Der erste richtige Sturz - und ich bin auch noch schuld :-((

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tekelek 31.03.06 - 19:29 Uhr

Hallo !
Vorhin ist mir etwas Schreckliches passiert ...
Wir haben einen Aufzug hier im Haus und ich lasse Emilia immer zuerst rauslaufen und halte ihr die Tür auf.
Heute dachte ich, sie sei schon weit genug rausgelaufen, habe die Türe zufallen lassen (sie ist sehr schwer und fällt schnell zu), in dem Moment trifft sie Emilia am Hinterkopf und haut sie förmlich um, sie ist völlig ungebremst mit dem Gesicht auf den Fliesenboden geknallt :-(
Ich hätte mich ohrfeigen können #heul
Anschließend ist Blut aus Nase und Mund gelaufen, sie hat geschrien wie am Spiess, hat sich aber nach 5 Minuten wieder beruhigt und schon wieder gelacht, ich stand noch völlig unter Schock #schock
Wie es aussieht ist nichts schlimmes passiert (sonst hätte sie bestimmt auch noch länger geschrien), sie hat sich die Oberlippe etwas aufgebissen und hatte 1-2 Minuten Nasenbluten - ich habe ihr ein Paracetamolzäpfchen gegeben und vorsichtshalber Bananenjoghurt zum Abendessen gegeben, nun schläft sie tief und fest ...
Es kann wirklich so schnell etwas passieren, am meisten frustriert mich, daß ich es hätte verhindern können #schmoll
Also passt gut auf auf Eure Kleinen und haltet die Türen lange genug auf #schmoll
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)

Beitrag von schwestersunny 31.03.06 - 19:38 Uhr

Hallo Katrin,

oh ja, sowas kenne ich auch und warte mal ab, jetzt fangen die Stürze erst richtig an...
Aber mach dir keine Vorwürfe sowas passiert nun mal... Ich glaube, der Schock sitzt bei uns auch tiefer als bei den Kleinen...


LG Kathrin + Connor (20 Monate, der bald ein Footballhelm bekommt) und #ei (11+4)

Beitrag von ninjanin 31.03.06 - 20:01 Uhr

hallo leidensgenossin

ich stand heute schon heulend mit smilla beim arzt - sie ist mir die treppe runtergefallen, weil ich die tür zugeschlossen habe, statt sie festzuhalten. sie hat in nullkommanix eine tennisballgroße beule an der stirn gekriegt und sieht echt schlimm aus (vor allem in kombination mit dem blauen fleck von vorgestern). aber die ärztin meinte, je mehr man sieht, desto weniger ist passiert. smilla ist auch wieder ganz fröhlich, aber mir zittern immernoch die knie.

gute besserung.

ninjanin

Beitrag von kaeseschnitte 31.03.06 - 21:23 Uhr

huhu!
na, dann können wir uns ja die hand reichen. tobias ist heute auch die treppe runtergefallen. zum glück nur 3 stufen. aber das treppen-steig-theater macht mich echt kirre. im prinzip kann er supergut treppen laufen. nur bei mir will er nicht. bei 13.5 kg (+laptop, +tasche und kram) und 4 etagen... :-[
naja, die methode "ich-lauf-jetzt-einfach-mal-voraus-und-er-kommt-dann-schon" war ja noch nie von grossem erfolg gekrönt (er bleibt einfach liegen und heult), aber ich werde sie wohl vorerst ganz abhaken. #augen
liebe grüsse aus zürich!
vreni
ps: melde mich in den nächsten tagen per mail ;-)

Beitrag von kiki290976 31.03.06 - 20:44 Uhr

Hallo Katrin,

ach ja,.... ich erinnere mich, da war Mika ca 11 Monate alt, konnte noch nicht laufen.... Und ich war der Meinung, dass unsere Wohnzimmertüre zu war. Ich war in der Küche, hab das Frühstück weg geräumt und hörte Mika im Wohnzimmer spielen. Irgendwann hörte ich ihn nicht mehr, bin dann verwundert rüber ins Wohnzimmer -kein Mika mehr da! Da sah ich, dass die Türe offen war und bin in den Flur und ich sah ihn immer noch nicht, was mich doch sehr wunderte, denn ich konnte mir nun nicht mehr vorstellen, wo er denn war. Und dann sah ich ihn förmlich angeflogen! Er ist im Flur die Treppe hoch geklettert und ich wußte bis zu dem Zeitpunkt gar nicht, dass er das überhaupt kann und er ist rückwärts runter. Es war so schrecklich, das sah damals so aus, als hätte ihn jemand von oben runtergeworfen #heul #schock.

Ich sag Dir, ich wollte ja IMMER im Flur Fliesen haben, aber bisher ist dort noch immer Parkett und in dem Moment war ich so froh, denn Mika ist hart mit dem Kopf aufgeschlagen....

Passiert ist nichts, außer einer kleinen Beule! #schwitz , aber der Schreck saß tief und ich habe mir auch Vorwürfe gemacht, dass ich nicht darauf geachtet habe, ob die Türe wirklich zu ist.

Du siehst, es kann immer so vieles passieren und man kann nicht immer und überall sein und die Augen haben. Manchmal passieren Dinge, die wir nich ahnen können!

