Chorionzottenbiopsie-Wer hat Erfahrung??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von santhom 31.03.06 - 15:20 Uhr

Hallo ihr lieben

Ich hatte gestern die grosse Unterschalluntersuchung und da wurde festgestellt, das die Nackenfalte zu breit ist. Sie ist 2,9mm gross. :-( Nun haben wir uns entschieden, eine Chorionzottenbiopsie durchzuführen. Zuerst wird nochmals ein Ultraschall mit einem noch genaueren Gerät durchgeführt. Ich hab natürlich megamässig Angst davor.
Vielleicht musst jemand von euch das auch schon mal gemacht. Ist ein sehr schmerzhafter Eingriff?? Und weiss jemand wie hoch, dass das Risiko für eine Fehlbildung bei dieser Nackenbreite ist? Ich hoffe einfach das Beste. Bisher geht es mir noch einigermassen gut, denn ich kann ja nichts an der tatsache ändern.

Ich hoffe jemand kann mir helfen..........?
#danke
Lg santhom mit Lea (23Mon.) und #baby ( 13SSw)

Beitrag von pfirsichring 31.03.06 - 15:27 Uhr

Also ich kenn mich leider damit nicht aus aber versuche Dich ein wenig zu beruhigen.
Einem Bekannten wurden bei beiden Töchtern gesagt das sie wahrscheinlich behindert auf die Welt kommen. Wurde auch anhand dieser Nackenfaltenmessung festgestellt und er hat jetzt 2 super gesunde und intelligente Mädels.

Bitte bitte mach Dich nicht zu sehr verrückt . Ärzte sind auch nur Menschen und irren sich leider des öfteren. Und diese Geräte sind auch nicht immer zu 100% korrekt!