Schlaf- und Stillrythmus, wie krieg ich das hin?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von blubella 30.03.06 - 22:27 Uhr

Hallo ihr Lieben,

mein kleiner Paul ist nun vier Wochen jung. Jetzt hört und ließt man ja überall was anderes, was die Stillzeiten angeht. Einige sagen: Stillen nach Bedarf, andere widerrum: das Baby braucht Regeln, alle vier Stunden "hat" es zu trinken und und und

Mein kleiner kommt alle zwei Stunden, will dann aber immer nur eine Brust (auch nachts). Er trinkt dann meist auch immer nur 5 Minuten (soll ja bei manchen Kindern normal sein, weil sie halt so schnell alles weg süffeln :-) ). Dann schläft er entweder direkt nach dem Stillen ein oder ist dann 1 - 2 Stunden wach und will natürlich beschäftigt werden. Tagsüber finde ich das ja alles nicht schlimm, aber wenn er dann nachts auch alle zwei Stunden kommt, geht das mit der Zeit schon an die Grenzen... #augen

Auch schläft er tagsüber fast nie in seinem Bettchen. Sobald ich ihn dort drin liegen habe, fängt er an zu schreien und rum zu strampeln. Auch wenn er schon so im Halbschlaf war. Sobald ich mich weg drehe und das Zimmer verlassen will oder mich etwas anderem widme, fängt er an zu weinen. Einen Stubenwagen haben wir leider nicht und dauernd im Maxi Cosi kann er ja auch nicht sitzen. Und ständiges Rumtragen auf meinem Arm macht meinem Rücken ganz schön zu schaffen.

Wie kann ich da einen Rythmus reinkriegen bzw, soll, kann, darf man da schon nach "unseren Bedürfnissen "erziehen"?

Über Antworten wäre ich sehr dankbar!
blu + Paulchen, der gerade vom Papa irgendwie zum Einschlafen gebracht werden soll

Beitrag von miel 30.03.06 - 23:20 Uhr

Hallo blu,

zum Stillrhythmus kann ich Dich beruhigen. Unser Sohn macht das genauso: kommt alle 2 Stunden, trinkt meistens nicht besonders lange und ist nach einer Brust satt. Am Anfang war das auch nachts so, aber nach etwa sechs, sieben Wochen wurden die Abstände nachts immer größer (3-4 Stunden) und mit 9 Wochen schlief er nachts zum ersten Mal 6 Stunden am Stück. Das macht er seither zwar nicht immer so (ist jetzt vier Monate alt), aber immer mal wieder. #freu

Da habe ich also volles Vertrauen in das "nach Bedarf Stillen".

Tagsüber wär's zwar manchmal auch bequemer, wenn er größere Stillabstände hätte, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das so einfach umstellen lässt. #kratz Und nur weil ich es dann bequemer hätte, möchte ich da keinen Stillstress anfangen. Lieber genieße ich es, dass das so schön klappt. :-) Die Zeit geht ja eh so schnell vorbei.

Beim Schlafen ist es am Anfang ganz normal, dass die Babys eben in der Nähe von Mama und Papa sein und nicht irgendwo allein liegen wollen. Wenn Du keinen Stubenwagen hast (haben wir auch nicht), leg den Kleinen doch in seine Kinderwagenschale, falls das geht, oder auf eine warme Decke auf den Boden. Klappt bei uns gut.

Und getragen werden will unserer auch nach wie vor sehr viel. Ist, glaube ich, auch ganz normal. Nur leider sehr unangenehm für den eigenen Rücken. :-[ Ich denke, ich werde eine Initiative für spezielles Rücken- und Armtraining in den Geburtsvorbereitungskursen starten. ;-)

Mit dem Schlafrhythmus hat es auch noch seine Zeit. Bevor die Babys nicht ein halbes Jahr alt sind, lässt sich da kaum etwas angewöhnen, habe ich gelesen.

Weil ich auch noch nicht so richtig weiß, wie wir das mit dem Rhythmus machen werden - falls er sich nicht von selber ergibt - habe ich gerade mit dem Buch von Eva Herman begonnen ("Mein Kind schläft durch"). Die ersten Seiten kann ich schon mal empfehlen, weiter bin ich noch nicht. :-)

Das wird schon klappen!

Lieben Gruß, miel

Beitrag von buzzelmaus 30.03.06 - 23:23 Uhr

Hallo blu,

vergiss bloss dieses Gerede von wegen Rhytmus angewöhnen!!! Mensch, dass Würmchen ist doch erst 4 Wochen da!

Das hat mich am Anfang auch total verunsichert - ärgere mich heute noch darüber!!!

Der Rhytmus kommt von ganz alleine! Deine Maus braucht jetzt ganz viel Liebe und Wärme. Und auf keinen Fall das dumme Gerede von Verwöhnen usw.! Mein Tip für Dich wäre ein Tragetuch, so hast Du Deine Maus immer bei Dir und Dein Rücken wird geschont.

