Mach mir solche Sorgen! Bitte Tipps!!!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sinclaer 30.03.06 - 20:02 Uhr

Hallo Zusammen

Mein Kleiner ist jetzt 6,5 Monate alt. Da ich 50% arbeiten muss, geht er mit seinem grossen Bruder (3J) jeweils in die Kita.

Nun ist es aber so, dass er Falsche und Brei fast komplet verweigert... #heul Heute haben sie mir gesagt, dass er den ganzen (!) Tag über nur gerade 230ml getrunken hat!!!!! Brei wollte er nicht mal probieren.

Ok, vom Gewicht her ist er schwer (ca. 9kg) aber das ist doch viel zu wenig @schock Ein Baby braucht doch Flüssgkeit!!!???

Anscheinend hat er aber nicht viel geweint und war zufrieden... Naja... Bei mir will er auch nur an die Brust. Noch dazu ist er ein Speikind und so bleibt von dem Wenigen ja kaum was drin... Was soll ich denn tun? Ich müsste schon lange abstillen, weil ich an Depressionen leide und wieder Psychopharmaka nehmen müsste. Bloss, so geht das ja nicht! Kann ihn ja nicht verhungern lassen... was soll ich bloss tun?

Bin für Tipps sehr dankbar!!!

Karin

Beitrag von ixama 30.03.06 - 20:10 Uhr

Hallo Karin

Kannst du mal einen Tag- oder besser mehrere Tage in die Krippe mitgehen?

Vielleicht ist er sehr empfindsam und braucht noch Zeit, bis er alles kennen lernt.

Alles Gute!

Beitrag von sinclaer 30.03.06 - 20:13 Uhr

Hallo!

Wir hatten über einen Monat Eingewöhnung... jetzt liegt es einfach nicht mehr drin. Und bei mir und meinem Mann verweigert er Flasche und Brei ja auch.

Er akzeptiert nur die Brust!!!! Ich werd noch wahnsinnig! Ausserdem hab ich nicht mehr soviel Milch... mach mir echt solche Sorgen!

Beitrag von ixama 30.03.06 - 20:17 Uhr

Okay! Das ist echt schwierig.

Nimmt er denn abgepumpte Milch?

Beitrag von sinclaer 30.03.06 - 20:21 Uhr

nein, leider auch nicht... Sobald er die Flasche sieht schreit er. Das war schon ganz am Anfang so, bevor er in die Kita ging... Deshalb glaube ich ja auch, dass es nicht grundsätzlich an der Kita liegt.

Nur ich gehe auf dem Zahnfleisch und sowohl mein Fa wie auch mein Psychiater meinen ich würde dringend das Medikament wieder brauchen. Bloss, wie soll ich jetzt abstillen? Ich will meinen Kleinen ja nicht quälen oder hungern lassen!!!!!

Beitrag von ixama 30.03.06 - 20:28 Uhr

Ja, dann brauchst du dringend deine Medikamente. Das ist ja echt verzwickt.

Ich würde mit anderen Getränken aufwarten. Von gesund bis zeitweise ungesund. Hauptsache er kommt vom Stillen weg.

Ich wünsche dir alles gute und hoffe auf eine Besserung für euch beide!

Leider habe ich keinen Rat, der hilft.

Hoffe, deine Arbeit bietet dir genug Zerstäuung.

Wie gesagt, alles gute!

Beitrag von ixama 30.03.06 - 20:16 Uhr

Noch etwas:

Nur weil der Kleini nicht geweint hat, heißt nicht, dass es keine Stresssituation für ihn war. Das weinen ist ein äußerliches Zeichen. Manche Kinder versuchen jedoch auch ihren Unmut anders (im Stillen) zum Ausdruck zu bringen. Das hat er mit der Nahrungsverweigerung auch gut hinbekommen.

Nimmt er denn bei dir eine Milchflasche an oder nur die Brust?

Beitrag von danbe 30.03.06 - 20:45 Uhr

Hallo Karin!

Was für eine Milchnahrung bekommt er denn und
seit wann gibst du Flasche?

Bei vielen Babys dauert es eine Zeit, bis sie sich
dran gewöhnt haben.

Aber solange dein Kleiner schöne, glatte und rosige
Haut hat, die Augen schön glänzen und er gesund
und zufrieden ist und nicht abnimmt, besteht
eigentlich keine Gefahr.

LG Danny#blume