Thema Fehlgeburt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schneckenhaus 31.03.06 - 10:39 Uhr


Bestimmt denkt ihr jetzt gleich, ich mach mich nur verrückt mit diesen ganzen negativen Gedanken, aber ich kann tun was ich will, ich hab städnig Angst, dass ich eine Fehlgeburt habe. Habe hier im Forum schon von so vielen Frauen gelesen, die einen Abort hatten, das beunruhigt mich 
Woran liegt das denn? Wie oft kommt es denn vor?
War gestern beim FA, bin gerade am Ende der 5. SSW angelangt. Laut FA ist alles bestens, Blutwerte, das kleine ist schon 6.4 mm groß….
Muss ich mir also keine Sorgen machen??

Alex #schwanger 5 SSW

Beitrag von schutzengel 31.03.06 - 10:44 Uhr

am besten diese ganzen dinge NICHT lesen. ich weiß, fällt einem schwer. man ist ja neugierig und will alles wissen was sein kann und warum

ich bin jetzt in der 6. ssw und meine bohne ist erst 3,7mm und auch ich mach mir ab und zu sorgen.
es gibt aber auch millionen frauen, die noch nie ein kind verlorgen haben.

mach dich nicht verrückt. lenk dich anderwertig ab.
leider gibt es das, dass einem sowas passieren kann. aber es muss ja nicht sein.

positiv denken!!!!!!
#liebdrueck

Beitrag von oldma 31.03.06 - 10:52 Uhr

... nö musste nicht, hört sich doch alles hervorragend an bei dir. ich glaube das thema fehlgeburt ist so präsent, weil heute die medizin schon sehr zeitig eine ss feststellt. als ich meine kids bekommen habe, brauchte frau gar nicht erst vor der 8.ssw anzutanzen, konnte eh eine ss nicht festgestellt werden. na gut hat frau sich eben termin geben lassen, so 8 bis 10 wochen nach der letzten regel zur feststellung der ss. kam bis dahin die "regel" doch noch, na da war sie eben "verspätet". dass frau vielleicht doch schwanger gewesen war, ist gar nicht erst in erwägung gezogen worden und eine ausschabung gab es auch nur, wenn es komplikationen wie anhaltende blutungen oder schmerzen gab. ansonsten war der fall halt "erledigt". ja nun kann man über für und wider der modernen medizin streiten und muss natürlich auch mit den ergebnissen leben lernen.l.g.c.

Beitrag von dani.1978 31.03.06 - 10:57 Uhr

Hi Alex,

ich hatte auch eine FG in der Frühschwangerschaft (8. Woche) und habe natürlich den Arzt auch nach den Ursachen gefragt und ob ich irgendwas falsch gemacht habe. Darauf meinte er, dass bei solchen FG fast immer ein schwerwiegender genetischer Defekt dahinter steckt und dass das ganze eine Schutzreaktion des Körpers ist, da das Kind ohnehin nicht lebensfähig wäre.
Beeinflussen kann man sowas nicht, weder zum positiven noch zum negativen. Wenn Du gesund lebst und damit meine ich keine Drogen oder dergleichen, kann eine intakte Schwagerschaft nichts so leicht aus der Ruhe bringen.

Also mach Dir keine Sorgen. Selbst wenn es diesmal nicht klappen sollte, gibt es immer einen nächsten Versuch.

LG
dani.1978 (17. SSW)

Beitrag von kati543 31.03.06 - 11:21 Uhr

Fehlgeburten kommen ständig vor. Meistens werden sie noch nicht einmal bemerkt und sind dann eben eine "verspätete Regel". Ansonsten ist ein Abort wirklich nichts seltenes. Das liegt aber nicht daran, dass Frau etwas falsch gemacht hat, sondern einfach daran, dass die Chromosomen sich meist falsch zusammengesetzt haben und damit das Kleine nicht überlebensfähig gewesen wäre. Quäle dich nicht damit, wie oft es vorkommt. Ich kenne die Zahlen, wenn du sie wissen willst, google etwas. Aber eigentlich hilft dir das Wissen wirklich überhaupt nicht weiter.
Sei froh, dass du in der 5.SSW dein Kleines schon auf dem US sehen konntest.
Aber wieso ist das in der 5. SSW schon so groß? Das entspricht doch eher der 7. SSW.