SS und bald Arbeitslos,gib Geld vom Amt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von yvi0806 31.03.06 - 19:29 Uhr

Hallo,

ich bin von meinem Arbeitgeber zum 12.4.06 gekündigt worden. Wenn ich zum Arbeitsamt gehe und später erzähle das ich Schwanger bin, bekomme ich dann trotzdem Arbeitslosengeld?

Natürlich wäre mir ein Job jetzt noch lieber, aber es stellt mich bestimmt niemand ein, auch keine Zeiarbeitsfirma wenn ich von der SS erzähle.

Allerdings habe ich mit dem "Beichten" ja noch Zeit. Bin jetzt 5+6 und man soll ja dann erst Ende des 3. Anfang des4. Monats was sagen.

Wer kennt sich damit aus?

Gruss Yvi & 5+6 Krümelchen

Beitrag von stonie1980 31.03.06 - 19:32 Uhr

HAllo !

Soweit ich weiß, hast Du in der SS - Kündigungsschutz !!! Informier Dich mal. Aber ansonsten bekommst Du meine ich auch Arbeitslosengeld weil Du ja noch suchend bist. War aber zum Glück noch nie arbeitslos und kenne mich auch nicht so gut aus !

Gruß, Julia

Beitrag von prydev8 31.03.06 - 19:34 Uhr

Hallo.
Ich bin der festen Überzeugung, dass diese Kündigung nichtig ist! Du bist in Mutterschutz!!!!
Informier Dich und sag deinem Arbeitgeber Bescheid, er muss wohl die Kündigung zurück nehmen!!!!

Sei froh.
Bei mir war es genauso.
Hab Montags erfahren dass ich schwanger bin, mittwochs meine Kündigung erhalten!
Hab sofort gesagt, dass ich schwanger bin und der AG musste sie zurückziehen!

Beitrag von moehre74 31.03.06 - 19:39 Uhr

hallo,

wenn du schwanger bist, genießt du kündigungsschutz! guckst du hier:


http://www.bmfsfj.de

http://www.arbeitsschutz.nrw.de/bp/good_practice/BesondereZielgruppen/musch.html

da gibt es nützliche hinweise!!

außerdem auszug aus dem MuSchuG:

§ 9
Kündigungsverbot

(1) Die Kündigung gegenüber einer Frau während der Schwangerschaft und bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung ist unzulässig, wenn dem Arbeitgeber zur Zeit der Kündigung die Schwangerschaft oder Entbindung bekannt war oder innerhalb zweier Wochen nach Zugang der Kündigung mitgeteilt wird; das Überschreiten dieser Frist ist unschädlich, wenn es auf einem von der Frau nicht zu vertretenden Grund beruht und die Mitteilung unverzüglich nachgeholt wird. Die Vorschrift des Satzes 1 gilt für Frauen, die den in Heimarbeit Beschäftigten gleichgestellt sind, nur, wenn sich die Gleichstellung auch auf den Neunten Abschnitt - Kündigung - des Heimarbeitsgesetzes vom 14. März 1951 (BGBI. I S. 191) erstreckt.

(2) Kündigt eine schwangere Frau, gilt § 5 Abs. 1 Satz 3 entsprechend.

(3) Die für den Arbeitsschutz zuständige oberste Landesbehörde oder die von ihr bestimmte Stelle kann in besonderen Fällen, die nicht mit dem Zustand einer Frau während der Schwangerschaft oder ihrer Lage bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung in Zusammenhang stehen, ausnahmsweise die Kündigung für zulässig erklären. Die Kündigung bedarf der schriftlichen Form und sie muß den zulässigen Kündigungsgrund angeben.

(4) In Heimarbeit Beschäftigte und ihnen Gleichgestellte dürfen während der Schwangerschaft und bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung nicht gegen ihren Willen bei der Ausgabe von Heimarbeit ausgeschlossen werden; die Vorschriften der §§ 3, 4, 6 und 8 Abs. 5 bleiben unberührt.

Beitrag von viki73 31.03.06 - 19:37 Uhr

Hallo Yvi,

zu meiner Vorgängerin: Kündigungsschutz besteht erst ab 13+2.

Wenn Du jetzt Arbeit suchst, hast du keinerlei verpflichtung zu erzählen, dass du schwanger bist. Selbst wenn du direkt gefragt wirst, ist es gesetzlich erlaubt zu lügen.

Was Arbeitslosengeld betrifft, kenne ich mich leider nicht aus!

LG
Viki

Beitrag von moehre74 31.03.06 - 19:41 Uhr

hallo,

in welchem gesetz steht denn das man erst mit 13+2 kündigungsschutz genießt???

Beitrag von prydev8 31.03.06 - 19:42 Uhr

hihi:-p^
Guckst Du unter Dir!!

Beitrag von prydev8 31.03.06 - 19:43 Uhr

sollte nicht böse klingen, aber schwanger ist schwanger, egal wieviel Wochen.

Beitrag von enteger 31.03.06 - 19:52 Uhr

falls du doch arbeitslos wirst. melde dich rechzeitig beim arbeitsamt. ab der 12 ssw steht dir 50 euro pro monat mehr zu, sowie bekleidungsgeld und erstausstattung fürs kind. habe es aber auch erst später erfahren.
lg nicole+sophie+iris 23,10,2005

Beitrag von nitschi79 31.03.06 - 20:04 Uhr

Das stimmt nicht ganz. Das gilt nämlich nur für Hartz4 und nicht für ALG1.

