Hilfe!! Mein Kind rastet aus

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von hobbit35 01.09.06 - 08:39 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
ich brauche Eure Hilfe! Mein Kleiner (2 Jahre) geht seit Montag in den Kindergarten. Er besucht da einen Spielkreis von 15.00-18.00. Am Montag war er eine Stunde dort, ich habe mich im Nachbarraum aufgehalten. Das ging richtig super! Am Dienstag war er 1 1/2 Stunden, ich war Kaffee trinken. Das ging dann auch Prima. Am Mittwoch war er 2Stunden dort und war super fröhlich lies sich sogar von den Erzeihern wickeln, am Abend hat er dann nur Theater gemacht, gebrüllt und hatte Wutanfälle. Gestern war er dann 3 Stunden dort und war auch super drauf. Die Erzieher sind begeistert von der mAus. Er hat richtig schön gespielt und mit den anderen Kindern schön " Kaffee" getrunken. Als ich ihn abgeholt habe war er auch ganz fröhlich Zu hause ging dann die Post ab. Da hat er einmal seinen Willen nicht bekommen und da hat er von 18.30 bis 20.oo gewütet, er sich richtig in Ekstase geschrien, war ganz schrecklich. LIch denke ja auch das das jetzt an seinen neuen Rhythmus liegt und an der Eingewöhnung, dann kommt noch die Trotzphase dazu. Aber ich mache mir voll sorgen. Kennt Ihr das auch?
LG hobbit35:-(

Beitrag von madamekwe1 01.09.06 - 09:35 Uhr

hallo hobbit!



ja, ich kenne das! mein sohn ist 3 jahre alt, und er geht seit 3 wochen in den kiga.

der abschied fält ihm noch schwer, aber dann läuft alles wohl ganz gut bis super.

Auch wenn ich ihn dann abhole ist alles noch so weit okay.

aber im laufe des tages steigert sich sein gemecker und geschrei und herumgewüte ( wutanfälle etc.).



ich glaube, das ist die umstellung von "nur mama" auf "das richtige leben";-).

die kinder müssen ja irgendwie sooooo viele neue eindrücke und gefühle verarbeiten, außerdem fällt irgendwann der groschen " oh, mama ist ja wirklich erstmal weg für einige zeit".

wenn dann die mama wieder kommt , dann fällt die gesamte anspannung von unseren kleinen ab. all die dinge, die sie ohne uns erlebt und gesehen und empfunden haben.

das ist bestimmt schwer und anstrengend!

und bei mama wird sich ja immer ausgejammert..!;-)#schwitz



ich glaube, das wird sich geben, wenn die kleinen sich an die umstellung und den neuen lebensabschnitt gewöhnt haben!!



lg, madamekwe

Beitrag von kiki290976 01.09.06 - 21:49 Uhr

Hallo Hobbit,

jaaa, DAS kenne ich nur ZU GUT! Habe gestern abend bei Kleinkind unsere Situation gepostet und die scheint sehr gleich mit Deiner zu sein.

Ich finde diese Wutanfälle auch ganz schlimm und ich bin froh um jeden Tag, wo wir keinen haben.

Denke auch, dass es an der Umstellung und bei uns noch zusätzlich daran liegt, dass Mika mit dem Kiga-Start keinen Mittagsschlaf mehr macht und dann abends oder spätnachmittags einfach total überdreht und vielleicht auch ein wenig überfordert ist. Dazu kommt dann die Müdigkeit.

Das geht sicher wieder vorbei, im Moment können wir glaube ich nur für unsere Zwerge da sein und ihnen irgendwie versuchen, mit der Situation und der Anspannung fertig zu werden. Sie brauchen gerade jetzt sehr viel Verständnis und Geborgenheit (Mika kommt seit Kiga-Start fast jede Nacht in unser Bett, daran sehe ich, dass die Nähe/Sicherheit/Geborgenheit für ihn im Moment immens wichtig ist).

Grüße

Kerstin mit Mika und Colin