Alleine einschlafen (fast 18 Monate)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von galeia 31.03.06 - 14:05 Uhr

Hallo,
meine Lütte ist etwa bis sie 10 Monate alt war abends und tagsüber alleine eingeschlafen. Also ungefähr so: hinlegen, gute Nacht wünschen, rausehen, Kind brabbelt und schläft ein.

Plötzlich war es damit vorbei. Jetzt muss immer jemand bei ihr sitzen, bis sie fest schläft, das kann mal 5 Minuten dauern, manchmal aber auch eine halbe Stunde.

Ich würde jetzt gerne "trainieren", dass sie wieder alleine einschläft. Wie habt ihr sowas gemacht? Schlafen Eure problemlos alleine ein oder seid ihr auch "am-Bett-Sitzer"? Gibt sich das irgendwann von ganz alleine? Leider zieht mein Männe nicht so ganz mit (er mag sein Mäuschen nicht traurig sehen) und eine Nacht pro Woche schläft sie bei Oma (die natürlich gerne bei ihrem Enkelkind am Bett sitzt)...

Büdde Hilfe #danke

LG H. #klee

Beitrag von desifresh 31.03.06 - 14:46 Uhr

Hallo,
ich kenne das zu gut. Alexander (jetzt 18 Mon) hat bis 14 Monate durchgeschlafen und abends rein ins Bett, gute NAcht und weg war er. Oder zumindest hörte man nichts. Dann hat es angefangen mit im Bett aufstehen und fürchterlich weinen, mamamamamama usw. Da half nur raus und mit ihm im grossen Bett einschlafen. Die Phase hielt ungefähr 1-2 Monate an, dann gings wieder ne Weile (ha tmittlerweile auch die 4 Backenzähne zugleich bekommen) und jetzt ist es ganz unterschiedlich. Manchmal schläft er gleich ein, manchmal wahct er nach zwei Stunden auf und will zu mir ins Bett (was er eigentlich nie gewöhnt war, hat immer in Wiege bei uns im Zimmer geschlafen und ab 7 Monaten im Kinderzimmer).
Seit einer Woche habe ich jetzt das Zimmer verdunkelt, d.h. wir haben eine Strassenlanterne genau vor dem Kinderzimmer und nur mit Vorhang war es nicht ganz dunkel. Mir kommt vor, er schläft jetzt lieber ein, oder zumindest steht er nicht mehr auf, sondern weint vielleicht 1 Minute oder so und dann nix mehr.
Tut mir leid, ich kann mich einfach nicht kurz fassen, denn ich glaube es kommt imer auf die Umstände darauf an, wie und warum unsere Lieblinge nicht essen, schlafen oder sonstwas wollen oder nicht.
Und nur sagen, Schub oder Zähne usw. trifft auch nicht auf jeden zu....
Sonnige und warme Grüsse (endlich) aus Bozen
Desi

Beitrag von lady_chainsaw 31.03.06 - 14:51 Uhr

Hallo H.,

ich gehöre zu der "Am-Bett-Sitzer"-Fraktion ;-)

Warum auch nicht? Ich arbeite den ganzen lieben langen Tag, da bleibt am Abend nicht mehr sooo viel Zeit gemeinsam mit Luna #liebdrueck

Wir beide genießen es sehr - und was macht die halbe Stunde denn schon?

Gibt es irgendeinen echten Grund, warum sie alleine einschlafen MUSS?#gruebel

Gruß

Karen + Luna (2,5 Jahre)

Beitrag von galeia 31.03.06 - 17:41 Uhr

Nee, einen echten Grund gibt es dafür nicht. Es stört mich auch (noch) nicht, dass ich jeden 2. Abend - im Wechsel mit meinem Männe - an ihrem Bett sitze.

Im Umfeld schlafen die meisten Kinder in dem Alter jedoch zumindest alleine ein. Dass Kinder nachts aufwachen und rüber ins Elternbett kommen, ist fast überall so, nur halt die Einschlaferei...

Ich möchte ungern den richtigen Zeitpunkt verpassen und nicht noch nach der Einschulung abends bis zum Weglullern an ihrem Bett wachen müssen....

LG H. #klee

Beitrag von nic168 31.03.06 - 20:16 Uhr

Hallo!

Schau mal mein Posting von heute an:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&id=389370

Das hört sich doch irgendwie ähnlich an, oder?

Eine Lösung habe ich nicht, denn wir sind etwas ratlos. Wir werden jetzt erstmal abwarten und schauen, ob es nur eine Phase ist.

LG
Nic

Beitrag von tekelek 31.03.06 - 21:07 Uhr

Hallihallo !
Emilia schläft auch nur ein, wenn ich mich mindestens 10-15 Minuten danebenlege oder setze ...
Sie braucht das, um zur Ruhe zu kommen und noch eine Runde zu kuscheln :-)
Anschließend kann ich auch rausgehen, selbst wenn sie noch nicht eingeschlafen ist, also schläft sie theoretisch alleine ein :-)
Dafür schläft sie jede Nacht 11-12 Stunden durch, ich muß nur nachts aufstehen, wenn sie Zähne bekommt oder sehr krank ist (z.B. Brechdurchfall) - da lohnt es sich doch, ein paar Minuten oder eine halbe Stunde am Abend zu investieren :-)
Ich werde das so lange beibehalten, wie sie das braucht, ich sehe nicht ein, warum ich es nicht tun sollte ...
Mein Vater saß bei uns am Bett bis ich ca. 14 war und ich fand es wunderschön, denn so konnte ich immer sämtliche Sorgen loswerden und dann entspannt einschlafen :-)
Liebe Grüße und mach was Dir Dein Herz sagt und nicht was Du von anderen hörst,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)

P.s.: Bei uns wird es eh langsam weniger, sie möchte schon nicht mehr in meinem Arm liegen, sondern meist reicht es ihr völlig, wenn ich am Bettrand sitze und ihr noch ein wenig den Rücken kraule ...