LG Nitschi mit Ben ET-8

Beitrag von trira051974 31.03.06 - 20:41 Uhr

Hallo Yvi,

wenn Du innerhalb von 14 Tagen nach der Kündigung Deinen Arbeitgeber darüber informierst, dass Du schwanger bist, genießt Du Kündigungsschutz. Ausnahme sind nur in besonderen Fällen möglich (Insolvenz oder so). Anders ist es, wenn Dein Vertrag einfach nur ausläuft, weil er befristet ist. Das scheint aber nicht der Fall zu sein oder?
Würde mir auf jeden Fall sofort rechtliche Beratung suchen, wenn Du in einer Gewerkschaft bist, bekommst Du diese sogar kostenlos.
Ansonsten können Dich auch die MitarbeiterInnen des Arbeitsamtes beraten, alllerdings nicht rechtlich gegenüber Deinem Arbeitgeber vertreten.

Wie es mit Geldern etc. aussieht, kann ich Dir leider nicht sagen.

Es gibt übrigens keine Frist, bis wann man seinen Arbeitgeber informieren soll über die SS. Ist, denke ich abhängig vom Risikograd des Jobs (z.B Bedienen schwerer Maschinen, Arbeiten im Labor). Ich persönlich habe es in der 10. Woche meinem Arbeitgeber gesagt. Hing auch bei mir mit der Schichtarbeit zusammen, da ich da eine Sondergenehmigung brauche.

Hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen.

Liebe Grüße

Beatrix mit Krümel inside 14. Wo

Beitrag von jungfrau83 31.03.06 - 21:58 Uhr

hallo

Du bist ja fast in der Situation. In der ich bin. Mein vertrag ging bis 12.2 hatte aber ein Befristet vertag. Bin dann zum Arbeitsamt, du musst dich ja arbeitslos melden. Und auch sagen das du schwanger bist.Ich weiss dann aber nicht wie weit du dann bist. mich haben sie nicht mehr zum vermittler geschickt weil ich ab 3.3 in mutterschutz bin für 14 tage wäre es unsinn. ich denke mal es ist bei dir aber auch so. Ich weiss ja nicht wieviel arbeitslosen geld du bekommt beantrage dann auf jeden fall Umstandsmode und erstausstattungsgeld.Du bist dann auch über das arbeitsamt versichert.ich musste jjetzt noch hartz4 beantragen weil ich zu wenig arbeitslosengeld bekommen.

Mfg
jungfrau83+ET14

Beitrag von augensternchen25 01.04.06 - 08:40 Uhr

Hallo Jungfrau,

die Erstausttattung und Umstandsmode sowie eine einmalige Beihilfe zu den Möbeln bekommst du nur, wenn du ergänzend Hartz 4 beziehst oder ganz von Hartz 4 leben musst. Bei ganz normalen Arbeitslosengeld1 steht dir leider gar nicht zu das einzigste was man machen kann, ist sie bei der Diakonie, Caritas oder auch Pro Familia einen Antrag für die Mutter und Kind Stiftung abzuholen, bzw. wird er von denn gestellt, wenn du zuwenig zum Leben hast, bekommst du von ihnen auch noch mal Unterstützung für diese drei oben genannten Sachen.

Liebe Grüße

Augensternchen25#baby 22SSW.

Beitrag von winnirixi 01.04.06 - 11:17 Uhr

Ich bin während der Arbeitslosigkeit SS geworden und kann aus eigener Erfahrung sagen, dass du natürlich Arbeitslosengeld bekommst. Dafür musst du aber auch vermittelbar sein, also bis zu 2 Monate vor ET dich bewerben und auch zum Vorstellungsgespräch gehen. Wahrscheinlich wirsd du nicht genommen, wenn du dort sagst, dass du SS bist, das ist aber eine andere Sache. Wenn du mehr als 6 Wochen krank geschrieben wirst, kriegst du kein Arbeitslosengeld mehr.

Du bekommst auch Mutterschftsgeld 6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt in Höhe des Arbeitslosengeldes. Mit dem MuSchu wird dein Arbeitslosenverhältnis unterbrochen und du kriegst wieder Arbeitslosengeld weiter, wenn du wieder vermittelbar bist.

Beim Arbeitsamt kannst du deinen Mutterpass zeigen, wenn der errechnete Geburtstermin schon drinn steht oder vom FA einen Zettel darüber holen. Das wird dann in den Komputer eingetragen und wahrscheinlich wirst du von da an in Ruhe gelassen (war bei mir so, seit meiner 12.SSW Ende November habe ich nichts vom AA gehört). Frühestens 7 Wochen vor dem ET musst du wieder einen Zettel vom FA holen und mit diesem beim AA und bei der KK den MuSchu beantragen.

Liebe Grüsse, Leonora (30.SSW)

Beitrag von yvi0806 01.04.06 - 13:32 Uhr

Vielen lieben Dank für die vielen Antworten.
Aber leider hätte mich mein Arbeitgeber auch so gekündigt. Das mit der SS hat er erst erfahren als die Kündigung schon geschrieben war.

Ich werde nun nächste Woche zum AA gehen und mich melden. Da ich "erst" 6+0 bin könnte ich theoretisch auch noch ein paar Wochen und Monate im Büro arbeiten. Mal sehen. Hauptsache ich bekomme Geld denn mein Freund kann uns hier in München nicht alleine von seinem Gehalt durchbringen. Ein paar Euros von mir brauchen wir im Moment noch #kratz

Wünche Euch allen ein schönes Wochenende.

Gruss Yvi