Es ist völlig normal, dass Paul immer bei Dir sein will - er muss ja erst Vertrauen in diese - noch so fremde - Welt fassen. Lass ihn nicht schreien und sei einfach für ihn da. Das fordert jetzt am Anfang Deine ganze Kraft und eben auch Aufmerksamkeit! Eure Bedürfnisse stehe da zurück - was ja wohl auch normal ist, wenn man klar darüber nachdenkt.

Und lass ihn nicht so lange im Maxi Cosi (täglich höchstens 2x 30 Minuten) - ist nicht gut für den Rücken der kleinen Mäuse!

Alles Gute für Euch 3 und lass Dich nicht verunsichern - hör auf Dein Gefühl!

Susanne + Emily Fiona (7 1/2 Monate)

Beitrag von maggiecat 30.03.06 - 23:22 Uhr

Hallo blu,

Dein Kleiner weiß halt, wo es am Schönsten ist: Bei Mama!!!
Mach alles weiter so, wie bisher und göre auf Dein Gefühl. Das natürlichste der Welt ist das Stillen nach Bedarf. Dann ist Dein Kleiner zufrieden und Mama auch;-)

Ich kann Dir nur empfehlen, Dir ein Tragetuch zuzulegen. Dann kannst Du den Kleinen immer bei Dir haben und hast trotzdem die Hände frei, um etwas zu erledigen. Du wirst sehen, er wird seelig schlummern.

Und keine Angst, einen Rhytmus finden die Kleinen von ganz alleine. Die einen früher, die anderen später. Laß Dich bloß nicht verrückt machen.

Ich kann Dir absolut nicht sagen, wann und wie oft Benno stillt, weil es mir nicht wichtig ist. Ich stille ihn nach seinem Bedarf und wenn es alle halbe Stunde ist.
Würde aber schätzen, daß wir so auf 6-10 Mahlzeiten pro Tag kommen, inkl. diverser Schlummerschlückchen.

LG

Kirstin

Beitrag von spindy2674 30.03.06 - 23:26 Uhr

Hallo Blu!
Meine Maus hat heut noch keinen richtigen Rhythmus und ist schon 10 1/2 Monate alt!!
Sie hat zwar mittlerweile ihre Schlafenszeiten, aber Ausnahmen - wie heute - gibt´s immer. Für euren Paul ist es mit Sicherheit noch zu früh, um ihn an einen Rhythmus zu gewöhnen. Deine Geschichte vom Stillen hab ich übrigens auch mitgemacht. Yvonne war 8 Wochen alt, als sie das erste Mal durchgeschlafen hat. Dafür wollte sie tagsüber auch alle 2 Stunden trinken, auch nur 5 Minuten und auf einer Seite. Ich hab sogar versucht, sie dazu zu bringen, mehr zu trinken, aber es half nix. Erst als wir angefangen haben, Brei zu geben, sind die Abstände etwas größer geworden. Nachts werde ich aber trotzdem noch 1-2 mal geweckt. Euer Paul wird mit der Zeit seinen Rhythmus bekommen, aber erzwingen könnt ihr ihn nicht und sollte man auch nicht!
Hoffe ich konnte euch helfen!
LG, Gabi + Yvonne (*9.5.05)

Beitrag von inesita 31.03.06 - 08:28 Uhr

Seit wann will er nicht in seinem Bettchen schlafen und schon wie lange ist es so?
Bei uns dauerte dies 3 Tage. Hatte es mit dem Wachstumsschub zu tun. Ich weiß, dass ihn dauern zu tragen, der Rücken sehr belästig. Aber wie hier schon gesagt wurde, versucht es mit dem Tragetuch. Das hat uns sehr geholfen. Jetzt kann er in seinem Bettchen allein bleiben und sogar sich allein beschäftigen (mein Sohn ist jetzt beinahe 8 Wochen). Er schläft noch nicht durch, das wird irgendwann kommen, aber die Abstände sind gar nicht so übel: einmal 4, einmal 3, (ein paar mal sogar 5 #freu ) das finde ich gar nicht schlecht. Aber... es kommt immer wieder Tage, an denen er sicher wieder sehr oft trinken will (z.B. bei mir war vorgestern... jede zwei Stunden). Aber denkt nur, dass es vorübergehend ist.

Liebe Grüße
Ines + Sebastian (05.02.06)

Beitrag von mareeeen 31.03.06 - 09:37 Uhr

Hallo Blu!

Meine hatte das auch mit 4 Wochen und es ging ca. 4 bis 5 Wo so. Sie ist auch dann beim Stillen immer eingeschlafen und da habe ich sie zwischendurch gewickelt und sie war wieder putzmunter und hat dann nochmal was getrunken und besser durchgehalten.
Mache es weiter so. Stille nach Bedarf, es wird auf jeden Fall besser. Ein Tragetuch war für mich immer sehr hilfreich, da man die Hände frei hat und der Wurm schläft. Das habe ich auch manchmal nachts gemacht, wenn sie nicht wieder einschlafen wollte. Musste dann allerdings das Tuch im liegen abfummeln. Sie hat bis ca. 11 Woche bei uns im Bett mitgeschlafen und danach gab es keine Probleme sie an ihr Bett zu gewöhnen. Tagsüber hat sie mal auf dem Sofa, Laufstall, Arm oder Bett geschlafen.

Halte durch

Marina