmien können manchmal beobachtet werden. Dies wäre aber allenfalls ein evtl. Hinweis, genauer zu forschen, ob ADS die Diagnose sein könnte. Sie ist aber kein alleiniges Kriterium.Lass es mich so erklären: Kinder mit rheumatischen Erkrankungen haben manchmal auch Juckreiz der Haut und Schuppen. Aber niemand käme auf die Idee, wenn ein Kind Schmerzen in den Gelenken hat und außerdem die Haut juckt, zu sagen, das Kind hat Rheuma.
Die Diagnose ADS ist halt ein Puzzlespiel. Und erst wenn alles paßt, kann man eine Aussage treffen.
Ich hoffe, damit erklärt zu haben, welchen Stellenwert das EEG bei der Diagnostok hat.
Gruß, tilly 63