Bin noch bei meinen Eltern mitversichert, doch bald is da schluss...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jenna20 01.09.06 - 07:33 Uhr

Hallo zusammen,

ich weiß nicht ob ich hier in FInanzen und Beruf richtig bin, aber ich hab sonst keine geeignete Forumswahl treffen können.
Also ich probier mal mein Problem zu schildern:

Ich bin 23 Jahre jung, bin hausfrau, lebe mit meinem Verlobten zusammen ( er arbeitet ) und wir haben eine 2 jährige Tochter. #freu
Ich bin bei meinem Vater noch privat Familenversichert, unsere Tochter ist bei meinem Freund Kassenversichert.
Und ab nächstem Jahr Juli sagt die Krankenkasse meines Vaters, kann ich nicht mehr mitversichert werden.So.
Was nun?#gruebel
Muss ich mir dann was eigenes in Sachen Krankenkasse suchen? Wie aber das bezahlen, weil ja Arbeitgeberanteil etc wegfällt...
Kenn mich da Null aus...#kratz
Könnt ihr mir evtl weiterhelfen? Ist noch jemand in so einer Situation?

Schon mal #danke

LG
Jenna

Beitrag von gh1954 01.09.06 - 09:05 Uhr

>>>Muss ich mir dann was eigenes in Sachen Krankenkasse suchen? <<<

Ist doch wohl logisch, wenn du nicht ansonsten nicht mehr versichert wärst. Was für eine Frage... #kratz

Ich bin bei der TK versichert und zahle monatlich 115 Euro bei eigentlich recht guten Leistungen.

Habe im August Zahnersatz bekommen, Kosten: 2100 Euro und musste nur 280 Euro dazuzahlen, da ich nur ein geringes Einkommen habe.


Gruß
geha

Beitrag von bezzi 01.09.06 - 11:10 Uhr

Oder heiraten.
Dann bist Du kostenlos bei Deinem Mann mitversichert, wenn er in einer gesetzlichen Kasse ist.