Total genervt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von celine666 01.09.06 - 09:03 Uhr

Guten Morgen liebe Mitschwangere :-)

Ich muss mich nochmal ausk... Bin sowas von genervt von meinen ganzen Verwandten/Bekannten und allen voran von meiner Mutter. Gestern hatte mein Vater Geburtstag und was war natürlich Thema Nr. 1? "Und, wann kommt er denn?, Wie isser immer noch nicht da? ...":-[

Können die sich eigentlich nicht vorstellen, dass das ner Schwangeren irgendwann mal tierisch auf den Keks geht?

Und meine Mutter schießt ja den Vogel ab. Zum einen meint sie ja, ich müsste diese Fragerei ja freudig über mich ergehen lassen, da ich ja schließlich freiwillig schwanger wäre. Naja, wenn die Leute ernsthaft an mir und dem Baby interessiert wären, wäre das ja vielleicht noch ok, aber den Rest meines Lebens fragen sie ja auch alle nicht nach mir, dann können die sich diese Heuchelei jetzt auch sparen, wie ich finde. Is ja nur wieder, damit sie was zu erzählen haben.

Naja und zum anderen scheint meine Mutter der Meinung zu sein, sie könne mit ins KH fahren. Ich versteh ja, dass sie aufgeregt ist. Grade beim ersten Enkelchen. Aber was will sie da? Mit in den Kreißsaal kann und soll die eh nicht. Will sie dann da stundenlang auf dem Klinikgelände rumlaufen oder da im Besucherbereich warten oder wie?

Vorgestern musste ich wg. blutigem Schleimausfluss ins KH zur Kontrolle, da is die zu Hause wohl schon total ausgeflippt und hat meine Schwester irre gemacht, sie solle sich doch schonmal fertig machen, damit sie sie für den Fall, dass die Wehen losgehen, sofort ins KH fahren müsse und hat wie wild die Kamera gesucht.

Da wir kein Auto haben, war eigentlich ja vereinbart, dass mein Papa uns dann fährt und somit kriegt sie das natürlich gleich mit. Mittlerweile überlege ich ernsthaft, lieber mit nem Taxi zu fahren, damit sie da erstmal nix von mitkriegt und ich meine Ruhe habe. Will ja auch nach der Entbindung net sofort meine Mutter da stehen haben, die mir dann den Kleinen aus der Hand reißt.

Das is doch normal oder übertreibe ich es jetzt? Ach ich weiß nicht. Wächst mir echt alles grad voll über den Kopf.

Sorry, is etwas seeeehr lang geworden, aber das musste ich jetzt mal wieder rauslassen.

Danke für's "zuhören"

LG Celine ET -3

Beitrag von fifi4president 01.09.06 - 09:17 Uhr

Hallo Celine,

also in meine Augen übertreibst Du ganz und garnicht!#liebdrueck

Ich kenne dieses Theater von meiner Schwiegermama. Am Anfang ist die auch voll "abgegangen". Wir hatten dann auch eine heftige Diskussion mit ihr - seit dem hat sie sich etwas beruhigt.

Meine Eltern sind da zum Glück etwas gelassener!

Was die "Externen" angeht - da bereue ich heute schon, dass ich den echten ET genannt habe. Hätte ich bloß Mitte Januar:-p gesagt. Naja - mal abwarten wie´s wird, aber so ein paar Spezies haben wir auch und die werden 100% nerven!

Wir wohnen zwar mit meinen Eltern in einem Haus werden uns aber so gut es geht einfach klamm heimlich aus dem Staub machen und zur Klinik fahren. Es wird dann auch keiner benachrichtigt:-p erst wenn die Kleine dann da ist! Hört sich vielleicht gemein an - aber was haben die Leute denn davon stundenlang auf dem Flur zu hocken. Und was habe ich davon#kratz Klar, wenn ein KS gemacht werden müsste und das schon vorher feststeht, dann kann man es nicht heimlich machen;-) aber wenn ich -hoffentlich- spontan entbinden kann, dann so heimlich wie möglich;-)

#cool bleiben! Bald hast Du´s ja überstanden!

#herzliche Grüße,
Viola + #babygirl (23.ssw)

Beitrag von tenea 01.09.06 - 09:30 Uhr

Hi Celine,

*lol*. Das kenn ich. Bin zwar erst in der zwölften Woche, aber mir klappt schon das Messer in der Tasche auf, wenn mir die Damen im Umkreis ungefragt und kichernd an den Bauch fassen.

Wenn mein Umfeld weiterhin meint, sie müssten mich wie eine Sterbenskranke behandeln, die in allen Lebensbereichen ungebetene Hilfe und schlaue Ratschläge braucht, passiert spätestens im 6. Monat ein furchtbares Unglück...:-[

Ich werd versuchen, rechtzeitig sehr klare Fronten zu schaffen, auch wenn´s wehtut, denn wie soll das erst nach der Geburt werden? Ziehen die dann alle bei mir ein?#schwitz

LG Tenea

Beitrag von 3malj 01.09.06 - 09:23 Uhr

Hallo Celine!

Also ich muss sagen ich kann dich gut verstehen, ich finde dieses Getue und nervige/doofe Gefrage "Ist er noch nicht da?" (da man noch einen großen bauch hat - scheinbar nicht!!!!) auch ziemlich schwierig und nervig...
Aber die anderen verstehen es nicht, sie überlegen nicht das sie nicht die einzigen sind die so nen Unsinn Fragen und sagen und können daher meist nicht nachvollziehen das sie total nerven!
Ich meide solche Konfrontationen einfach so gut es geht!
Ich habe meinem Freund gesagt das sowas mittlerweile einfach zu anstrengend für mich geworden ist und ich einfach keine Besuche ab jetzt an mehr machen möchte usw.
Völlig ok...und wen es stört, tja PECH!

