Wer hat Ratschläge bei Ausschlag/Ekzem???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von engelchen37 01.09.06 - 08:48 Uhr

Hallo Zusammen,
meine kleine Tochter ist gerade 5 Wochen alt und hat den ganzen Kopf, übers Gesicht bis zum Hals und Nacken einen Ausschlag/Ekzem. Die Haut ist rot und trocken und mit kleinen Pusteln übersäht. Der Arzt meint es wäre der normale Ausschlag bei Babys, den sie durch Umwelteinflüsse bekommen können. Sollte dann bis zum 3. Monat verschwunden sein. Ich fürchte es ist Neurodermitis, da ich es selbst hatte und auch mein Mann als Kind stark betroffen war.
Erst wenn die ersten 3 Monate rum sind und der Ausschlag nicht weggeht, wüssten wir sicher, dass es Neurodermitis ist - so der Arzt. Ich mache mir Sorgen, denn ich habe das Gefühl, dass es die Kleine schon juckt, er meint nicht. Alle in meinem Umfeld meinen, dann wäre sie nervöser. Kann mir jemand Tipps geben?
Muss ich bei der Ernährung besonders aufpassen (ich stille)???
Und wie ist das mit dem "normalen" Ausschlag, was habt ihr da gemacht? Ich habe nur eine Feuchtigkeitssalbe zusammen gemischt bekommen, von der Apotheke, um die Haut feucht zu halten. Die Ohren sind auch ganz verkrustet und die trockene Haut ist dort ganz gelb. Der Arzt hat mir Stiefmütterchentee empfohlen, um die Krusten auflösen zu können.
Ihr merkt schon, ich bin recht konfus, aber das sind Mütter in Sorge wohl immer.
Vielen #herzlich Danke schon mal, für Eure Tipps - liebe Grüße
Sandra und Emily Sophie

Beitrag von lara78 01.09.06 - 08:55 Uhr

Hallo,
meine Tochter hat auch Neurodermitis.Sie kommt aber sehr selten raus.Für ganz schlimme Fälle haben wir Cortisonhaltige Salbe (die habe ich aber bis jetzt zum Glück nur einmal benutzen müssen).Was sehr gut hilft ist schwarzer Tee.Einen kräftigen Schwarztee aufbrühen und das Kind damit abtupfen bzw abreiben,antrocknen lassen und danach eine fetthaltige Creme drauftun,bei uns ist das die Linola Fett.In 2 Tagen sind ihre Ekzeme dann meistens wieder verschwunden.Und leichte Kleidung,am besten Baumwolle und nichts in den Trockner tun,das rauht das Gewebe auf und reizt die haut zusätzlich.Hoffe ich konnte Dir etwas helfen.
LG lara
PS:Schwarztee färbt aber etwas

Beitrag von bonniefatzius 01.09.06 - 08:56 Uhr

Hallo Sandra,

also wir haben das selbe Problem und haben von unserem Arzt Linola fett verschrieben bekommen. So ganz langsam, ganz langsam sieht man eine Verbesserung. Meine Angst war auch erst das er Neurodermites hat aber mein Arzt mein das ich mir da so früh noch keine gedanken machen sollte, es es bei Säuglingen so früh sehr selten auftritt.

Wollen wir mal dem Vertrauen und weiter eincremen#cool

Sei lieb gegrüsst Katy

Beitrag von engelchen37 01.09.06 - 09:02 Uhr

Danke für die Tipps!
Dann werde ich wohl auch noch die 2 Monate abwarten müssen. Cremen wir zwischenzeitlich eben.
Lieben Gruß vom Bodensee!!! #sonne
#herzlich DANK!

Beitrag von maxi7 01.09.06 - 09:00 Uhr

Hallo,

uns gehts auch so. Auch das mit den verkrusteten Ohren kenne ich gut :-( . Seit Maras 4.Lebenswoche hat sie Ausschlag und hat sich gejuckt und gekratzt wie verrückt. Sie war unruhig, konnte nicht einschlafen, wurde ständig wieder wach und hat geweint. Der Hautarzt hat mir (da war sie dann 12 Wochen alt) verschiedene Salben aufgeschrieben: gemischte mit leicht dosiertem Cortison, gemischte mit Cortisonersatzstoff und Linola Gamma (finde ich besser als Linola Fett, weil die schneller und besser einzieht und nicht wien Film auf der Haut liegt). Vorher habe ich auch verschiedene Cremes ausprobiert, nix hat richtig geholfen. Mittlerweile ist es viiieeellll besser, es ist ein Exzem. ND wahrscheinlich nicht, weil die lt. Hautarzt nach dem 4.Lebensmonat auftritt.

Alles Gute,
Yvonne