Mittagsschlaf in der Krippe?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von stern1974 31.03.06 - 12:45 Uhr

Hallo liebe Mamies,

es ist nun so weit u. ab Montag starten wir mit der Eingewöhnungsphase in der Krippe.

Nun ist es so, dass ich vor habe mein #sonneschein nach dem Mittagsschlaf abzuholen. Es ist aber so, dass er 13 Mon. tagsüber ca. 3x gestillt wird und in der Nacht auch. Er wird in den Schlaf gestillt. Nun kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie die das schaffen wollen. Ich mache mir so Gedanken darüber, dass er vielleicht weint u. schreit weil er nicht schlafen möchte. Ok etwas weinen ist ok aber ich weiss nicht wie lange die versuchen werden ihn zum schlafen zu bringen.

Jetzt habe ich mir Gedanken gemacht, während der Eingew.phase und danach noch 2 Wo. nach dem Mittagsessen, in einem anderen Raum zu sein und zu hören wie es klappt mit dem Schlafen. Sollten es in den 4-5Wo. nicht klappen werde ich mit denen vereinbaren, dass ich ihn abhole direkt nach dem essen und dann kann er zu Hause beim stillen, seinen Mittagsschlaf machen.

Was meint ihr, mache ich zuviel Gedanken? oder hatte jemand das gleiche Problem?

LG
Stern

Beitrag von lady_chainsaw 31.03.06 - 12:51 Uhr

Hallo Stern,

also Luna wird zwar schon lange nicht mehr gestillt - aber dafür schon immer von uns in den Schlaf begleitet.#freu

Ich kann Dir aber sagen: Kinder machen einen riesigen Unterschied!!

Luna z.B. braucht zu Hause immer jemanden, der bei ihr ist - und einen Schnuller.

Im KiGa braucht sie keinen, der bei ihr ist - und seit einigen Monaten nicht mal mehr einen Schnuller.:-p

Von Ayshe weiß auch, dass ihre Tochter, eigentlich auch einschlaf-gestillt, im KiGa das absolut nicht braucht.#pro

Wir Eltern machen uns meist viel zu viele Gedanken, und die Kinder nehmen es total locker!

Ich wünsche Euch alles Gute und einen schönen Start ins Krippenleben.#blume

Gruß

Karen + Luna (2,5 Jahre)

Beitrag von sanny23 31.03.06 - 12:50 Uhr

Versuch doch einfach mal ihn zu Hause nicht mehr in den Schlaf zu stillen!!!!
Der Kiga ist so anstrengend für die KInder,daß er mit Sicherheit einschlafen wird,ohne das er eine Einschlafhilfe braucht.
Schläft er vom ersten Tag an mit????

Beitrag von isasm 31.03.06 - 13:19 Uhr

Mach Dir darüber bloß keine Sorgen. Im Kindergarten ist alles anders. Da bleiben Kinder beim Essen sitzen und schlafen auch problemlos ein. Wenn alle Kinder schlafen gehen, dann geht auch dein kleiner Sohn schlafen, wirst schon sehen. Ich würde auf keinen Fall dort bleiben deswegen, das erschwert die Eingewöhnung eher noch.

Meine Kinder sind auch verwöhnte Einschlafer. Der Kleinen wird vorgesungen, dem Großen vorgelesen, die Zeit nimmt sich im Kindergarten keiner, wie auch. Und es klappt trotzdem. Sicher mal besser, dann mal schlechter. Haben ja auch Phasen.

lg Isa

Beitrag von wolkenwesen. 31.03.06 - 23:04 Uhr

Hallo,

ich kann auch bestätigen, dass es in der Krippe ganz anders ist als zuhause.
Kiran hat ist praktisch noch nie zum Mittagsschlaf ganz normal in seinem Bett eingeschlafen! Bis ca. 18 Monate hatte ich ihn immer in den Schlaf gestillt, dann meistens spazierengefahren, denn anders schlief er nicht ein. Trotzdem klappte es mit dem Mittagsschlaf in der Krippe nach kurzer Zeit super (da war er 2 Jahre alt).
Bei uns war es so, dass ich die ersten Male im Haus war, als Kiran in der Krippe Mittagsschlaf machte. Aber sie mussten mich nicht holen.

LG Henny + Kiran (29 Monate)

Beitrag von stern1974 01.04.06 - 11:51 Uhr

Hallo Henny,

das beruhigt mich!
Ich werde es anbieten einfach in der Nähe zu bleiben, sollte es "eskalieren".

LG
STern