Für nach der Geburt (ist ja nun meine 2.) habe ich mit meinem Freund auch direkt abgeklärt das wir erstmal Zeit für UNS und UNSERE kleine Fam wollen! Schließlich müssen wir von nun an so leben und uns in erster Linie an alles gewöhnen!
Ich verstehe das alle neugierig sind und das Baby sehen wollen, aber ich bin auch der Meinung das alle anderen genauso verstehen müssen das wir uns als erstes EInleben müssen!
Es gibt bei uns jetzt genau folgende Abmachung: wir sagen unseren beiden Eltern nach der Geburt bescheid bzw meiner Ma vorher da sie auf unseren "großen" SOhn aufpassen muss! Und die können dann im Laufe der Tage mal ein Stündchen vorbei schauen!
Alle anderen werden wir nicht sofort informieren, wir warten bis es sich rum spricht usw...und werden dann auch keinen groß einladen weil wir nunmal kein Zoo sind und unser Baby kein Hündchen das alle mal anfassen sollen!
Ich denke jeder normale Mensche wird dafür verständnis haben und wer nicht...der ist sowieso nicht willkommen!

Ich hoffe ich habe dir mit meiner - in vielerlei Augen auch extremen Stellung - etwas helfen können!

Alles liebe und eine "angenehme" Geburt!!!

Jenniy#kuss

Beitrag von schnuckelchen80 01.09.06 - 09:31 Uhr

also ich bin ganz anderer meinung, sorry. aber gerade wenn deine mutter sich bis jetzt nicht für dich interessiert hat, dann ist doch vielleicht das baby ein anlass zusammenzufinden und doch noch ein mutter-tochter-verhältnis aufzubauen. ich bin froh, dass meine mom genauso ist, wie sie ist und ich würde mich an deiner stelle freuen. ich nehme meine mutter auch nicht mit in den kreißsaal, obwohl sie krankenschwester auf der station ist, aber ich möchte den moment danach unbedingt mit meiner familie und mit meinen liebsten teilen. also überdenk nochmal deine denkweise und genieß, dass diese menschen gerade jetzt für dich da sind.

lg und alles gute.

monique 18.ssw

Beitrag von celine666 01.09.06 - 09:42 Uhr

Hi Monique.

Ich glaub, Du hast da was völlig falsch verstanden. Ich habe mit meiner Mutter ansonsten ein super Verhältnis. Diese Heuchelei bezog sich auf meine Tanten/Onkels und sonst wen. Wenn die sich sonst für mich interessieren würden, hätten sie ja in der restlichen SS-Zeit mal anrufen können oder so. Aber nö, es is nur jetzt paar Tage vor der Geburt interessant.

Was meine Mutter angeht, bin ich echt froh, dass sie für mich immer da war/ist, nur das geht mir jetzt zu weit. Klar soll sie den Kleinen so mit als erste zu sehen bekommen, aber wir werden doch wohl noch die ersten Stunden nach der Entbindung das Recht haben, uns erstmal an den Kleinen zu gewöhnen und er sich an uns. Und vor allem ist es doch wohl mal möglich, dass ich total erschöpft bin und mich erstmal etwas ausruhen möchte. ;-)

Beitrag von jennyspike 01.09.06 - 10:01 Uhr

Hallo Celine,

ohje, so eine "Mutter" habe ich auch. Ich setze dass Wort "Mutter" hier in ", weil sie das für mich nicht ist. Ich bin bei meiner Oma aufgewachsen, die übrigens für die drei Kinder meines Mannes ebenfalls die Oma ist ;), meine Mutter ist einfach "Carola", ohne jeglichen Bezug zur Familie.
Jetzt, wo ich schwanger bin, dreht sie durch wegen ihrem "ersten" Enkel, obwohls zumindest vom Gesetz her ihr vierter ist. Das macht mich ziemlich wütend, zumal sie es bis heute nicht einmal schafft, sich die Namen, Geburtstage und UmgangsWochenenden zu merken von ihren drei eingeheirateten Enkelkindern.
Ich kann nicht sagen dass meine "Mutter" in punkto Ehe / Scheidung, Patchworkfamilie spießig verbohrt oder vom alten Schlag ist, immerhin ist sie erst 43, hat drei Kinder von zwei Männern und war mit einem weiteren Typen mal für ein paar Monate verheiratet.
Ich weiß nur, dass ich sie niemals im KH haben wollen würde, zumindest nicht bei / nach der Geburt, und ob und wann ich sie danach sehen werde, werde ich spontan entscheiden. Und wenn ich meine, dass meine Oma, die gesundheitlich nicht in der Lage sein wird, mich im KH zu besuchen, ihren Großenkel zuerst sehen soll als meine Mutter ihren vierten Enkel, dann fahre ich z.B. nachmittags zu meiner Oma wenn meine "Mutter" arbeitet und sie kann den Kleinen dann nach Feierabend sehen.
Schwangerschaft und Geburt sind ausschließlich Deins und das Deines Partners. Wenn Du keinen dabei haben willst, dann setz Dich durch und steh dazu.

Liebe Grüße,
Jenny

Beitrag von slygirl77 01.09.06 - 10:44 Uhr

also ich würde an deiner stelle dann einfach ein taxi nehmen. das wäre es mir wert. in dem moment will man sich nämlich nicht noch mit zusätzlichen dingen rumärgern.

Grüße

Slygirl77