Frage wegen Cola

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von venusbluete 31.03.06 - 13:48 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

Ich hab zwar schon in der Forumssuche geschaut aber da gehen die Meinungen ja auch auseinander.

Seit ich schwanger bin, rauche ich nicht mehr, trinke keinen Kaffee und keine Cola.

Mir ist immernoch dauerübel und eben hab ich mal ein Glas Cola getrunken und ich muss sagen es geht mir ein wenig besser!! Wenn das also das Mittel gegen meine Übelkeit ist (alles andere hat nicht geholfen wie Kekse, verschiedene Tees und so) dann möchte ich gerne über den Tag verteilt etwas davon trinken.

Welche Menge ist den vertretbar? Meint ihr die Koffeeinfreie hilft auch gegen die Übelkeit???

Danke für eure Meinungen

LG

Anna mit #baby 11+5

Beitrag von danny29nele6 31.03.06 - 13:54 Uhr

Hallo Anna,

also ich hab auch fast bis zur 22.SSW unter sehr starker Übelkeit gelitten. Da alle Hausmittel und Medikamente nicht geholfen haben, und ich immer mehr ab, anstatt zugenommen habe, hat mir mein Frauenarzt Cola empfohlen. Und siehe da...es wurde besser. Ich hab so ca. 3-4 Gläser am Tag getrunken, der wurm ist gesund, und sofort die Cola wieder gestrichen, als es aufgehört hat.

Mach dir nicht so einen Kopf! Es gibt Schwangere die Alkohol trinken, rauchen oder Schlimmeres!!!

LG, und gute Besserung,

Daniela, 25 SSW

Beitrag von glori83 31.03.06 - 13:52 Uhr

hallo anna,

ich hab gehört dass zwei gläser cola am tag erlaubt sind, ich gönns mir auch ab und zu mal.

glg glori22+4#liebdrueck

Beitrag von sternchen190881 31.03.06 - 13:53 Uhr

Hi,

Also mein FA hat mir dazu folgendes gesagt.

2-3 Gläser Cola am Tag sind völlig in Ordnung. Und zudem hilft sie gegen Übelkeit und Kopfschmerzen, sowie gegen Kreislaufprobleme.

Also, mach dir keinen Kopf, und genieße hin und wieder dein Glas Cola.

(Koffeinfreie bringt da nichts, weil das Koffein der Auslöser ist).

Lieben Gruß
Sunny, 20. SSW

Beitrag von smillingeyes666 31.03.06 - 13:53 Uhr

Hallo,

also ich verzichte weder auf Kaffee, noch auf Cola, allerdings in Maßen.

Morgens ein- zwei Tassen Schonkaffee, sonst bin ich kein Mensch. Und ein-zwei mal die Woch trinke ich auch mal ein Glas Cola. Solange man es nicht übertreibt ist das schon ok.

LG Smillie (35+5 SSW)

Beitrag von jindabyne 31.03.06 - 13:59 Uhr

Habe in der SS auch erst aufgehört, koffeinhaltige Sachen zu trinken und dann wieder angefangen. Habe mich ohne einfach nur flau gefühlt und war kaputt... und dachte mir dann, wenn es mir den ganzen Tag nicht gut geht, dann bringt das ja auch nix.

Also habe ich wieder angefangen, jeden morgen eine Tasse Grüntee zu trinekn und mir ging es wieder viiiieeeeel besser (und das, obwohl ich vor der SS kaum koffeinhaltige Getränke zu mir genommen habe... #kratz).

Naja, habe es inzwischen wieder aufgehört, weil es jetzt auch ohne geht und ich auch ohne SS auf Koffein eigentlich verzichten möchte.

Also trink Deine Cola, wenn es Dir damit besser geht!!!

LG Steffi (33.SSW)

Beitrag von kaleema 31.03.06 - 14:01 Uhr

Ich finde es immer lustig, daß alle sich Sorgen machen wegen Koffein, Süsstoff oder Zucker. Koffein in Maßen ist gar kein Problem. Süßstoff löst KEINEN Hunger aus und Zucker ist Zucker. Ja, davon nimmt man zu, aber das ist dann eben so, man kann ja die Lightversion trinken, wenn man die mag (ich mag die sogar lieber).

Das eigentlich besorgniserregende ist die enthaltene Phosphorsäure. Die Zerstört die Zähne und raubt dem Körper das Calzium. Wer also regelmäßig Cola trinkt, sollte noch mehr auf die Zähne und den Calzium-ausgleich in der Nahrungsaufnahme achten (mageren Joghurt und Käse, magere Milch, grünes Gemüse, etc).

Ich habe bei mir festgestellt, daß meine Übelkeit gaz wesentlich mit Säure zu tun hat, ich esse also eher basische Lebensmittel und verzichte weitestgehend auf Kohlensäure. *neidisch rüberblinzel*

Lieben Gruß!

Beitrag von schadoo 31.03.06 - 14:04 Uhr

In der Light Version ist Aspartan drinne, und das ist in der SS sehr Schädlich...!!

Beitrag von kaleema 31.03.06 - 14:06 Uhr

Eher theoretisch. Um Schäden zu erreichen musst Du Mengen davon zu Dir nehmen, die astronomisch sind.

Beitrag von schadoo 31.03.06 - 14:11 Uhr

Naja drauf achten sollte man schon!!

Aspartan ist sowieso nicht gut, es ist Krebseregend etc.

Deswegen würde ich gerade in der SS drauf verzichten, aber jeder hat seine eigene Einstellung dazu

Beitrag von kaleema 31.03.06 - 14:18 Uhr

Wie gesagt, es kommt auf die Menge an. Die Mengen, die Du essen musst, damit es Dir schadet, sind unglaublich hoch. Da müsstest Du täglich den Inhalt eines Süsstoffspenders und mehr zu Dir nehmen.

Du hast schon Recht, es gibt bestimmt gesünders als künstlich erzeugte Nahrungsmittel und wenn ich könnte, würde ich vielleicht auch darauf verzichten. Aber ich habe im letzten Jahr 36 Kilo abgespeckt und wenn ich in der Schwangerschaft nicht explodiern will und alles umsonst sein soll, werde ich auf Süsstoffe nicht wirklich verzichten können. Zumal ich hinterher wieder abspecken muß und da leider noch viel Arbeit vor mir liegt. Drastisches Übergewicht ist (egal ob schwanger oder nicht, aber besonders in der SS) bestimmt schädlicher als Süsstoffe - für mich eine einfache Kosten - Nutzen Rechnung...

Herzlich, Kali...

Beitrag von felidae74 31.03.06 - 14:14 Uhr

Hallo Anna

okay,keine Zigaretten, kein Alkohol alles klar.
Aber meine Tasse Kaffee am morgen gebe ich nicht auf.#schmoll

Solange es im Rahmen bleibt, also mal ein Glas oder eine Tasse am morgen, ist es okay.;-)


LG

Melanie