Tee für 1-jährigen in der Nacht????

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von marcelmama 31.03.06 - 00:43 Uhr

Hallo an alle!!
Ihr werdet mich jetzt sicher schimpfen oder so aber
Mein Sohn ist jetzt 13 Monate alt,und wird jede Nacht so ca.3-4 Mal munter.OK, stört mich ja nicht weiter,aber wenn er da nicht seinen Tee kriegt schreit er so lange bis er total heiser ist.
Ich weiss aber dass er den Tee nur aus gewohnheit trinkt und wenn er die Flsche ausgetrunken will er gleich die nächste,sokommen wir in der Nacht auf drei Flaschen Tee,Schnuller mag er gar nicht den hat er nur die ersten drei Monate genommen.

Hat jemand vielleicht ein paar gute Tipps wieman das abstellen kann ,denn ist ja nicht gut für seine Zähne,usw....

Lg und #danke schon mal

Beitrag von biggy777 31.03.06 - 07:32 Uhr

Hallo,

wenn er trinkt, weil er wirklich soviel durst hat, finde ich es ok wenn er was bekommt, aber eine Flasche die Nacht sollte da eigentlich reichen.

Wenn Luis (19 Mon) nachts was zu trinken bekommt (Tee oder verdünnte Milch) dann gebe ich sie ihm in einer Flasche mit ganz kleinem Sauger (Avent Gr. 1 - sonst trinkt er aus Gr. 4). Da hat er sich meistens müde getrunken bevor die Flasche leer ist, weil er da so feste saugen muss.
Oder mach mal ne kleine Prise Salz dran, vielleicht schmeckt es ihm dann nicht mehr so. Oder verdünn den Tee schrittweise solange bis er ganz wässrig ist.
Was krigt er denn für Tee, gesüßten Instant- oder Beuteltee? Dann ist es vielleicht so ne Art Gewohnheit oder Schnullerersatz. Dann wird es wohl schwerer ihm das Trinken abzugewöhnen, da musst du dann mal ne Zeit konsequent sein und die Trinkmenge begrenzen.

Ist ja auch nicht toll für seinen Schlaf die ganze Nacht zu trinken. Da musst du ihn ja wohl auch zwischendurch wickeln.

Naja, ich wünsche jedenfalls viel Erfolg.

LG, Birgit

Beitrag von jani_1904 31.03.06 - 09:41 Uhr

Hallo,

ich weiß, ich werde hier gleich einen Kopf kürzer gemacht, wenn ich das jetzt schreibe, aber Tim bekommt nachts keine Flasche. Gott sei Dank haben wir es ihm auch nicht angewöhnt. Klar, wenn er Fieber hat oder überhaupt krank ist, ist das natürlich was anderes. Aber ehrlich gesagt denke ich, dass es bei Deinem Kleinen Gewohnheit ist, dass er nachts trinken möchte. Nachts hat man nicht sooooo einen Durst, dass man gleich 2 Flaschen Tee trinken muss. Ich würde versuchen langsam die Trinkmenge nachts zu senken, bis er dann nichts mehr bekommt. Wird eine harte Zeit werden, aber da muss man wohl durch.

Viel Erfolg!!!

LG Jani

Beitrag von estragon 31.03.06 - 10:14 Uhr

Hallo Sonja,

meine Vorrederinnen hatten ja schon viele gute Ideen. Mir würde noch einfallen einen Trinklernbecher statt der Flasche zu geben, das ist dann nicht ganz so gemütlich oder die Radikalkur - gar nichts mehr. In dem Fall würde ich ihm tagsüber immer wieder sagen, daß es ab heute nacht entweder gar keine Flasche mehr gibt oder nur Wasser. Das mußt Du dann für Dich entscheiden, und dann wird es sicher für 3-4 Nächte ein fürchterliches Theater geben, aber damit ist das Thema dann auch gegessen.
Hier vielleicht ein kleiner Mutmacher - mein Sohn hat morgens immer gute 600-700 ml !! Milch aus der Flasche mit weichem Trinklernaufsatz getrunken. Ich habe auch wochenlang überlegt und gerungen, wie ich ihm das besten abgewöhne. Vor zwei Wochen habe ich ihm dann abends (er trank gerade seine Milch aus der Tasse, wie jeden Abend) angekündigt, daß es ab morgen auch morgends die Milch aus der Tasse und nicht mehr in der Flasche gibt, habe die Flaschen in den Keller gestellt und mit Bangen den nächsten Morgen erwartet - was soll ich sagen - er hat ohne auch nur ein einziges Mal nach der Flasche zu fragen aus der Tasse getrunken und trinkt jetzt, was ich mir ja schon gedacht hatte, ungleich weniger Milch.
Nun ist mein Sohn deutlich älter als Deiner, aber ich denke, daß es so auch bei jüngeren Kindern funktionieren kann.

Ich wünsche Dir viel Glück und starke Nerven, was auch immer Du tust.

Grith mit Keno (2,5J) und Lasse(3 Monate)

Beitrag von bluesclues2003 31.03.06 - 10:41 Uhr

Hallo, meine kleine hatte in dem alter (weil sie auch viel durst hatte) eine Aventflasche mit stillen Wasser im Bett. So hat SIe immer was trinken können wenn sie durst hatte und durch das Stille wasser hat es sich auch bald erledigt gehabt weil das Wasser nicht so lecker war wie Tee oder Saft.
Tricks Ihn einfach mal so aus das Du immer mehr Wasser in den Tee gibst evtl hilft es ja.
Liebe Grüße und viel erfolg
Pam und Selina (2,5 Jahre)

Beitrag von michof 31.03.06 - 12:31 Uhr

hallo,

also unsere kleine, 15 monate, hatte auch vor ca. 2 monaten eine phase, wo sie sehr oft aufwachte (ca. 6x, auch lange wach...) und nach ihrer milchflasche verlangte. da half kein gutes zureden, milchflasche verdünnen..... gar nichts, sie tobte und weckte mir das ganze haus auf. ich ging auch schon am zahnfleisch, da sie auch lang munter war, sie wollte auch neben trinken spielen.... na ja.
nun ja, sie bekam ein paar zähne auf einmal, .... und so dachte ich mir und hoffte drauf, dass es nur eine phase ist. und ja es war nur eine phase, dauerte aber schon an die 3-4 wochen. von einem tag auf den anderen wollte sie kein flascherl mehr, schlief auch besser..... also vielleicht ist es auch bei euch eine phase., weiß ja nicht , seit wann das so geht bei euch.....ansonsten wirklich immer mehr richtung pures wasser probieren, vielleicht hilft das was. 3 flaschen tee sind schon viel...


alles gute

liebe grüße
elisabeth

Beitrag von marcelmama 31.03.06 - 21:32 Uhr

Hallo/
Danke für die Tipps werd ich ab morgen versuchen.
Nur das mit dem Wasser ??!!
Dem Sohnemann ist das ziemlich egal was er zu trinken bekommt ,hauptsache es istwas trinkbares!!

Danke nochmal nd werd euch dann (oder in ein paar Wochen berichten wie und vorallem ob es geklappt hat

Lg Sonja#freu#freu#freu