Schön, dass es bei Euch glimpflich abgelaufen ist.

Alles Gute!

Kerstin mit Mika (29 Mo) und Colin (11,5 Mo)

Beitrag von cosica 31.03.06 - 20:51 Uhr

Hey Katrin, lass dich mal #liebdrueck.

Ich kann dich gut verstehen, und du wirst sehen, morgen wird Emilia die Tür ganz genau beobarten;-). Wir haben uns heute Morgen gewundert, dass Amélie noch kein Loch im Kopf hatte, sie turnt immer wild herum. Irgendwann wird es wohl auch passieren.

Wie geht es dir und deinem Bauch? Ich habe Amélie Bücher gekauft, "Ein Baby kommt" usw. Da liegt auf einer Seite die Mutter mit dickem Bauch, dann kann man die Bauchdecke öffnen und drinnen ist ein Baby;-). Ich weiss nicht, ob sie es richtig versteht, aber manchmal frage ich sie "Wo ist das Baby" und sie zeigt dann ganz stolz auf IHREN Bauch #freu.

Naja, bei uns dauert es nicht mehr lange, nur noch ein paar Wochen... Ich bin mal gespannt... Nur liegt die Kleine noch in BEL :-(, aber mein FA sagte, bei der zweiten Geburt könnte man trotzdem an eine spontane Geburt denken. Mal sehen...

Ganz liebe Grüsse nach Österreich!

Corinne & Amélie (*16.09.04) & #ei (ET 11.05.06)

Beitrag von binschwanger 31.03.06 - 20:59 Uhr

Hallo Katrin,

ich war mit meinem am Mittwoch das erste Mal beim Sport... Am ersten Tag ist mein Sohn vom "Bock" direkt auf die Nase gefallen. Das war sein erster Sturz (er hatte noch nieee einen blauen Fleck, geschweige denn, geblutet hat er). Er hat geblutet aus der Nase, als hätte man den Wasserhahn aufgedreht, es hat nach 2 Minuten aufgehört zu bluten, er hat auch nur ca. 2 Minuten geschrien... Ich stand unter Schock, Du glaubst es nicht! Ich kann Dir sehr gut nachempfinden! Kopf hoch! Wird schon... Der Schock ist meist grösser... Was meinst Du, wie oft sie noch fallen und aus der Nase bluten werden. Das erste Mal ist immer am schlimmsten :-)


LG
Sandra + Kevin (18 Mon.)

Beitrag von pfirsichmama 31.03.06 - 21:05 Uhr

Hallo Katrin,

kann Dich verstehen! Ich bin extrem vorsichtig... manchmal bin ich so ne richtig nervige Mama! Aber einmal in der Hektik des Alltags habe ich vergessen das Treppengitter zu zu machen. Ich drehe mich noch einmal um und dann höre ich meine Kleine weinen! Sie war zwei Treppenstufen auf dem Po runtergerutscht und saß weinend da! Mein Herz raste! Ich schnappte sie und war erleichtert! Doch gleichzeitig malte ich mir aus was hätte passieren können! Ich hasste mich und brauchte einige Tage bis ich mir sagen konnte, dass der Schutzengel meiner Kleinen auch mal meine Fehler ausgleicht! Aber ich kann Dich verstehen. Man willl eben, dass die Kleinen ohne große Schäden die Kindheit überstehen. Aber man kann nicht immer alles richtig machen! Solange nix ganz schlimmes passiert, ist das doch nur halb so wild! Die Mäuse können ne Menge ab!

Passen wir mal weiter auf unsere Mäuse auf, damit sie gesund und munter bleiben! Wünsche uns allen VIEL ERFOLG!

LG

M.

Beitrag von dreamw29 31.03.06 - 22:08 Uhr

Deinem Kind ist Blut aus der Nase gelaufen und du bist nicht zum Arzt???#schock

Bei so einem schweren Schlag auf den Kopf würde ich sofort zum Arzt gehen! Wenn Blut aus der Nase läuft, dann gabs scheinbar eine innerliche Blutung! Hast du keine Angst, dass sie eine Gehirnerschütterun bekommt oder Schlimmeres?

Beitrag von tekelek 31.03.06 - 22:15 Uhr

Hallo !
Da das Nasenbluten nach ca. 1-2 Minuten aufgehört hat und sie die Zeit danach auch wie immer war, sind wir nicht in die Klinik (Arztpraxen hatten sowieso schon geschlossen), wir wären aber sofort gefahren, wenn sie länger geschrien hätte oder weiter geblutet hätte !
Ich bin selber Ärztin und hatte oft Dienste in der Notfallambulanz und das wäre für mich persönlich kein Notfall gewesen - vor allem nicht, wenn das Kind quietschfidel ist und vor sich hin lacht.
Sie hätten sie höchstens zur Beobachtung über Nacht dabehalten, mehr hätte man dort auch nicht machen können (gerade bei so kleinen Kindern wird auch nicht gleich ein Röngenbild gemacht) - und wie ich meine Tochter kenne, wäre sie da total verstört gewesen wegen der fremden Umgebung.
Falls sie heute Nacht nochmal aufwacht und auffällig ist oder erbricht, werden wir natürlich noch in die Klinik fahren, aber bis jetzt ist alles ruhig.
Liebe Grüße,

Katrin