Ringel-Röteln in der Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von unhappy 30.03.06 - 18:58 Uhr

Hallo Ihr werdenden Mütter,

ich bin jetzt in der 28. Woche und habe gerade von meiner FA erfahren, dass ich mit Ringel-Röteln ( nicht zu verwechseln mit normalen Röteln ) infiziert bin. Die Krankheit ist bei mir noch nicht ausgebrochen, aber ich weiß nicht was für Folgen ich für unsere Kleine befürchten muss.

Hat jemand von Euch schon Erfahrung mit dieser Krankheit gehabt ?

Beitrag von jsteinba 31.03.06 - 08:03 Uhr

Zuerst einmal das Gute: Ringelröteln könne nicht wie Röteln zu Missbildungen des Babys führen!!!

Aber: Sie können, falls das Baby sich auch ansteckt, zu einer verminderten Durchblutung des Babys führen, was wenn es nicht entdeckt wird, bis zu dessen Tod führen kann. Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich ansteckt ist aber glaube ich nur so ca. 20%.
Wenn man dich aber engmaschig überwacht mit Spezialultraschall usw. kann man das rechtzeitig erkenn und auch was dagegen tun. Also die erwarten in den nächsten Wochen wohl mehr Arzttermine als normal haben und in ca. 12 Wochen ein putzmunteres Baby im Arm halten!