Berechnungsgrundlage Erziehungsgeld

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von goerli01 31.03.06 - 16:00 Uhr

Hallo zusammen, ich rechne gerade mal ein wenig ob wir Anspruch auf Erziehungsgeld hätten. Da ich nach 5 Monaten wieder 30 Stunden arbeiten gehe werde muß ja nun mein Enkommen mit berücksichtigt werden. Mir ist allerdings nciht klar ob das Mutterschaftsgeld (8Wochen nach der Geburt) auch als Einkommen in die Berechnungsgrundlage einfließen.
Kann mir hier jemand helfen?

Danke und viele Grüße Jana

Beitrag von tati_plus_wuerstchen 31.03.06 - 16:18 Uhr

hallo jana,

jawoll, das mutterschaftsgeld fließt in die berechnung mit ein.

liebe grüße
tati

Beitrag von susaheld 31.03.06 - 16:41 Uhr

Hallo Jana,

wenn Du nicht mehr als 30 Std. arbeitest, wird das allerdings nicht als volle Erwerbstätigkeit anerkannt.
Inwieweit das Einkommen dann mit angerechnet wird, weiß ich aber nicht.

Susanne

Beitrag von ixama 31.03.06 - 18:42 Uhr

Hallo Jana

Ich würde mal die Erziehungsgeldstelle anrufen und fragen, ob es Berater gibt, die das mal für dich durchrechnen. Vielleicht solltest du dann kürzer arbeiten etc.

Bei uns in der Stadt gab es einen Beratungtag im Rathaus.