Zeitschriftenabo von Ex-Drogensüchtigem

Archiv des urbia-Forums Marktplatz.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Marktplatz

Wenn ihr wieder richtig Platz im Schrank braucht, ist hier der richtige Ort, um gebrauchte Babykleidung, Umstandsmode etc. zu verkaufen.

Ratschläge für den sicheren Handel im Internet

Bitte beachte folgende Regeln:

  • keine Hinweise auf Ebay-Auktionen oder andere Verkaufsplattformen
  • mehrere Artikel in einem Posting zusammenfassen
  • Babynahrung, Lebensmittel und Getränke dürfen nicht angeboten werden
  • Medikamente (egal ob verschreibungspflichtig oder nicht) und Nahrungsergänzungsmittel dürfen nicht weitergegeben werden
  • nur privater Verkauf von gebrauchten Gegenständen, keine Restposten oder Selbsthergestelltes 
  • die Weitergabe von lebenden Tieren über unser Forum ist nicht erwünscht.

Beitrag von engelchen_13 30.03.06 - 18:54 Uhr

Hallo!

Heute Mittag stand ein ehemaliger Drogensüchtiger vor unserer Haustür und verkaufte mir ein Zeitschriftenabo unter dem Vorwand, er wolle mit dieser Arbeit seine zweite Chance finanzieren bzw. zukünftigen Arbeitgebern beweisen, dass er (wieder) verlässlich ist usw. Den Namen der Organisation, die das macht, habe ich leider vergessen (war irgendwas mit "Schüler...").

Ich bin zwar skeptisch, aber falls das wirklich stimmt, wollte ich auf jeden Fall helfen. Habe das Abo deshalb abgeschlossen und möchte mich jetzt erkundigen, ob ich da nicht evtl. was falsch gemacht habe und in diesem Fall von meinem Widerrufsrecht Gebrauch machen.

Irgendwo habe ich nämlich mal gehört oder gelesen, dass mit solchen Abos irgendwas nicht stimmt.

Wer kann mir weiterhelfen?

Beitrag von benpaul6801 30.03.06 - 19:12 Uhr

hallo,
ich hatte auch so ein fall vor einem jahr.ein junger mann wollte ein abo verkaufen.er sagte er sei vater von 2 kranken kindern,rutschte in die drogen.nun ist das seine therapie und die muss er bestehen,damit er seine kinder wieder sehen darf.ich schloss ein abo ab,und als er ging wartete draussen ein auto.dann rief der andere:hat sie angebissen? der "arme vater" sagte -ja!- ein freudiges rumgehampel und er sagte,das kostet wohl ne runde. #schock
naja,ich wiederrief mein abo,das steht einem ja zu.
denn anlügen lasse ich mich sicher nicht.
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von snoopyeva 30.03.06 - 19:16 Uhr

Wurde mal in `ner Fußgängerzone wegen sowas angequatscht. Gleiche Masche. Und als ich meinen Perso zeigen sollte, war bei mir Schluß. Daraufhin ist er richtig gehend ausgeflippt. War echt schrecklich. Musste an dem Tag noch öfter an ihm vorbeilaufen und ich hatte echt Angst. Der war soo aggressiv. `ne Freundin hat heute erzählt, dass sie ihr gestern das auch aufgeschwatzt haben. Ich würde es wiederrufen.
Lg, eva

Beitrag von kabama44 30.03.06 - 19:29 Uhr

Hallo ,

auf die linke Masche bin ich vor 2 Jahren auch schon reingefallen , das ist alles Lüge .
Das sind Drückerbanden , die auf Teufel komm raus Zeitungsabos verkaufen wollen .
Lege Widerspruch ein , für dumm mußt du dich nicht verkaufen lassen .

lieben Gruß Kabama44

Beitrag von spacelady 30.03.06 - 20:14 Uhr

Am besten sofort Widerspruch einlegen und das ganze per Einschreiben + Rückschein dann bist Du auf der sicheren Seite ;o)